Doppel-Wohnsitz D/CH - Doppelte Staatsbürgerschaft

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Doppel-Wohnsitz D/CH - Doppelte Staatsbürgerschaft

      Hallo zusammen,

      bei der Forensuche bin ich nicht fündig geworden, da wir eine etwas spezielle Konstellation planen. Ich wäre sehr dankbar, wenn ihr euer Wissen und eure Erfahrungen dazu mit mir teilen würdet.

      Wir leben mit unseren Kindern in Deutschland und haben hier Wohneigentum. Die ganze Familie hat die doppelte Staatsbürgerschaft (D/CH). Wir möchten nun einen signifikanten Teil des Jahres in der Ferienwohnung von Freunden in der Schweiz wohnen - zum einen wegen der Nähe zu unseren Verwandten, zum anderen zur Förderung der Zweisprachigkeit unserer Kinder und der in der Schweiz möglichen Heimbeschulung.

      Da wir uns auch weiterhin einen Teil des Jahres in Deutschland aufhalten werden, wollen wir unser Haus als Wohnsitz beibehalten. In Deutschland haben wir zudem Mieteinnahmen. Ich bin selbstständig und arbeite ortsunabhängig. Meine Kunden sind in Deutschland ansässig. Wir wollen in der Schweiz keine staatlichen Leistungen beziehen. Steuern, Krankenkasse, Kindergeld, Elterngeld usw. soll von unserer Seite aus in Deutschland verbleiben.

      Wie sieht es nun mit der Besteuerung aus? Bleibt diese ausschließlich in Deutschland bestehen oder droht eine doppelte Besteuerung? Im Doppelbesteuerungsabkommen lese ich von verschiedenen Stufen, die aber - soweit ich das sehe - alle bei uns nicht eindeutig beantwortet werden können.

      Vielen Dank im Voraus!
    • Hallo riff

      In deiner Konstellation würde ich dir unbedingt den Gang zum Steuerberater mit Fachwissen in beiden Ländern empfehlen. Wir hier im Forum teilen gern unsere Erfahrung und Meinung, aber das ersetzt keinen Experten und gibt nur eine Ersteinschätzung wieder.

      Eine doppelte Besteuerung kann man aber ausschliessen. Selbst wenn du in beiden Ländern steuerpflichtig wärst, würde die bezahlte Steuer angerechnet werden. In eurem Fall würde ich aber die Besteuerung in erster Linie in Deutschland sehen. Es wird schwer unter diesen Voraussetzungen nachzuweisen, dass ihr euren Lebensmittelpunkt in der Schweiz habt. Insbesondere wegen der Selbstständigkeit mit Kunden in Deutschland, den Mieteinahmen und wohnen in einer Ferienwohnung von Freunden werdet ihr die deutsche Steuer nicht so schnell los.

      Schöne Grüsse
      Maik
    • Einen passenden Steuerberater kann ich dir leider nicht empfehlen.

      Wegen der Anmeldung würde ich empfehlen eine E-Mail an die Gemeinde zu senden. Da kann es durchaus kantonale Unterschiede geben.