PKW auf Schwiegervater zugelassen, Familienauto auf Ehefrau, wird das zum Problem?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • PKW auf Schwiegervater zugelassen, Familienauto auf Ehefrau, wird das zum Problem?

      Ein Umzugsunternehmen aus Baden-Baden hat mich heute noch auf einen Punkt hingewiesen, den ich zwar schonmal gelesen, aber auch vollkommen verdrängt habe.

      Ich habe gar kein, auf mich zugelassenes Fahrzeug.
      "Mein Auto" ist aus Kostengründen auf meinen Schwiegervater zugelassen, und das Auto, welches wir in die Schweiz überführen ist auf meine Frau zugelassen.

      Wenn ich es richtig verstanden habe, dann wird das ein wenig "schwierig".

      • Mein Umzug wird zum 01.10 stattfinden, meine Frau kommt Anfang/Mitte November hinterher.
      • Das Fahrzeug, welches ich gerade führe ist ein alter VW Golf 4 der auf meinen Schwiegervater zugelassen ist, dieser wird nicht in die Schweiz überführt
      • Das Fahrzeug, welches wir in die Schweiz überführen ist ein neuere Skoda Octavia (länger als 6 Monate in unserem Besitz)
      Der Plan war bisher, dass ich den Golf nehme um die Wochenende über zu Pendeln und zur Arbeit zu fahren. Meinen Wohnsitz werde ich wie gewöhnlich innerhalb der ersten zwei Wochen ändern.

      Ich gehe aktuell davon aus, dass ich wohl das Auto meiner Frau nehmen muss. Alle anderen Optionen scheinen nicht ganz legal zu sein.



      Hatte einer von euch eine ähnliche Situation beim Umzug in die Schweiz?
    • Sobald Du in der Schweiz gemeldet bist, darfst Du kein im Ausland gemeldetes Fahrzeug mehr in der Schweiz fahren. Dein Plan geht also nicht auf.

      Sofern Du das Fahrzeug Deiner Frau nimmst, muss diese wahrscheinlich auch mit umziehen (auf dem Papier) oder du meldest das Fahrzeug vorher auf Dich um.
    • Aus meiner Perspektive ist die Sache ganz einfach:

      1. Auto auf die Liste Umzugsgüter.
      2. Deutsche KFZ-Versicherung anfragen wieviele Tage sie in der Schweiz übernehmen
      3. Anfang Oktober ausführen: Beide Fahrzeugscheine, nötigen Formulare und ein Schreiben Deiner besseren Hälfte, dass bestätigt, dass Du der Hauptführer des Fahrzeugs bist und sie Dir erlaubt das Auto jederzeit auf Dich umzumelden.
        Wobei Deine Frau vermutlich auch als umziehende eingetragen ist, dann ist der letzte Teil vermutlich gar nicht nötig, höchstens eine Vollmacht, die Dich autorisiert das Fahrzeug in ihrem Namen auszuführen
      4. Vor Ablauf des in 2. genannten Datums Auto in der Schweiz versichern, zur MFK und beim kantonalen StVA anmelden
    • Wenn der Skoda regulär auf der Liste der Umzugsgüter steht, so hab ich doch dann 12 Monate Zeit, diesen auf die Schweiz umzumelden. Innert dieser Zeit hätte er ja noch ein deutsches Kennzeichen.

      Während ich das hier schreibe fällt mir aber auf, dass dies ja nur geht, solange ich einen Wohnsitz in Deutschland habe, den ich aber zum 01.10 abmelde...

      Die Sache nimmt langsam eine Form an.

      @MotU, danke für die Info
    • Obacht!!! Ja, Du hast ein Jahr lang Zeit den Skoda umzumelden, ABER wir haben noch kein Foren-Mitglied getroffen, dessen Deutsche Versicherung das mitmacht. Und wenn Du keine Deutsche KFZ-Versicherung mehr mit Deutshcen Schildern hast, darfst Du das Auto nicht mehr in der Schweiz bewegen!!

      Daher musst Du versicherungstechnisch wahrscheinlich innerhalb der ersten Monate bereits ummelden, je nach Versicherung ein paar Wochen früher oder später.