Scwhanger, Mutterschaftsurlaub und Elterngeld

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Scwhanger, Mutterschaftsurlaub und Elterngeld

      Hallo, :CH:

      meine Frau und ich arbeiten in der Schweiz und wohnen in Deutschland.
      Sie ist schwanger. Sie wird nach der Geburt des Kindes mind. 1 Jahr nicht arbeiten.

      Hierzu habe ich ein paar Fragen, ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen!


      - Der Mutterschaftsurlaub beträgt ab Geburt des Kindes 14 Wochen, innerhalb der 14 Wochen ( 3 Monate ) hat sie eine Lohnfortzahlung von 80%?

      - Das Elterngeld steht uns laut L-Bank zu, da wir in Deutschland den Wohnsitz haben. Ist das korrekt, damit sie dann parallel zu Lohnfortzahlung das Elterngeld (ab Geburt des Kindes -> 12 Monate ) bekommt?

      - der Höchstsatz des Elterngeld sind 1800 Euro. Da sie in der Schweiz arbeitet und mehr wie 5000 CHF verdient, wird uns der Höchstsatz zu gesprochen, oder?



      Grusse U+1f1ea U+1F1E8
    • Grenzgänger2 schrieb:


      Sie ist schwanger.
      Glückwunsch!

      Du beziehst dich ja auf den gesetzlichen Mindestanspruch in der Schweiz. Das sind die 14 Wochen bei 80%. Bei mir gäbe es da mehr. Ich würde also mal den Arbeitgeber kontaktieren. Womöglich hast auch Du einen Anspruch als Vater. Bei mir bekämst auch du 2 Wochen Urlaub.

      Ich halte deine Zusammenfassung für korrekt: (Mindestens) 14 Wochen (mindestens) 80% aus der Schweiz und parallel die 1800 EUR aus Deutschland. Aber das sollte dir die L-Bank ja ohne weiteres so bestätigen können. Und das würde ich auch schritlich abklären...
    • Hallo,

      ich habe eine zusätzliche Frage zu dem Thema Mutterschaftsleistungen (stelle sie für eine Freundin):

      Sie hat einen befristeten Arbeitsvertrag in der Schweiz (Grenzgängerin), der zum 31.03.21 endet. Nun ist sie schwanger und der Geburtstermin ist just am 21.3.21, also 10 Tage vor Ablauf des Vertrags.
      Weiß jemand ob sie dann trotzdem Anspruch auf die volle Mutterschaftsentschädigung für 14 Wochen (80% des Lohns) hat, obwohl sie ja dann schon bald nicht mehr angestellt ist?

      Würde mich freuen, wenn jemand eine Antwort darauf hat.
      Schöne Grüße