Angepinnt Nächste Ziele

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Nächste Ziele

      Jetzt lebe ich schon seit 2 Monaten in der Schweiz 8o und da man jetzt auch bald wieder mehr in der Gegend herum fahren kann, wollte ich euch mal fragen was ich mir denn so als Nächstes mal anschauen sollte.

      Ich kenne jetzt eigentlich nur Zürich und meine Wohngegend am Greifensee, meine Freundin wohnt im Toggenburg und so kenne ich auch schon St. Galen ein wenig, das Heidiland, Bad Ragaz mit der tollen Therme und ich war auch schon auf einem der Churfirsten. Eigentlich bin ich nicht so der Städtegucker und Tourer, ich bräuchte da eher ein konkretes Ziel wie ein Museum oder ähnliches, für mich sehen Städte als solches immer irgendwie ähnlich aus, auch wenn ich gerne in Zürich bin. Aber ich bin aber immer für schöne Landschaften, Berge usw. zu begeistern wenn der Aufstieg nicht zu beschwerlich ist.
      Da ich selbst kein Auto fahre sollten die Ziele auch gut mit ÖPNV in 1-2 Stunden erreichbar sein.

      Also was schlagt ihr vor?
    • Jetzt gerade staut es sich gemäss der Medien ja massiv in der Zentralschweiz. Ich würde das Fahrrad in den Zug packen, ein Hotelzimmer im Tessin buchen und dort mit dem Rad auf Erkundung. Ist fantastisch und ein wenig Dolce Vita ist nach Corona ja nicht das schlechteste - das gibt direkt Urlaubsgefühle und Entspannung. Und von Züri ist die Anreise ja nichtmal erwähnenswert. Ausserdem: So leer (angeblich etwa -40%) bei dem Wetter gibt’s wahrscheinlich zeitnah nicht mehr. Meiner Erfahrung nach ist vergleichbare Gastronomie sogar etwas günstiger als im Mittelland. Zu entdeckten gibt es dort unfassbar viel.

      Ab Mitte Juni gibt es bestimmt auch nette Forennutzer, die sich als Tourguide anbieten.
    • Ich melde mich jetzt schon mal mit einem Tipp quasi fast vor Deiner Haustür, mit Sicherheit aber bei mir hinter der Haustür.

      Der Jura Nationalpark im Aargau ist eine Reise wert. Die Linde von Linn mit Blick aufs Alpenpanorama ist vom Bahnhof Brugg mit dem Postauto innerhalb 20 min. erreichbar. Es gibt einige schöne Wandermöglichkeiten hier, den Jura Höhenweg und die Genussstrasse zum Beispiel.
    • Hoi fillg1,

      wenn du bisher fast nur Zürich kennst, hast du so einiges verpasst in der Schweiz.

      Spontan fallen wir folgende Sachen ein, welche gut per Bahn erreichbar sind:
      - Luzern (eine der schönsten Städte der Schweiz, aktuell nicht so überlaufen wie sonst)
      - Vierwaldstättersee (dort ist es fast überall schön: Brunnen SZ, Weggis, Vitznau)
      - Rigi + Pilatus
      - Gratwanderung Fronalpstock - Klingenstock (schau dir einfach die Bilder bei Google an; kann allerdings sein, dass die Seilbahn nach Stoos aktuell nicht fährt)
      - Walensee
      - Säntis
      - Rheinfall
      - Kreuzlingen (+Konstanz, wenn die Grenze wieder geöffnet wird)
      - Caumasee bei Flims
      - Bern / Basel (beides innerhalb 1h per Zug erreichbar)


      Müsste nochmal schauen, wo wir in den letzten Monaten alles so waren. Die Liste oben sind Sachen, die mir spontan eingefallen sind.
      Grundsätzlich kommst du in der Schweiz fast überall mit dem ÖPNV hin.


      VG basileus
    • Basileus hat völlig recht, ich komme auch ohne Auto fast überall hin. Falls Du kein GA hast oder Du jemanden zu Besuch hast, der das nicht hat, kannst Du bei Deiner Gemeinde eine Tageskarte der SBB kaufen. Kosten zwischen 42 und 45 Franken, je nach Gemeinde. Manche bieten auch die Last Minute Tageskarte zum halben Preis an. Für ganz spontane Reisen und wenn man Glück hat, kann man dann sehr preisgünstig einen Tag durch die ganze Schweiz fahren. Die Spar Billette der SBB sind auch ein Schnäppchen, wenn man sie erwischt, allerdings sind die Zug gebunden.

      Noch ein besonderer Tipp:
      Appenzeller Land, Berggasthaus Aescher - Wildkirchli (1454m) zu Fuss vom Bahnhof (Wasserauen) oder mit der Seilbahn von Wasserauen zur Ebenalp und 15min. zu Fuss weiter zum Aescher, das einmal bekannt war für seine Rösti, inzwischen hat der Besitzer gewechselt und wie es in diesen speziellen Zeiten dort weiter geht weiss ich nicht. Aber eines ist sicher, die Lage ist spektakulär, die Aussicht einzigartig und ein Besuch lohnt sich allemal, wenn man hin kommt... Am besten mal unter aescher-ai.ch nachsehen. Gestern war wohl ziemlich grosser Andrang im Appenzeller Land.

      Oder Region Graubünden für ein verlängertes Wochenende vielleicht:
      - Vals, Wanderung zum Zervreila Stausee
      - Oberalppass, der einzige Leuchtturm der Schweiz steht dort und die Quelle des Rheins

      Das wären noch sehenswerte Ergänzungen von mir, zu den von Dir und Basileus genannten Sehenswürdigkeiten, von denen ich auch schon einige kenne. Es gibt noch viel zu entdecken in der schönen Schweiz, 7 Nationalpärke z.B.
      Man muss nicht unbedingt in die Ferne reisen... Es ist für jeden Geschmack etwas dabei und die Entfernungen sind überschaubar ;)

      Viel Spass beim Entdecken. Willkommen im Neuen Leben an dieser Stelle und viele Grüsse.
    • Vielen Dank schon mal für die vielen Tipps.
      Zum Pfannenstiel bin ich sogar schon gelaufen, ich schaue von meinem Arbeitszimmer direkt drauf, der Bachtel klingt nach einem schönen Ausflug für einen Sonntagnachmitag.
      Luzern und Aargua packe ich auf jeden Fall mal in die Liste für den Frühsommer :)
    • Solche Destinationen wie Rigi und Pilatus sollte man definitiv jetzt machen - weniger Asiaten in Sandalen die die Wege verstopfen ;) (No offense!)

      Ich persönliche finde ja die sanften, grünen Hügel des Appenzellerlandes sehr hübsch.

      Das Engadin finde ich auch sehr toll, vor allem das Oberengadin...Blick von Muottas Muragl auf die Seen beim Sonnenuntergang ist einfach wunderschön.
      Oder wie jetzt gerade im Frühjahr wenn oberhalb von Pontresina hunderte Steinböcke bis fast ans Dorf runterkommen um das frische Gras zu futtern. Die Führungen sind wegen Corona leider derzeit abgesagt.
      Oberhalb von Pontresina der Berninapass ist auch beeindruckend. Auf halben Weg kann man zum Morteratsch-Gletscher laufen. Vermutlich einer der bequemsten und kürzesten Wege (abgesehen vom Aletsch) um zu einer Gletscherzunge zu kommen. Und erschreckend zu gleich, weil man vor Augen gehalten bekommt wie schnell der Gletscher schmolz und schmilzt.

      Wenn man schon mal im Engadin ist...runter ins Bergell und dann wieder rauf nach Soglio (geht auch gut mit dem Postauto). Es ist wahnsinn wie schnell sich die Landschaft ändert und man in Soglio schon förmlich das Licht des Südens spürt, unter alten Kastanienbäumen und einem Dörfchen das eine schöne Mischung aus italienischem und bündnerischem Baustil ist.

      Wenn du im Unterengadin bist, ist Scuol ein guter Ausgangspunkt...fahr' mit dem Auto oder Postauto ins Val S-charl, das ist echt ein Abenteuer in diesen abgelegenen Zipfel zu kommen. Sent ist auch ein schönes Dörfchen oberhalb von Scuol, gut hinzuwandern.

      Oh man, ich bekomm gerade echt wieder Fernweh. Ich kann's kaum Erwarten, bis man in die Schweiz wieder aus touristischen Gründen einreisen darf. Dies als Grenzgänger (mit deutschem Kennzeichen am Auto) inoffiziell zu tun ist mir zu heiss.