Bald in Bern

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Bald in Bern

      Hallo Forumsteilnehmer,

      Ich bin Iraner, der seit 30 Jahren in Deutschland lebt, seit 12 Jahren voll berufstätig.
      Auch ich grüsse euch. Die Korona Zeit hatte auch sein positives, während der Kurzarbeit hatte ich viel Zeit nachzudenken und mich beruflich neu umschauen. Als IT Entwickler hatte ich das Gefühl, daß über die bekannten Portale viele mehr Angebote kamen als sonst. ich hatte mehrere Angebote in D., hätte mich auch dafür entscheiden können, aber auch viele die mir den Wechsel in die Schweiz schmackhaft machen wollten. Das Gehaltsangebot war ok, wird vielleicht für die ganze Familie später nicht ganz reichen, aber der Job soll auch erst mal ein Trittbrett sein.
      Ich hatte vor zumindest einmal noch im Leben Auslandserfahrung im Beruf zu sammeln. Und für mich ist es schon die allerletzte Eisenbahn, da ich schon eine 4 vorne habe, dennoch hat sich die Firma bereit erkärt, mich anzunehmen. Ausser Frau und 4 jähriges Kind habe ich keine weiteren Verpflichtungen, ich muss kein Hauskredit abbezahlen usw. deswegen und mit Einverstänsnis meiner Frau werde ich versuchen in der Schweiz Fuss zu fassen. Ich werde erstmal alleine kommen und mir anschauen, ob alles passt und wenn alles gut läuft, werde ich nach 6 Monaten meine Familie übersiedeln. Ab 1.10 werde ich anfangen.

      sgthawk
    • Danke Jan82. Das hoffe ich auch. Bisschen mehr Lebensqualität, was Essen angeht, esse wahnsinnig gern, sieht man auch. :D
      Bessere absicherung für später, waren für mich wichtig, und ich wollte endlich mal 27er Gänge meines Mountain Bike voll ausfahren, das geht hier in Hamburg schlecht.
    • Hehe, leider habe ich dieses Jahre kein Brauerei Tour mit meinen Kumpels im Süden gemacht. Ich bin schon ein wenig unfit, aber das wird sich ändern nächstes Jahr, sobald ich mein Bike mitnehme.
      Ich glaube auf Schweizer Verhältnisse muss ich mich wohl gewöhnen. ;)
      Die Kumpels werden dann zu mir kommen und die Berge werden dann mein Zuhause sein. :love:
    • Hallo,

      kurzer Zwischenstand, habe jetzt mit mehreren Schweizern VideoCaht gemacht und werde erst Mal ein WG Zimmer beziehen. Ich finde das eine super Idee, von dem ich nur profitieren kann. So lerne ich Schweizer Leute kennen und komme schon mal mit Schweizern in Kontakt. Ausserdem bin ich die ganze Zeit nicht alleine und das vertröstet mir die Zeit von der, wo ich meine Familie nicht sehe. Ich muss sagen, mit allen, die ich gesprochen habe, waren sehr höflich zu mir, nix Problem mit Deutschen. Vielleicht liegt es auch daran, dass ich kein Deutscher bin :D . Ich bin durch meine Kultur aber auch eher zurückhaltend und ebenfalls höflich. Da ist vielleicht auch eine Gemeinsamkeit. Also mein erster Eindruck ist wirlich sehr gut.
    • Beileid zu Bern, aber Schweiz ist super :CH: ;)

      Das mit den 27 Gängen hat sich aber sicher bald erledigt, aktuell wird doch nur noch 1x12 auch auf den AllMountain oder XC-Maschinen gefahren. Selbst die Rennvelos kommen jetzt neu mit 1 fach vorne (Das überzeugt mich allerdings nicht, auf dem AM geht es allerdings hervorragend.)

      Also: Komm her, leb Dich ein und zieh dann die Familie so schnell wie möglich nach bevor noch die SVPler ihre depperte Abstimmung gewinnen... :)
    • Amadeus schrieb:

      Markus Schulz schrieb:

      ihre depperte
      Markus, das ist definitiv Österreich-Deutsch :P Bist Du ein Ösi ? :P :D
      Nein, aber die Umsetzungs-Idee der Initiative ist so schlecht dass sie maximal aus dem Minus-Ländchen kommen kann...die exportieren ja gerne insgesamt ungünstige Ideen/Personal... :evil:
    • jan82 schrieb:

      Oxymoron

      Oxy·mo·ron / Substantiv, Neutrum [das] Rhetorik • Stilkunde. Zusammenstellung zweier sich widersprechender Begriffe in einem Kompositum oder in einer rhetorischen Figur (z. B. bittersüß, eile mit Weile)

      Oh krass Jan, mit welchen Worten beglückst Du meinen Sprachschatz, das Wort werde ich mir nie merken können, ich kenne nur Oxy :P

      Markus Schulz schrieb:

      Nein, aber die Umsetzungs-Idee der Initiative ist so schlecht dass sie maximal aus dem Minus-Ländchen kommen kann.
      Markus, das hatte ich vor einiger Zeit mal hier geschrieben, die erste Initiative vor einigen Jahren war in ihrer Wortwahl härter und jetzt im zweiten Durchgang sind die Schlagworte sanfter gewählt. Die Betreiber haben auch dazugelernt, wobei ich jetzt nicht den aktuellen Stand kenne, wie sich die zweite Initiative medial anpreist.
      ***************
      Manchmal fährt der falsche Zug an den richtigen Ort.
    • Das was jetzt läuft ist Kindergarten. 2007 war es echt hart - auch von der Stimmung her. Ausschaffungsinitiative samt Schäfchenplakat - und dazu riesige Diskussionen über Schengen. War eine uncoole Zeit.

      Und die jetzige Initiative hat doch eh keine Chance. So viel kannst du doch gar nicht saufen...
    • Das gleiche kennt man ja auch von der AFD. Na ja, was solls. Ich habe mich eh immer als Gast gefühlt, auch in Deutschland. Letzendlich kann ich auch diese Menschen verstehen. Es ist ihr Land, und die sollen bestimmen, wer rein und rauskommt. in Deutschland ist das auch ein Thema und ist völlig aus den Fugen geraten. In D. kommen ja hauptsächlich nicht die Leute, die das Land voranbringen und nutzen die guten sozialen Einrichtungen aus. In der Schweiz allerdings geht es das so nicht, ohne Geld kommt man nicht voran und hier muss sich den Arsch aufreissen, daher kommen ja eher die Leute, die Steuern bezahlen, ich finde dagegen kann man nichts haben! Ist doch toll für die Schweiz, solange man sich nicht unter Wert verkauft und die Löhne kaputt macht, das muss man verhindern. Es wohl im Gegensatz zu Deutschland nur ein kulturelles als ein finanzielles Problem.
    • Hoi,
      Ich wollte auch einen Zwischenstand abgeben. Ich bin am 29.9 in Bern eingetroffen und habe mich gleich am nächsten Tag bei der Gemeinde Köniz angemeldet, da ich in einer WG wohne, reichte allein der Untermietvertrag nicht, man wollte zusätzlich von der Liegenschaft die Einverständnis haben, was ich natürlich nicht habe, aber die Dame hat mich mit einer vorläufigen Anmeldung erst Mal nach Hause geschickt, der Antrag auf Ausweis kann 8 Wochen! dauern. Leider konnte ich mit dem vorläufigen Anmeldung nicht Konten eröffnen, zumindest nicht in der Kantonalbank, welche ich besucht habe. Ich werde es noch bei der Migrosbank versuchen. Die werde ich temporär nutzen, um dann später zu wechseln. Ich hätte aber bei der BEBK ein Auslandskonto auf deutsch eröffnen können, das habe ich nicht gemacht.Zum glück habe ich schnell von meiner Firma ein SIM bekommen, damit bin ich erst Mal gut versorgt. Krankenkasse war auch absolut kein Problem, die haben die vorläufige akzeptiert.
      Das beste kommt jetzt, ein Mitstreitling, der zeitgleich mit mir angefangen hat, der auch aus D. kommt, wohnt in Bern direkt und hat sein Ausweis bei der Anmeldung bekommen, weil das für EU Bürger so ist. So unterschiedlich kann das sein! Ansonsten habe ich meine WG Kollegen live gesehen und auf Anhieb verstanden, haben mir ein paar Tipps gegeben. Und auf der Arbeit alle sehr easy drauf, haben kein Problem mit uns deutsch zu sprechen. ICh dachte projekttechnisch geht es sofort los, aber in der Schweiz ist alles langsamer. :) Man hat sich für mich Zeit genommen.Mal sehen, wie die nächsten Monate werden. Ich vermisse meine Familie schon sehr, aber wenn wir uns jeden Tag per Video Call sehen, lindert das schon. Ich plane am 30. Oktober und am Weihnachten nach Hause zu fahren.Ich freue mich jetzt schon.
    • sgthawk schrieb:

      Hoi,
      Ich wollte auch einen Zwischenstand abgeben. Ich bin am 29.9 in Bern eingetroffen und habe mich gleich am nächsten Tag bei der Gemeinde Köniz angemeldet, da ich in einer WG wohne, reichte allein der Untermietvertrag nicht, man wollte zusätzlich von der Liegenschaft die Einverständnis haben, was ich natürlich nicht habe, aber die Dame hat mich mit einer vorläufigen Anmeldung erst Mal nach Hause geschickt, der Antrag auf Ausweis kann 8 Wochen! dauern. Leider konnte ich mit dem vorläufigen Anmeldung nicht Konten eröffnen, zumindest nicht in der Kantonalbank, welche ich besucht habe. Ich werde es noch bei der Migrosbank versuchen. Die werde ich temporär nutzen, um dann später zu wechseln. Ich hätte aber bei der BEBK ein Auslandskonto auf deutsch eröffnen können, das habe ich nicht gemacht.Zum glück habe ich schnell von meiner Firma ein SIM bekommen, damit bin ich erst Mal gut versorgt. Krankenkasse war auch absolut kein Problem, die haben die vorläufige akzeptiert.
      Das beste kommt jetzt, ein Mitstreitling, der zeitgleich mit mir angefangen hat, der auch aus D. kommt, wohnt in Bern direkt und hat sein Ausweis bei der Anmeldung bekommen, weil das für EU Bürger so ist. So unterschiedlich kann das sein! Ansonsten habe ich meine WG Kollegen live gesehen und auf Anhieb verstanden, haben mir ein paar Tipps gegeben. Und auf der Arbeit alle sehr easy drauf, haben kein Problem mit uns deutsch zu sprechen. ICh dachte projekttechnisch geht es sofort los, aber in der Schweiz ist alles langsamer. :) Man hat sich für mich Zeit genommen.Mal sehen, wie die nächsten Monate werden. Ich vermisse meine Familie schon sehr, aber wenn wir uns jeden Tag per Video Call sehen, lindert das schon. Ich plane am 30. Oktober und am Weihnachten nach Hause zu fahren.Ich freue mich jetzt schon.
      Schöne erste Erfahrungen. Ich bin einen Monat früher eingereist, direkt nach Bern - ich warte trotzdem noch auf meinen Ausländerausweis. Laut Auskunft kann das auch in der Stadt 6-8 Wochen dauern, ich "leide" mit dir ;)
      Bei mir ist es umgekehrt, Bankkonto und SIM Karte waren kein Problem, die Krankenkasse wartet schon sehnsüchtig auf den Ausweis.