Umzug in die Schweiz | Zollformalitäten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Umzug in die Schweiz | Zollformalitäten

      Hallo zusammen,

      bei mir ist es demnächste auch soweit, am 15.08 steht der Umzug in die Schweiz an, zum 01.09 fange ich in Bern an zu arbeiten. Die Vorbereitungen sind größtenteils abgeschlossen, momentan wird gepackt.

      Nun habe ich eine Frage zu den Zollformalitäten beim Umzug. Der Umzug wird in Eigenregie durchgeführt. Ich habe bereits vom Schweizer Zoll erfahren, wie die Liste mit Umzugsgut aussehen soll, und welches Formular ich für die Einführung meines KFZ benötige. Außerdem wurde mir bestätigt, dass das KFZ für die Einführung nicht zwingend for Ort sein muss, die Einführung aber am Tag des Umzugs / der Wohnsitzverlegung erfolgen muss. Soweit so gut.
      Vom deutschen Zoll habe ich leider nicht ganz so tolle Informationen bekommen, was die Ausfuhr angeht, nur das es für Umzugsgut bei Umzügen in Eigenregie "üblicherweise" ausreicht, diese mündlich zu deklarieren, evtl. mit einer Liste des Umzugsguts.

      Könnt ihr da mal eure Erfahrungen teilen? Ich plane über Konstanz / Kreuzlingen aus-, bzw. einzureisen. Fahre ich dann am Umzugstag da hin und laufe dann mit der Liste zum deutschen Zollbüro und danach zum schweizer? Von Schweizer Seite wurde gesagt, dass die Abfertigung üblicherweise 45 Minuten dauert, von deutscher Seite gab es darüber keine Auskunft - habt ihr Erfahrungswerte?

      Und noch eine weitere Sache, bzgl. des Umzugsguts. Meine Frau wird (berufsbedingt) erst ein paar Monate später in die Schweiz ziehen, daher habe ich mir vom Schweizer Zoll bestätigen lassen, dass es in Ordnung ist, eine gemeinsame Liste mit Umzugsgut zu erstellen, und gewisse Sachen von ihr schon jetzt, bei meinem Umzug, mitzunehmen. Das vereinfacht uns die Logistik bedeutend. Hat da jemand von euch Erfahrungen gesammelt?

      VIele Fragen, ich weiß, aber ich mache mir lieber zu viele Gedanken als zu wenige ;)


      Danke euch und schöne Grüsse,
      Felix
    • Hoi Felix,

      Du klingst bereits sehr gut vorbereitet, also kein Grund zur Sorge.

      Zu Deiner ersten Frage: Ich bin bei Waldshut-Tiengen eingewandert. Hier sitzen beide Zollbehörden im selben Gebäude, in der selben Etage. Ich bin zum Deutschen Zoll mit meiner Liste des Umzugsguts, kurz erklärt, dass ich in die Schweiz umziehe. Die haben dann die Liste und meinen Laufzettel (ein kleines Ticket, dass ich bei der Einfahrt auf das Zollgelände in WT erhalten habe) abgestempelt. Damit waren die fertig!
      Dann habe ich mich um 180° gedreht und zwei Schritte gemacht, um am Schweizer Schalter zu stehen. Hier wurden alle Dokumente geprüft, gestempelt etc.

      Nach insgesamt 15-20min war ich fertig und konnte weiter fahren. Allerdings sollte ich an dieser Stelle erwähnen, dass es auch passieren kann, dass der Schweizer Zöllner das Fahrzeug und die Ladung kontrollieren möchte. Dann dauert es natürlich länger.

      Zu Deiner zweiten Frage: Wir waren in einer ähnlichen Situation, also haben wir eine Teileinfuhr beim Schweizer Zoll angemeldet. Hierbei musstest Du die gesamte Liste des Umzugsguts einreichen und eine Liste, was direkt eingeführt wird. Danach hast Du zwei Jahre Zeit, um alle verbliebenen Gegenstände einzuführen. Natürlich immer mit einer Anmeldung am Zoll, wenn das geschehen ist.
      Meine Schwiegereltern haben dann auch noch im Keller zwei Kisten und ein altes Fahrrad gefunden, dass uns gehörte und nicht auf der Liste stand. Der Schweizer Zoll hat das problemlos akzeptiert und unsere "Addendum" Liste abgestempelt und an den Original-Antrag angeheftet.

      Viel Spass beim Umzug
    • M!K3 schrieb:

      Ich lausche hier mal mit. Klingt ähnlich wie das, was ich im Oktober vorhabe. Würde mich freuen von deinen Erfahrungen zu hören. Bis dahin kann ich dir leider nicht weiterhelfen, wünsche dir aber viel Erfolg beim Umzug
      Werde ich gegen Ende August natürlich hier mitteilen ;)
    • Hallo Felix,
      hallo Forum,

      ach das ist ja ein Ding!
      Habe den identischen Plan: Umzug 15.8., Jobstart 1.9. in Bern ;)

      Kann Dir daher nicht allzu viel helfen, aber umgekehrt würde ich gern wissen, wie diese Listen aussehen sollen, also welche Informationen müssen da drauf sein? Braucht man etwa für alles was nicht zweifelsfrei "alt" ist einen Kaufbeleg? Hierzu habe ich bisher wenig im Netz gefunden.

      Und Frage in die @wissende Runde: ich habe einen unbefristeten Vertrag aber3 Monate Probezeit und ziehe daher erstmal in eine möblierte Wohnung und bleibe in D gemeldet.
      Muss ich demnach "Ausstattung einer Wohnung/eines Hauses unter Beibehaltung des Wohnsitzes im Ausland" oder "Verlegung des Wohnsitzes vom Ausland ins schweizerische Zollgebiet" angeben.
      Ich werde mich in Bern anmelden, krankenversichern und bin kein Grenzgänger.

      Grüße zum Wochenende !
      Bob
    • Hallo Bob,

      Zufälle gibts :D Bzgl. der Liste hab ich vom Schweizer Zoll die Information bekommen, dass nicht allzu detailliert sein muss, sonder bspw. x Kartons Kleidung, x Kartons Küchenzubehört etc. Ich hab bei meiner Liste alle größeren elektrischen Geräte separat gelistet und die Rechnungen und Belege die ich noch hab in einem Ordern gesammelt, nur für den Fall. Ob man die braucht oder nicht kann ich auch nicht sagen, aber mit dem Formular bestätigt man eigentlich alle Güter bereits mindestens 6 Monate zu besitzen und auch weiter nutzen zu wollen. Vllt werden sie stutzig wenn du 5 Fernseher angibst, keine Ahnung ;)
      Dazu habe ich die Möbel aufgelistet, ansonsten nur wie oben beschrieben, x Kartons ...
      Der Zoll in der Schweiz, sogar die am Grenzübergang direkt sitzen, geben aber sehr schnelle Rückmeldungen auf Fragen, im Zweifel mal anrufen oder mailen.

      Ich habe die Kartons auch noch nummeriert, hab irgendwo gelesen, dass soll die Abfertigung beschleunigen (normale Abfertigung dauert laut schweizer Zoll ca 45 Minuten). Des weiteren muss dein Auto, falls du es einführst, nicht zwingend vor Ort sein, muss aber zwingend am Umzugstag ausgeführt bzw. in die Schweiz eingeführt werden (laut Papieren).

      Ansonsten hab ich vom deutschen Zoll die Auskunft bekommen, dass für die Ausfuhr nur ein Laufzettel ausgefüllt werden muss, zusammen mit einer groben Liste an Umzugsgut. Das gilt allerdings nur, wenn der Umzug in Eigenregie durchgeführt wird, wenn du ein Unternehmen beauftragst, muss das Umzugsgut vorher (elektronisch?) zur Ausfuhr angemeldet werden, das sollte das Unternehmen aber wissen.

      Die beiden Zollämter sollen in Kreuzlingen im gleichen Haus sein, sodass man nur die Etage wechseln muss um alles ab- bzw anzumelden.

      Nun, ich kann meine Liste gerne nach Fertigstellung hier einstellen, weiß allerdings dann noch nicht ob es ausreichend war, oder zu detailliert :D Naja vllt sehen wir uns ja am Samstag an der Grenze ;)

      Bis dahin gute Vorbereitungen und beste Grüsse aus München,
      Felix
    • Hi Bob,

      Felix hat das schon ganz passend erklärt. Eine grobe Übersicht, wie er angegeben hat reicht völlig aus. Belege werden nicht benötigt, ausser Du importierst Neuware, dann solltest Du natürlich den Kaufpreis angeben/ nachweisen können.

      Wir hatten die Liste damals auch noch nach "Räumen" unterteilt, weil wir den Tip gelesen hatten, dass das die Zollbeamten mögen, sprich "Küche - 1 Karton Geschirr, 2 Kartons Utensilien....; Wohnzimmer - 1 Fernseher, 5 Kisten Bücher,....)

      Bob, Du wirst ersteres abkreuzen müssen, zu Not kannst Du das aber auch offen lassen und den Schweizer Zollbeamten fragen und es dann vor Ort ankreuzen. Bedenke dabei auch, dass es Sachen komplizierter macht, wenn es um Steuern geht, da Du ja zwei Wohnsitze in unterschiedlichen Ländern haben wirst.

      Viel Spass beim Umzug
    • Hallo @Felix,

      danke für die lieben Zeilen und Tips!
      Dir auch alles Gute für den Umzug.

      Hallo @MotU,
      danke für den Tip zu der Vereinfachung und den Hinweis zu Steuern etc.
      Mein Steuerberater meinte, dass ich dieses Jahr ohnehin in Deutschland veranlagt werde (180 Tage Regelung), sprich Ausreise nach dem 1.7...

      Hm, hier ist guter Rat echt teuer :)

      Viele Grüße
      Bjoern