Zukünftiger Umzug ohne fixes Datum

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Zukünftiger Umzug ohne fixes Datum

      Hallo ihr Lieben,

      ich bin etwas ratlos und konnte im Internet einfach keine passenden Informationen finden. Vielleicht könnt ihr mir ja weiterhelfen? :/

      Folgende Situation:

      Ich lebe aktuell in Deutschland (Stuttgart), mein Freund in Zürich. Mein bisheriger Plan war erst einmal weiterhin in Stuttgart zu bleiben und parallel nach einer Stelle in (der Nähe von) Zürich zu suchen.
      Durch Corona wurde nun aber mein auf 2 Jahre befristeter Arbeitsvertrag nicht mehr verlängert, d.h. ab 15.01. werde ich offiziell arbeitslos sein. Mich weiter in Deutschland zu bewerben macht durch meine eh schon geschmiedeten Pläne wenig Sinn, also richte ich meine Bewerbungen eher in die Schweiz.
      Nun das Problem: Bisher konnte ich meine Wohnung finanziell alleine stemmen, sollte ich jedoch auf Arbeitslosengeld angewiesen sein, wird das nicht mehr möglich sein bzw. müsste ich mit allen weiteren Lebensunterhaltungskosten meine Finanzreserven anknabbern, was ich gerne vermeiden möchte. Daher plane ich die Wohnung ab Februar 2021 aufzugeben.
      Die Möbel würden wir gerne mit nach Zürich nehmen. Als mein Freund nach Zürich gezogen ist haben wir jedoch lediglich seine Sachen als Umzugsgut angegeben, d.h. ich kann Sofa und co nicht einfach auf seinen Namen überführen. Ich jedoch habe keine Aufenthaltsbewilligung bzw. keine Arbeit dort und kann das Sofa usw. auch nicht auf meinen Namen angeben. Macht es Sinn ihm mein Sofa auf dem Papier zu verkaufen? Aber dann fallen (soweit ich weiß) Gebühren beim Zoll an?

      Mir widerstrebt es für meine gekauften Möbel nochmal Geld in Form von Gebühren oder einem separaten Lagerplatz in D auszugeben. Verkaufen und neue Möbel kaufen möchte ich diese aber ehrlich gesagt auch nicht (Möbel sind hochwertig & max. 2 Jahre alt und ich würde dadurch viel geld "kaputt" machen)

      Hatte von euch schon einmal jemand eine ähnliche Situation oder einen guten Rat für mich?
      Vielen Dank schon mal und liebes Grüßle
      Ulla :saint:
    • Hoi Ulla

      herzlich willkommen im Forum :)

      Dem Zoll dürfte ziemlich egal sein, ob die Möbel jetzt dir oder deinem Freund "gehören", wenn du sie ausserhalb von Umzugsgut einführen willst, werden Gebühren anfallen (MwSt mindestens).

      Da du schon weisst, dass dein aktueller Job im Februar endet, kannst du ja bis dahin versuchen schon einmal was neues in der Schweiz zu finden - dann kannst du den Umzug normal planen und deine Möbel als Umzugsgüter einführen.

      Ansonsten bietet sich evtl eine Einlagerung für die Zwischenzeit an, bei deinen Eltern oder bei Freunden in der Garage? Es gibt auch "professionelle" Services dafür, kenne "myplace", die vermieten recht günstig Lagerraum, gibts bei Stuttgart bestimmt. Ist zumindest mal ein Rechenbeispiel wert ;)

      Offiziell wüsste ich keinen Weg, wie du die Möbel etc jetzt in die Schweiz einführen könntest, ohne Abgaben zahlen zu müssen. Freigrenze wird bei hochwertigen Möbeln auch übertroffen werden vermute ich.

      Vielleicht kennt noch jemand anders hier einen Trick dazu.

      Beste Grüsse
      Felix
    • Hallo Felix,

      schon mal vielen lieben Dank für deine Nachricht! Also war meine Vermutung schon ganz richtig...
      Ja, wahrscheinlich wird es dann auf die Einlagerung in der Garage bei meinen Eltern hinaus laufen. Wirklich schade, denn bei meinem Freund wird das Sofa aktuell durch Luftmatratzen und Campingstühle ersetzt :S

      Grüßle nach Bern!
      Ulla

      P.S.: Genau :) ich bin schon fleißig am bewerbungen tippen. Mal sehen wie das vom Ausland aus zu Corona-Zeiten so klappt
    • Thema Bewerbungen: Hängt vermutlich etwas von der Branche ab, aber ich hab meine jetzige Stelle auch komplett online bekommen, alle Gespräche per Skype. War bis zum Start nie physisch vor Ort, war aber kein Problem für mich. Verfügbarkeit der Stellen hat mit Corona etwas abgenommen, aber das kommt auch wieder auf die Branche an.

      Viel Erfolg auf jeden Fall!
    • Hallo Ulla

      Du kannst ohne Probleme 3 Monate bei deinem Freund wohnen (dann ab Arbeitslosigkeit) und versuchst vor Ort eine Stelle zu finden.
      Von Vorteil kann auch sein, wenn du von Anfang an bei Bewerbungen die Adresse deines Freundes angibst.

      Oft geht es schneller als man denkt - in welcher Branche bist du tätig? Welche Ausbildung hast du?
      Trotz Corona werden in verschiedenen Bereichen viele gute Leute gesucht.

      Ich wünsch dir viel Glück und Erfolg.

      Liebe Grüsse
      Kerstin
    • erst einmal vielen lieben Dank für eure Antworten!

      Tatsächlich bin ich sehr breit aufgstellt, hatte zuvor lediglich eine Ausbildung im Hotel gemacht, diese durch ein Bachelorstudium ergänzt, war dann ein Jahr in London und arbeite jetzt seit fast zwei Jahren als Assistenz der Geschäftsleitung/ Office organisation (so in Kürze mal beschrieben). Das mit der schweizer Adresse ist ein guter Tipp, den ich seit ca. 1 Monat nun auch anwende und (dadurch ?) auch schon ein Vorstellungsgespräch hatte. Ich kam bis zur Endrunde, aber für den letzten Step hat es dann nicht mehr ganz gereicht. Man darf sich glaube ich nur nicht von den ganzen Absagen beeinflussen lassen.

      Liebe Grüsse
      Ulla