Steuer wenn man in der Schweiz wohnt und in Deutschland arbeitet

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Steuer wenn man in der Schweiz wohnt und in Deutschland arbeitet

      Hallo Zusammen,

      meine Frau unf ich ziehen demnächst nach Basel.
      Ich werde in der Schweiz wohnen und meine Frau behält Ihre Stelle in Hamburg aber darf zum 100% Homeoffice aus der Schweiz arbeiten.

      Wisst Ihr wo meine Frau Steuerpflichtig ist (DE/CH)?

      Der Finanzamt in Basel sagte dass sie in der Schweiz Ihre Steuern bezahlen muss, weil der Arbeitsgeber weit von Basel ist und nicht der Grenze liegt.

      Ich habe aber gelesen, dass sie die ersten 5 Jahre weiterhin Ihre Steuern in Deutschland bezahlen muss.

      Was ist jetzt Richtig? Hatte jemand schonmal die Erfahrung?

      Ich würde mich über jede Rückmeldung freuen.

      Viele Grüsse
    • Vermutlich beides. Ein schöner Fall für die "nachlaufende Besteuerung".

      100% Homeoffice führen zur Steuerpflicht in der Schweiz, da regelmässig (also bis auf Ausnahmen) am Ort der Arbeit besteuert wird. In dem Fall in der Schweiz. Wie weit die Firma von der Grenze entfernt ist, ist tatsächlich egal. Insofern liegt das Steueramt in Basel aus meiner Sicht richtig.

      Aber: Im DBA hat sich Deutschland die grosszügige Möglichkeit eingebaut, bei Wegzüglern die weiterhin ein Teil ihres Einkommens aus Deutschland (z.B. vom gleichen Arbeitgeber) beziehen, bis zu 5 Jahre lang diese Einnahmen "nachlaufend" zu besteuern. Artikel 4 Abs 4.

      Deutschland kann also diese Einnahmen (unter der Prämisse dass Deine Frau 5 Jahre unbeschränkt steuerpflichtig in Deutschland war) versteuern, zieht dabei die in der Schweiz zu entrichtenden Steuern aber ab.

      Es gäbe im letzten Satz eine kleine Hoffnung:
      "Die Bestimmungen dieses Absatzes gelten nicht, wenn die natürliche Person in der Schweiz ansässig geworden ist, um hier eine echte unselbständige Arbeit für einen Arbeitgeber auszuüben, an dem sie über das Arbeitsverhältnis hinaus weder unmittelbar noch mittelbar durch Beteiligung oder in anderer Weise wirtschaftlich wesentlich interessiert ist."

      Allerdings sehe ich die Bedingung nicht als erfüllt, da der Umzug nicht statt findet "um hier" für den AG tätig zu werden.

      Diese Bedingung im DBA ist übrigens einseitig, begünstigt also ausschliesslich Deutschland. Die Schweizer machen sowas nicht. :CH: