AirBnB Host will keine Meldeadresse sein

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • AirBnB Host will keine Meldeadresse sein

      Hallo zusammen,

      erstmal vielen Dank für diese tolle Plattform die mir schon viel nützliche Tipps gegeben hat. Hatte hier auch gelesen, dass für die erste Zeit in der Schweiz ein AirBnb zur Anmeldung ausreicht. Ich habe mir ein AirbnB jetzt für 4 Wochen ab ersten Juli gemietet, da mein Arbeitsvertrag (unbefristet) ab 01.07 gilt und ich aus Deutschland nicht so schnell eine Wohnung finden werde.

      Ich habe den Airbnb Host gefragt ob ich sein Briefkasten mitbenutzen könnte, da meinte er ich könnte mich nicht bei ihm melden, weil das Apartment zu klein wäre und es irgendwann schon mal Probleme mit jemandem gab und das für ein Monat es ja zu kurz wäre und in meiner Aufenthaltsbewilligung stehen würde.Da ich mich aber in den ersten 1-2 Wochen melden muss bin ich jetzt verwirrt. Ist er nicht verpflichtet dazu Untermieter anzumelden? oder kann ich mich auch erst melden nachdem ich einer Apartment gefunden habe mit Mietvertrag etc.?

      Viele Grüße
      Vivien
    • ich würde mich nicht auf Diskussionen mit Ihm einlassen...schliesslich wohnst Du dort für 4 Wochen...da hat er sich ja glücklicherweise nicht beschwert, dass Du sein Zimmer 30 Tage gemietet hast.... 8|
      Sag Ihm ,dass das wichtig ist und sonst musst Du halt woanders wohnen.Gebetsmühlenartig wiederholen.Du wohnst dort und brauchst einen Briefkasten. Geht im Hotel auch oder in einem Untermietvertrag...
      Halte durch.
    • Naja, rechtlich muss er das nicht ermöglichen, denn für 4 Wochen kannst Du auch als Tourist hier bleiben!

      Das mit der Grösse der Wohnung kann tatsächlich ein Problem sein. Meine erste "Wohnung" war eine WG. Es gab nur kein Problem, weil ich glaubhaft vermitteln konnte, dass einer der Vormieter dort nicht mehr wohnt und vergessen hat sich abzumelden. Das hat der sich also nicht ausgedacht.
    • Es kann ja auch eine Mietwohnung sein. Dann wäre die Untermiete natürlich auch Anzeigepflichtig ggü. dem Vermieter. Wenn der sich nicht auf "Untermiete erlaubt" einlässt (das muss er IMHO nicht), sondern die Untermieter namentlich kennen möchte, ist das administrativ eventuell auch ein unverhältnismässiger Aufwand.