Steuerklärung in DE nach Umzug als Student

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Steuerklärung in DE nach Umzug als Student

      Hallo liebes Forum,

      ich habe eine kurze Frage zur Steuererklärung in Deutschland, da ich vom Finanzamt eine Mahnung für 2019 erhalten habe. Die wichtigsten Infos:
      • Ab Februar 2019 bis September 2019 habe ich an der ETH meine Masterarbeit geschrieben. Vorher habe ich in Deutschland gewohnt. Während der Zeit habe ich keine Einkünfte gehabt, aber ein Stipendium aus Deutschland über 3000 €.
      • Seit Oktober 2019 bin ich als Doktorand an der ETH angestellt und habe ein Einkommen (und zahle Steuern in CH). Aus Deutschland komplett abgemeldet habe ich mich jedoch erst vor kurzem. Zuvor war ich noch bei meinen Eltern gemeldet (dachte das wäre egal, da in der Schweiz nie nachgefragt wurde und ich noch einen neuen Reisepass beantragen wollte).
      Bin ich überhaupt verpflichtet für das Jahr 2019 eine Steuerklärung einzureichen, da meine Einkünfte unter dem Freibetrag von ungefähr 9000 € liegen? Falls ich die Steuerklärung abgeben muss, habe ich bereits in anderen Beiträgen gelesen, dass ich mein schweizer Einkommen der 3 Monate (Oktober-Dezember) angeben muss. Kann es dann sein, dass ich auf das geringe Stipendium von 3000 € noch Steuern nachbezahlen muss? Vielleicht hat ja jemand mal ähnliche Erfahrungen gemacht. Ich wollte nicht unbedingt für so eine "Kleinigkeit" einen Steuerberater nehmen.

      Viele Grüsse
      Kai
    • Es kommt darauf an, woher du dein Stipendium bezogen hast. In der Regel, vor allem wenn sie von staatlicher Seite kommen, zählen Stipendien nicht zum steuerbaren Einkommen, müssen also weder versteuert noch in der Steuererklärung angegeben werden. Ich würde aber an deiner Stelle nochmals nachfragen, da wo du dein Stipendium bezogen hast.

      Das Einkommen aus der Schweiz hast du, nehme ich an, in der Schweiz versteuert. In diesem Fall musst du es in Deutschland nicht nochmals versteuern, aber dennoch in der deutschen Steuererklärung angeben. Es erhöht dein steuerpflichtiges Einkommen in Deutschland. Falls du keins hattest, kannst du das auch entsprechend angeben.

      Womit du rechnen musst ist, dass das deutsche Finanzamt Beweise sehen möchte, dass dein Lebensmittelpunkt während deiner Tätigkeit in der Schweiz tatsächlich auch in der Schweiz lag. Für den steuerlich relevanten Lebensmittelpunkt kommt es nicht unbedingt darauf an, wo man gemeldet ist. Da du allerdings noch in Deutschland gemeldet warst, kann das deutsche Finanzamt dies als Indiz für deinen Lebensmittelpunkt in Deutschland sehen.