Arbeitsort bei G-Bewilligung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Arbeitsort bei G-Bewilligung

      Hallo Zusammen

      vielleicht kann mir jemand von Euch bei folgenden Thema behilflich sein:

      Ich werde demnächst nach Deutschland ziehen und daher von einer B-Bewilligung auf eine G-Bewilligung wechseln.
      Deshalb muss ich ja den größten Teil meiner Arbeitszeit in CH leisten, um steuer- bzw. sozialversicherungsrechtliche Probleme zu vermeiden.

      Für diese Arbeitszeit in CH
      -> muss ich hier zwingend in das Büro vom Arbeitgeber?
      -> oder wäre es auch möglich, dass ich mir beispielsweise ein Zimmer oder Büroraum anmiete?
      Wenn zweiteres möglich wäre, muss dieses Zimmer / Büro bestimmte Voraussetzungen erfüllen?

      Vielen Dank schonmal für Eure Hilfe :)
    • Hoi Ybas,

      in der aktuellen Situation ist der Umzug nach Deutschland evtl keine Idee (siehe Thread zum Coronavirus).
      Unabhängig davon: ich vermute, du könntest eigentlich grösstenteils remote arbeiten aus Deutschland, da dein Arbeitgeber das erlaubt. Sonst würde sich die Frage nach einem eigenen Zimmer wohl kaum stellen.
      Du willst aber Steuern sparen...

      Nur als Info: wenn du eine G-Bewilligung hast, dann zahlst du im Normalfall Steuern in Deutschland. Nur unter gewissen Voraussetzungen kannst du deine Steuer in der Schweiz zahlen (Entfernung grösser als 110km einfache Strecke, mehr als 1.5h Fahrtzeit zwischen Arbeitsort und Wohnsitz etc). Zudem muss dir dein Arbeitgeber mit dem GRE3-Formular bestätigen, dass du mehr als 60 Tage in der Schweiz verbracht hast (arbeitsbedingt).

      Sehe ich alles nicht bei dir. Du wirst wohl viel eher Steuern in Deutschland zahlen müssen. Was auch Sinn macht, da du ja dort wohnst.

      VG basileus
    • Hi basileus

      danke für die Infos.

      Der Umzug ist geplant, aber noch mit keinem festen Datum, da ja aktuell keine neuen Bewilligungen ausgestellt werden.

      Ich könnte natürlich remote aus DE arbeiten, aber dies hat zur Folge, dass ich in DE unter die Sozialversicherungspflicht falle, wenn ich mehr als 25% in DE arbeite -> siehe auch den Post auswandern-schweiz.net/forum/i…eoffice-als-Grenzgaenger/
      Und diese 25% sollen eben nicht überschritten werden, da diese finanzielle Verpflichtung auf meinen Arbeitgeber zurückfallen würde, was dieser natürlich vermeiden will. Deswegen werde ich mindestens 4 Tage pro Woche in CH arbeiten.
      => Deswegen die Frage zum Arbeitsort, ob das zwingend das Büro des Arbeitgebers sein muss oder ob ich mir auch ein Zimmer / Büro mieten könnte.

      Es geht mir bei dieser Frage NICHT darum Steuern zu sparen, sondern es geht um die Möglichkeit, den täglichen Arbeitsweg zu verkürzen.

      VG
    • Das mit dem Zimmer geht natürlich nur wenn Dein AG dort eine Betriebsstätte begründet. Anders kannst Du den Arbeitsort ja gar nicht nachweisen und im Falle von Remote wird die SV-Pflicht in Deutschland vermutlich angenommen.

      Die Grenze für eine behördlich angenommene Betriebsstätte an Deinem Remoteplatz liegt auch nicht zwangsläufig bei den sozialversicherungsrechtlich festgelegten 25%. Das gilt es für Dich und Deinen AG ebenfalls zu beachten.

      (EK-St. für in Luxemburg Angestellte fällt in Deutschland bereits anteilig an, wenn diese an 19 Tagen im Jahr von Deutschland aus arbeiten. Den Wert für die Schweiz kenne ich leider nicht.)