Hauptwohnsitz Konstanz und Zürich, wie am besten mit Auto & Führerschein verfahren?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hauptwohnsitz Konstanz und Zürich, wie am besten mit Auto & Führerschein verfahren?

      Liebe Community,

      Brauche ein wenig Hilfe für meine derzeitige Situation mit meinem Auto. Erstmal zur Situation:

      Ich habe eine Wohnung in Zürich gefunden (Hauptwohnsitz), wo ich zu Vollzeit bereits studiere, und habe einen Hauptwohnsitz in Konstanz, wo ich meine Firma habe, und wo meine Eltern wohnen.

      Bis Donnerstag Mittag bin ich in Zürich, am Nachmittag fahr ich mit dem Auto zurück nach Konstanz und komme am Montag wieder.

      Jetzt zum Problem Auto. Bin ich mit einem Wohnsitz in der Schweiz automatisch verpflichtet meinen Führerschein umzuschreiben und das Auto einzuführen innerhalb eines Jahres? Auf die Einfuhr würde ich ganz gerne verzichten wollen, weil es eben zur Hälfte in Deutschland steht und genutzt wird.
      Auch zwecks Versicherungskosten und aus sentimentalen Gründen würde ich gerne mein ortsfremdes (nicht KN) Kennzeichen behalten. Da ich momentan auch noch nicht vor habe länger als mein Studium in der Schweiz zu bleiben, müsste ich dann das Auto nach Ende meines Studiums wieder nach Deutschland einführen?

      Das Auto steht in der Schweiz hauptsächlich in einer privaten Garage, in Deutschland auf Bewohnerparkplatz auf der Straße. Das Auto ist auf mich versichert, ich bin alleiniger Fahrer und seit bisschen mehr als einem Jahr ist es in meinem Besitz.

      Wie würdet ihr es machen? Wie sollte man es richtig machen bei Minimierung von bürokratischem Aufwand? Kennt ihr Leute mit ähnlicher Situation (Grenzgänger, zwei Hauptwohnsitze und Auto)?

      Danke vielmals im Voraus :)
    • Bei Dir kommt erschwerend hinzu dass Du offensichtlich eine eigene Firma hast, also eine rein private Nutzung des PKWs eher unwahrscheinlich sein könnte.

      Einfache Lösung: Auto zusätzlich in der Schweiz verzollen lassen und alle Probleme sind behoben. Dann darfst Du in jeder Konstellation mit dem Auto unterwegs sein.
    • Danke schonmal, ui, das hört sich teuer an aber ich werde mich mal dazu ggf auch persönlich beim Zoll informieren!

      Tatsächlich verwende ich das Auto ausschließlich privat für Ausflüge, Einkäufe und eben wöchentliches Pendeln. Die Firma ist mitten im Paradies in ner Fußgängerzone, da krieg ich keinen Bewohnerparkausweis und nehme stattdessen ÖPNV hin.
    • Hallo,

      ich schreibe Ihnen als Zolldeklarant einer Zollagentur. Leider ist das so nicht korrekt, dass Sie unbedingt eine Verzollung durchführen müssen.
      Es gibt in Ihrem Fall die Möglichkeit, dass Sie das Fahrzeug für die Dauer des Studiums mit einer speziellen Bewilligung unverzollt in der Schweiz bewegen können. Hierfür können Sie das Formular 15.30 verwenden/bentragen. Gerne können Sie uns kontaktieren, falls Sie Fragen hierzu haben - wir würden die Beratung kostenlos übernehmen. Der Vorteil ist, dass Sie mindestens 2 Jahre keine Zölle und MWST bezahlen. Später, falls Sie das Fahrzeug nach 2 Jahren in die Schweiz einführen möchten, wäre der Zeitwert des Autos deutlich tiefer als aktuell. Somit würden Sie beim späteren Import weniger MWST-Abgaben und Automobilsteuer-Abgaben bezahlen. Ich hoffe, ich konnte Ihnen hiermit behilflich sein.