Angepinnt Feedback/Empfehlungslinks

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Habe mich natürlich auch mit Vorsorge 3a beschäftigt, ich werde dann, wenn alles gut läuft nächstes Jahr mit der vollen Summe anfangen. Ich glaube, allein Säule 1 und 2 wird wohl bald auch in der Schweiz nicht mehr ausreichen, wegen der bekannten 0% Politik. Daher ist man ja praktisch gezwungen in den Aktienmarkt zu gehen. Nochmal zu frankly und VIAC, ich würde auch VIAC nehmen, weil frankly leider ungünstigerweise zuviel CHF hedge betreibt, das kostet erheblich Performance. VIAC 100% portfolio hat das (noch) nicht, ausser natürlich den hohen Schweiz Anteil.
    • Bei der ersten und zweiten Säule sind wir doch eh nur Passagier. Die ersten Säule wird wohl wie in den meisten Ländern immer weniger zur Existenzsicherung ausreichen. Bei der zweiten Säule hängt alles am Umwandlungssatz. Dass die Performance in der zweiten Säule so übel ist, liegt ja aktuell an den zu hoch gewählten Umwandlungssatz, der zu einer Subvention der heutigen Rentner führt. Realistisch wären wahrscheinlich eher 5.5% - davon würden die heutigen Sparer profitieren, aber die heutigen Rentner würde es hart treffen - schwierig.

      Bei der 3a kannst du etwas sparen - aber auch hier rechne ich nicht mit einem riesigen Vermögen.

      Wer vorsorgen will, sollte das privat in die Hand nehmen. Auf die staatliche Vorsorge verlasse ich mich da nicht wirklich. Und ob eine 3a jetzt etwas mehr Gebühren hat oder nicht: Ziemlich egal. Wichtig ist, dass man überhaupt mal etwas spart - es gibt viel zu viele, die das nicht machen und später in irgendeiner staatlichen Existenzsicherung landen. Das ist dann uncool.

      Die Säule 1/2/3a/3b sind allesamt gute Lösungen. Bei der zweiten Säule kannst du zudem ziemlich heftig nachzahlen (gerade, wenn du erst spät in die Schweiz gezügelt bist - aber Achtung: In der Regel erst nach 5 Jahren steuerlich abzugsfähig). In der zweiten Säule kannst Du bei einem anständigen Job mit einer Kaderversicherung/Beletage noch einiges mehr raushohlen. Die Performance ist eher gering, da konservativ. Aber im Vorsorgemix braucht es ja nunmal unterschiedliche Strategien.
    • Ah, das mit der Säule 2 wusste ich so nicht. Danke, dann lohnt es sich ja nach 5 Jahren, nochmal drüber nachzudenken, das zu erhöhen.Dann wird es ja hoffentlich mehr Gehalt geben. Zur Zeit ist es so, daß die Firma 70% ubernimmt, ich 30%.
      Ich sehe es auch wie du, auf staatlicher Seite kann man sich nicht verlassen, selbst 3a kann sich ja auch steuerlich alles in den nächsten 20 Jahren noch ändern und wenn man da keinen Zugriff hat, ist es eben blöd. Man muss das schon selbst in die Hand nehmen. Ich finde generell, negative Zinsen fatal.