Doppelte Holding in der Schweiz?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Doppelte Holding in der Schweiz?

      Mein neuer Partner mit dem ich seit 2 Jahren zusammen bin möchte mit mir gerne nach Costa Rica auswandern, weil er die Wärme und das Meer liebt. Ich hingegen liebe Berge, brauche nur moderaten Sommer und liebe die Schweiz.

      Mein Partner möchte unbedingt sein Unternehmen in eine Holdingstruktur (laut holding-strategien.com/ kommt die doppelte Holding mit Auslandsbezug wahrscheinlich in Frage) umwandeln und sagt, er geht mit mir überall hin, solange das ganze steuerschonend ist, geht denn so eine Holdingstruktur gut von der Schweiz aus?

      Wie kann ich ihn überzeugen, dass die Schweiz besser ist? Die Nähe zu Deutschland und auch die Einkaufsgelegenheiten sind dort bestimmt besser?
    • In der Schweiz gibt es seit 2020 kein Holdingprivileg mehr.

      Das heisst, dass nun zusätzlich Kantons- und Gemeindesteuern fällig werden. Als Ausgleich wurden die Steuern etwas gesenkt. Beteiligungsabzug geht weiterhin.

      Mit Deinen Angaben kann ich so natürlich nichts genaues sagen, aber: Wenn die Gesellschaft primär von Beteiligungen lebt, gibt es teilweise sogar Entlastungen. Hat sie aber "normale" Einnahmen und Managementausgaben, wird es teuer. Für die Übergangsregelung ist es nun schon zu spät. Ich bin da mit zwei Gesellschaften drin.

      Aber dein Mann hat ja bestimmt einen Experten an der Hand, oder? Holdings verwaltet man ja nicht einfach so. Solche "Sitzgesellschaften" sind administrativ viel komplexer als einfache Aktiengesellschaften.