Auto als Übersiedlungsgut oder über Formular 15.30 einführen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Auto als Übersiedlungsgut oder über Formular 15.30 einführen

      Liebe Alle

      ich entschuldige mich jetzt schon einmal für einen evtl. Doppelpost, ich habe schon viel im Forum gelesen, aber leider noch keine Antwort auf meine etwas komplizierte Frage gefunden:


      Vor einer Woche bin ich aus Deutschland (Deutscher Staatsbürger) dauerhaft in die Schweiz übergesiedelt.
      Nun möchte ich einen PKW über die Grenze einführen, der auf meinen Vater in Deutschland seit 2012 zugelassen ist, und den ich seit 2015 als Hauptnutzer fahre. Dieser wird aber innerhalb der nächsten 12 Monate wieder nach Deutschland ausgeführt werden müssen (vom VW Abgasskandal betroffen, dort läuft aktuell die Verhandlung, so dass er an VW in Deutschland zurückgegeben werden muss).

      Für mich stellen sich für mich folgende Fragen:

      1) Kann ich das Auto unter diesen Bedingungen über Formular 15.30 zollfrei einführen, wenn ich es in den nächsten zwölf Monaten wieder definitiv ausführe? Welche Gebühren kommen hier auf mich zu?

      2) Welche Dokumente muss ich vorlegen um das Auto über Formular 15.30 einzuführen? Ist es überhaupt möglich das Auto meines Vaters auf diesem Weg einzuführen, wenn ich eine schriftliche Bestätigung von ihm und Nutzungsnachweise (Rechnungen von Werkstätten etc) vorlege?

      3) Welche Gebühren kommen auf mich zu wenn ich das Auto als Übersiedlungsgut einführe (Automobilsteuer, MwSt., Zollabgaben?) und in den nächsten 12 Monaten wieder nach Deutschland ausführe?

      4) Welche Dokumente, außer schriftlicher Erlaubnis meines Vaters, wären im Falle einer Anmeldung als Übersiedlungsgut mitzubringen?


      Tut mir leid für die vielen Fragen. Leider finde ich keine hilfreichen Infos auf der Seite des Zolls zu den Fragen, da seid ihr meine letzte Hoffnung.

      Liebe Grüße

      Jonas :CH:
    • ad 3) MwSt. und Zollabgaben sind 0CHF, da Du es ja als Umzugsgut mitnimmst. In Deinem Fall GANZ wichtig abzuklären ist, ob die KFZ-Versicherung das Auto in der Schweiz mehr als nur ein paar Monate deckt, wenn es dort steht und auf Dich angemeldet ist! Die meisten stellen sich nämlich bei einem Jahr quer.
      Die anderen Kosten hängen vom Kanton und Deinem Fahrzeug ab, grob überschlagen schaust Du auf ca. 350CHF für Steuern würde ich sagen. In der Tat würde ich erwarten, dass die KFZ-Versicherung noch hinzukommt: nochmal mind 350CHF. Und wenn Du es versicherungstechnisch ummelden musst dann noch: MFK (schweizer TÜV), Anmeldung am StVA und Umtausch des deutschen Führerscheins. Kostet jeweils 100CHF +/-50

      ad4) Beide Fahrzeugscheine, Kopie des Ausweises Deines Vaters und eine schriftliche Vollmacht, die Dich berechtigt das Fahrzeug jederzeit auf Dich zuzulasen und die bestätigt, dass eigentlich Du der Hauptfahrzeugführer bist. Das hat zumindest bei mir ausgereicht.

      Als allererstes kläre ab, was Eure Versicherung erlaubt und deckt. Danach wird erst klar, ob sich der ganze Aufwand lohnt bzw. wie gross er wird.
    • So, vielen Dank für deine Hilfe!
      Ich erzähle kurz wie es gelaufen ist, damit andere eventuell auch noch was davon haben:

      Hatte vorher mit dem Schweizer Zoll geschrieben, und der Kollege dort meinte, er empfehle in der Konstellation (geplante Ausführung) über das Formular 15.30. An der Schweizer Grenze meinte der Beamte, nachdem ich ihm auch den Mailverlauf vorgelegt habe, dies sei ein Fehler, wenn man die Bedingungen für die Einführung als Übersiedlungsgut erfülle, dürfe er kein 15.30 ausstellen.
      Im Endeffekt konnte ich mit der Nutzungserlaubnis meines Vaters, nur der Zulassungsbescheinigung Teil I (nicht Teil II), und meinem Perso das Fahrzeug nun als Übersiedlungsgut einführen. Versicherung habe ich auch kontaktiert, die trägt es, solange ich mit dem Kennzeichen fahren darf.

      Lieben Gruß,
      Jonas
    • Hallo Jonas

      Die richtige Einfuhr ist für dich die reguläre Einfuhr als Übersiedlungsgut (Form 18.44). Eine Erklärung dazu findest du im Schweiz Handbuch - Autoeinfuhr und Ummeldung. Im angepinnten Beitrag "Der PKW meines Vaters" findest du auch noch nützliche Informationen, die dir wahrscheinlich weiterhelfen. Ansonsten unbedingt den Hinweis von MotU zur Versicherung beachten.

      Schöne Grüsse
      Maik
    • jonas.g5 schrieb:

      Versicherung habe ich auch kontaktiert, die trägt es, solange ich mit dem Kennzeichen fahren darf.
      Danke für Deine Rückmeldung! Dürfen wir erfahren, bei welcher Versicherung Du bist? Viele Forenmitglieder haben das Problem, das deren Versicherung nur 0 Tage bis 3 Monate abdecken. Deine scheint 12 Monate zu akzeptieren.

      Danke im voraus