Abmeldung in Deutschland?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Abmeldung in Deutschland?

      Hallo,

      Ich habe die Möglichkeit mich beruflich in der Schweiz zu orientieren und würde die Aufenthaltsgenehmigung B erhalten. Ich habe schon nachgefragt und eine Abmeldung aus Deutschland wird nicht benötigt.
      Jetzt meine Fragen, wozu ich keine eindeutige Antwort finde:
      1)Muss ich mich in Deutschland abmelden?

      2)Welche Konsequenzen hat es wenn man sich nicht abmeldet bzw. Vor und Nachteile?

      3)Quellensteuer würde mein Arbeitgeber ja bezahlen wodurch es keine steuerlichen Probleme geben sollte, richtig?

      4)Kann man sich dann auch noch nachträglich ohne Probleme anmelden?

      Viele Grüsse
    • exchange schrieb:

      2)Welche Konsequenzen hat es wenn man sich nicht abmeldet bzw. Vor und Nachteile?
      Willkommen im Schweiz-Forum, fühl Dich wohl bei uns. :) Wenn Du weiterhin in Deutschland gemeldet bist, dann hat Dich das deutsche Finanzamt auch weiterhin auf dem Schirm; und in einigen Threads hier im Forum kannst Du nachlesen, dass Du dann regelmäßig mit dem deutschen Finanzamt "Diskussionsorgien" zur Besteuerung über Dich ergehen lassen musst.
      ***************
      Manchmal fährt der falsche Zug an den richtigen Ort.
    • exchange schrieb:

      1)Muss ich mich in Deutschland abmelden?
      Laut deutschem Melderecht - ja.
      "Wer aus einer Wohnung auszieht und keine neue Wohnung im Inland bezieht, muss sich bei der Meldebehörde innerhalb von zwei Wochen nach Auszug abmelden (§ 17 Abs. 2 S. 1 BMG). Eine Abmeldung ist frühestens eine Woche vor Auszug möglich (§ 17 Abs. 2 S. 2 BMG)."


      exchange schrieb:

      2)Welche Konsequenzen hat es wenn man sich nicht abmeldet bzw. Vor und Nachteile?
      Ich wüsste nicht welche Vorteile es haben sollte noch in Deutschland gemeldet zu sein wenn man dort nicht mehr lebt.
      Nachteil: du bekommst evtl weiterhin Post von Ämtern/Gerichten/Behörden an deine 'ladefähige Adresse' geschickt. Musst dich mit dem Finanzamt rumärgern. (Und es könnte ein Bußgeld geben?)


      exchange schrieb:

      4)Kann man sich dann auch noch nachträglich ohne Probleme anmelden?
      In der Schweiz muss man sich innerhalb von 14 Tagen anmelden.
    • Einfach in Deutschland bei deiner Gemeinde abmelden. Hat mehrer Vorteile. Z.B. bist du dann auch nicht mehr GEZ Pflichtig, zum anderen musst du sonst wegen jeder Perso/Passangelegenheit in deine Gemeinde und kannst das nicht einfach auf dem deutschen Konsulat machen.

      Ich habe mich heute auf dem Amt abgemeldet mit Datum 30.09.
      In der Schweiz werde ich meine Übersiedlung dann am 01.10. beim Zoll anmelden und dann entsprechend bei der Gemeinde mich anmelden.

      Bei der Anmeldung nochmal darauf achten, dass du ab Meldedatum für den Monat rückwirkend Krankenversicherungspflichtig bist.
      Wenn du also am 30.09 in die Schweiz ziehst (Datum der Übersiedlung) darfst du den kompletten September KV Beitrag bezahlen.
    • Hoi zusammen

      die KV wird bei manchen Krankenkassen nicht für den ganzen Monat gerechnet, sondern tatsächlich ab dem Tag der Einreise/Anmeldung.

      Da man immer einige Zeit zu Besuch sein darf und auch zwei Wochen Zeit hat für die Anmeldung, kann man in der Richtung schon ein bisschen schieben, wie
      es am besten passt.

      Also nicht gleich alles so schwarz malen.... so schlimm ist es nämlich nicht.

      LG Kerstin
    • hi Kerstin,

      das wusste ich nicht. Die Informationen die ich geteilt habe stammen von umziehen.de

      umziehen.de schrieb:

      Nach der Einreise in die Schweiz und der Anmeldung bei der Einwohnerkontrolle haben Sie 3 Monate Zeit, um bei einer Krankenkasse eine Krankenversicherung abzuschließen. Bei einer Anmeldung innerhalb dieser Frist sind Sie rückwirkend ab Datum der Einreise versichert.
      Die Versicherungsbeiträge …
      • … müssen rückwirkend zum Ummeldedatum bezahlt werden. Auch für angefangene Monate wird die gesamte Monatsprämie fällig.

      Bei welchen Krankenkassen findet eine Taggenaue Abrechnung statt?