Ein freundliches Hallo

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ein freundliches Hallo

      Ich dachte, ich stelle mich mal kurz vor, da ich gerne in diesem Forum aktiv sein möchte.

      Ich heiße Lea, 30 Jahre. Geboren bin ich im schönen Flensburg (an der Grenze zu Dänemark) und bin vor genau 4 Jahren fast 1000 km südlich gezogen, an einen Ort direkt an der Schweizer Grenze in BaWü.

      Eigentlich hätte ich im Rahmen des "Familiennachzug" am 08.04. mit meinen 3 Kindern in die Schweiz auswandern sollen, genauer gesagt Thurgau.

      Nun kam uns die "Coronakrise" dazwischen. Extrem ärgerlich und frustrierend, auch wenn ich Verständnis für die Grenzschließung habe. Als sich rauskristallisierte, dass die Grenzen schließen werden, und somit unsere Auswanderung auf der Kippe steht, haben wir unserem armen Architekten Druck gemacht, dass unser neues Haus schneller fertig wird. Er konnte die Übergabe zwar beschleunigen, aber der 31.03. reichte für uns nicht aus. Pech gehabt. Ich denke die Leute die ebenfalls in Deutschland "festhängen" können sich vorstellen, wie doof diese Situation ist.

      Nun sitze ich hier in Deutschland. Der Inhalt des alten Hauses ist in Kisten verpackt, diverse Möbel bereits in Einzelteile zerlegt. (Zum Glück wohnen wir im Eigentum). Wenigstens können wir meinen Freund besuchen und andersrum. Das ist ja schon mal ein riesen Fortschritt.

      Meine großen Jungs bekommen Homeschoolingmaterial aus der Schweiz. Echt Wahnsinn, wie fortschrittlich sie an der Schweizer Schule sind. =O

      Sicherlich habt ihr auch keine neuen Infos oder Erfahrungen, ob in Ausnahmefällen eine Einreise zu diesen Zeiten möglich ist oder?

      Liebe Grüße

      Lea
    • Hallo Lea, willkommen im Schweiz Forum :) Deine Zeilen sind sehr sympathisch: Mögest Du uns im Forum dauerhaft erhalten bleiben, auch nach der C.-Zeit.

      Zur Begrüßung im Forum gibt es frische Frühlingsblumen:


      Diese wurden von der Gemeinde vor unserem Haus gepflanzt und mit Deinem Posting hatte ich endlich einen wichtigen Grund diese eben für Dich zu fotografieren. :)

      Eure Auswanderung steht nicht auf der Kippe, sie ist aufgrund der Lage einfach zeitlich verzögert.

      Wir haben einen Thread "Corona-Informationsaustausch". Da geht es zwar teils sehr emotional heiß zu, verständlich, aber dort gibt es immer "taufrische" Infos von der Grenzfront.
      ***************
      Manchmal fährt der falsche Zug an den richtigen Ort.
    • Das Warten hat auch schon sein Ende. Wir waren ganz überrascht, dass der Umzug in die Schweiz nun doch schon am 11.05. stattfinden kann. Mich hat die Schweiz damit ehrlich überrascht. Nach allem was ich von der Schweiz weiß, hätte ich damit gerechnet, dass sie die Grenzschließung bis September zu lassen (was rechtlich in Ordnung gewesen wäre).

      Die Kinder freuen sich, wir freuen uns, sowie die Lehrer und Nachbarn. Jetzt heißt es die restlichen Sachen packen und überlegen, wie wir den Umzug mit 2 Erwachsenen und 3 Kindern stemmen sollen. Aber egal. Man wächst ja bekanntlich mit seinen Aufgaben ;)

      Ich bin so erleichtert, dass die Kleine die Eingewöhnung im Kindergarten wie geplant Ende Mai beginnen kann und die Jungs zur Schule. Ob ich Arbeit finde wird sich zeigen. Aber geplant war eh erst ein Arbeitsbeginn nach den Sommerferien. Bis dahin hat sich der Arbeitsmarkt hoffentlich wieder etwas entspannt.
    • Hallo Lea,

      na das freut mich für euch!
      Gutes Gelingen mit dem Umzug!

      Eine Bemerkung am Rande:
      Bitte gewöhne dir und ggf. auch deinen Jungs, das ß gleich ab, das gibt es in der Schweiz nicht
      und wird immer in ss geschrieben.

      Liebe Grüsse
      Beate
    • Hallo Lea :)

      Seinerzeit war mein lange vorformuliertes Bewerbungsschreiben ohne "ß", dennoch hatte ich wohl einen kapitalen Fehler gemacht, ich schrieb unter den Text "Mit freundlichen Grüßen" und sicher möglich, hat so mancher Empfänger dadurch gleich den Teutonenalarm ausgelöst. :P :P Und die hier beschrieben wohl schlimmste Aussage gegenüber einem Schweizer die man tätigen kann, ist, er solle mal "gefälligst deutsch reden" und die Feststellung "alles ganz schön teuer hier bei Euch." Und dann hatte ich die Idee, rede ich halt englisch, das soll aber auch nicht so sinnvoll sein, wie mir die Mitglieder dieses Forums glaubhaft machten. Letztlich bin ich froh hier im Forum so eine Art Vorkurs zu absolvieren, bis hin zur Motorwäsche für mitgebrachte Autos, weil in der Schweiz bekommen nur saubere Autos ein Pickerl. Und Altpapier wird nochmal separiert in Papier und Karton. ---- Oft hatte ich schon vor einem Sprung in ein neues Land ausgesprochen viele Informationen und jedes mal war die Realität dann gefühlt völlig anders. :P Winke
      ***************
      Manchmal fährt der falsche Zug an den richtigen Ort.
    • Hallo Lea und herzlich Willkommen in unserem Forum. Wünsche dir viel Kraft und Durchhaltevermögen in dieser Zeit. :thumbup:

      @honigbiene111 Beim Tschüss kommt noch hinzu, dass es in der Schweiz gleichbedeutend mit dem "Du" ist und damit auch schon allen deswegen als unhöflich ausgelegt wird. Du weisst das mit Sicherheit, aber als Hintergrundinfo für andere Mitleser. ;)
    • Maik schrieb:

      Beim Tschüss kommt noch hinzu, dass es in der Schweiz gleichbedeutend mit dem "Du" ist und damit auch schon allen deswegen als unhöflich ausgelegt wird. Du weisst das mit Sicherheit, aber als Hintergrundinfo für andere Mitleser.
      Lustig, ich kannte das bisher auch so, einen fremden Menschen verabschiedet man nicht mit Tschüss, dies ist unhöflich, flapsig dem Gegenüber und stellte dann fest, dass hier in meiner aktuellen Wohnregion Lausitz ALLE immer sagen "Tschüssi" , was mich anfangs recht irritiert hat. In Salzburg musste ich mal eine Zeit lang mit dem Bundesbus zur Arbeit fahren und da haben alle immer beim Zusteigen "Servus" gesagt, das hatte mich noch mehr irritiert. Ich fragte dann mal einen Bekannten, weshalb sich Leute mit dem lateinischen Wort Sklave begrüßen und wurde aufgeklärt, der Österreicher meint damit eher "zu Diensten". :S

      Au Youtube gibt es ein sehr gutes "Bildungsprogramm", eine lustiger Betrachtung von Kaya Yanar über die Schweizer. Wer es von Euch noch nicht gesehen hat, es ist sehr lustig und zwischen den Zeilen auch sehr informativ:







      Schönen Sonntag :)
      ***************
      Manchmal fährt der falsche Zug an den richtigen Ort.
    • Das "Reiz der Schweiz" Programm von Kaya ist wirklich sehr lustig und sehr treffend. Kann man sogar als Bildungsprogramm durchgehen lassen. :thumbsup: <3 :CH: