Haftpflichtversicherung und weitere Versicherungen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Haftpflichtversicherung und weitere Versicherungen

      Hallo zusammen,

      da dieses Forum einen sehr kompetenten Eindruck macht, hoffe ich, dass ihr mir bei meiner Situation/Frage helfen könnt:

      Ich ziehe im April dauerhaft in die Schweiz um, und würde gerne im Vorfeld das Thema Haftpflichtversicherung klären. Mir wurde hier comparis.ch, als geeignetes Vergleichsportal empfohlen. Meine Frage ist, ob ich die Haftplfichtversicherung überhaupt schon aus Deutschland heraus abschließen kann, oder ob ich hierfür erst eine Schweizer Anschrift benötige?

      Darüber hinaus würde es mich interessieren, ob es weitere spezielle Versicherungen in der Schweiz gibt, die man abschließen sollte. Ich spreche hier nicht von KV, Hausrat, etc. oder von sehr individuellen Versicherungen, sondern von bestimmten Versicherungen die es in der Schweiz bedarf und die in Dtl. nicht benötigt werden.

      Besten Dank vorab für eure Rückmeldungen.
    • Nein, eigentlich gibt's da nichts zu beachten.
      Einziger Spezialfall ist die Unfallversicherung die quasi obligatorisch ist, da die Krankenversicherung keine Kosten bei Unfällen übernimmt. Aber da du als Arbeitnehmer in die Schweiz gehst, bist du dann eh obligatorisch über den Arbeitgeber abgesichert.
      Eine grössere Bedeutung als in Deutschland haben die Zusatzversicherungen zur Krankenversicherung, da die Grundversicherung gewisse Dinge nicht oder nicht genügend abdeckt (z.B. Bergungs-, Rettungs- oder Krankentransportkosten).

      Falls du in der Freizeit viel in der Natur bist, wäre evtl. eine REGA-Gönnerschaft noch sinnvoll - ist zwar keine Versicherung im eigentlichen Sinne, aber falls dich der REGA-Heli von irgendwo holen muss ist gesichert, dass da keine Kosten bei dir hängen bleiben.
      Es kostet auch wirklich nicht viel.
    • Wobei man zur Unfallversicherung sagen muss dass es sich in der Schweiz eher um eine BU-Versicherung handelt. Es sind bei der Obligatorischen nur die Lohnsummen versichert. Das ganze Konstrukt zielt auf dauerhafte monatliche Zahlungen ab. Die klassische Unfallversicherung aus Deutschland zielt hingegen meist auf einen (hohen) Einmalbetrag und eine dann nachgelagerte Unfallrente. Wir haben hier auch noch kein passendes Modell für Frau und Kind gefunden, ich bin über mein Gehalt in der Obligatorischen, die berücksichtigt aber dann keine Einnahmen aus Dividenden der eigenen Firma. Wir werden da wohl einen Broker mit beauftragen.

      Ansonsten stimme ich lieberjott zu bzw. würde die Rega fast schon als Pflicht ansehen. Aus erster Hand kann ich über relativ hohe Rettungskosten bei einem Heli-Einsatz berichten. Die Gönnerschaft reduziert dies allerdings nicht in jedem Fall, wer unnütz oder mutwillig die Rega bemüht muss auch als Gönner zahlen ;)

      Wir haben für die Hausrat / Haftpflicht eine lokal vertretene Versicherung ausgewählt. Die haben das Büro um die Ecke und kommen zu uns. Gerade für den Einstieg fand ich das zur Beantwortung von Fragen zu den grundlegenden Prinzipien und den Unterschieden gegenüber Deutschland als vorteilhaft.
    • Hallo zusammen,

      vielen Dank für eure schnellen Anworten :)
      Die Rega war mir tatsächlich nicht präsent. Da ich aber viel in der Natur bin, macht sie natürlich Sinn.

      Habt ihr auch Erfahrungen, ob man diese Versicherungen (im Besonderen die Haftpflicht) bereits aus DE heraus abschließen kann, bevor man eine CH-Anschrift hat?
    • Die deutsche Privathaftpflicht kann teilweise bis 12 Monate nach Vertragskündigung noch einen Bestandsschutz haben. Das klärst du aber am besten mit deinem bisherigen Anbieter ab.
      Eine Übergangsregelung sollte es aber in jedem Fall geben, egal bei welcher Versicherung. Die Kosten für die PHV sind auch nicht so hoch, von daher kann die auch sonderkündigen wenn man die neue Versicherung in der Schweiz hat.

      VG basileus
    • Michel schrieb:

      Habt ihr auch Erfahrungen, ob man diese Versicherungen (im Besonderen die Haftpflicht) bereits aus DE heraus abschließen kann, bevor man eine CH-Anschrift hat?
      Für die Prämie kann die Wohngemeinde bei bestimmten Versicherungen entscheidend sein. Ich werde aber bei meinen Partnern nachfragen und dir hier Antwort geben sobald ich genaueres weiss.

      Schöne Grüsse
      Maik
    • @Michel

      Wie vermutet muss schon für die Berechnung der Offerte die Schweizer Adresse bekannt sein.

      Folgende Antwort habe ich zum Beispiel von der Basler Versicherung erhalten:

      Basler Versicherungen schrieb:

      Grundsätzlich benötigt der Versicherungsnehmer für die Privathaftpflicht einen Wohnsitz in der Schweiz. Wenn es um andere Versicherungen geht (z.B. Gebäudeversicherung für ein Ferienhaus, obwohl er eigentlich in Deutschland wohnt), dann reicht natürlich diese Adresse aus. In unserem System kann ich aber bspw. gar keine Offerten rechnen, wenn ich nicht eine Schweizer Adresse angebe.
    • @lieberjott
      @basileus
      @Maik


      besten Dank für eure schnellen Rückmeldungen :)

      Dann werde ich zunächst mit meiner deutschen Haftpflicht sprechen, ob sie für eine gewisse Übergangsphase (auch für evtl. Schäden in CH) noch aufkommt. Einen Schweizer Versicherer werde ich mir dann nach Abschluss meines dortigen Mietvertrages suchen.