Umzug nach Aargau oder Luzern?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Umzug nach Aargau oder Luzern?

      Hallo zusammen! Ich lese seit einiger Zeit hier im Forum mit, danke für die interessanten Themen und Erfahrungen

      Wir erwägen einen Umzug in die Schweiz, da mein Mann ein gutes Jobangebot im Kanton Aargau hat. Nun überlegen wir, in welcher Gegend wir uns nach einer Wohnung umsehen wollen. Wir haben zwei Mädchen (5 und 2), für die das Thema Kindergarten/ Schule sehr bald interessant wird. Ich bin in Wien aufgewachsen, fühle mich in der Stadt wohl und brauche das Urbane. Doch von vielen Seiten hören wir, wir sollten aus Kostengründen außerhalb der großen Städte suchen (mein Mann wird in der ersten Zeit Alleinverdiener sein).

      Vielleicht könntet Ihr mir hier mit Euren Erfahrungen weiterhelfen? Luzern habe ich gehört/gelesen soll richtig nett sein, von seinen Leuten und die Stadt selbst. Und vermutlich ist hier auch die Arbeitssuche für mich leichter. Von Kriens und Emmen habe ich erfahren, dass sie beliebte Zuzugsgebiete in der Nähe zu Luzern sind, aber viel kleiner. Wie sieht es denn hier mit Kinderfreundlichkeit bzgl. Schul-und Freizeitangeboten aus?
      Aarau wäre vielleicht auch eine Option, wobei es bei einem Besuch aber nicht so „charmant“ wirkte...

      Eure Eindrücke würden mir sehr weiterhelfen! Danke und liebe Grüße aus Wien
    • Hallo :) Willkommen im Schweiz-Forum :)

      Die Schweiz hat viele schöne Orte, mein Favorit ist fixiert auf Luzern, wohnen in der Altstadt oder mit Seeblick in greifbarer Nähe zum Stadtkern. U+1F1E8

      In Wien geboren und aufgewachsen, da bist Du sicher stark genug, auch mal temporär Landleben mit zwei Kindern und aufs Geld schauen, ohne Folgeschäden überleben zu können. Garantiert! Zusätzlich solltest Du aktuell überlegen, dass in einer Zeit mit ständig änderten Hygienekonzepten und Lockdowns und Risikogebietseinstufungen ein bezahlbares renoviertes Häuschen mit Wiese drumherum seine eindeutigen Vorteile hat. In meinem Seedorf Supermarkt ist zwar schon der 2. Run auf das WC-Papier gestartet (weil es uns die Symbolik von Hygiene vermittelt), aber wie in den Städten prügeln sich Leute nicht dafür. In der Stadt sind Menschen mit den AHA+L-Regeln eingeengt. Auf dem Land ist mehr Platz bei Lockdowns, man (Familie) ist nicht in einer Wohnung eingesperrt. Das Urbane ist schön, vor allem in Wien und die Leidenschaft urban leben zu wollen, aber aktuell 2-3 Jahre Häuschen auf dem Land in der Schweiz könnte für Dich in der Rückschau und Bewertung Deines Ichs klug zu Buche schlagen. :thumbsup:

      Die Arbeitssuche auf dem Land generell? Wenn Du Deine berufliche Expertise in ein solides Home-Office, mit 1x die Woche fährt Mama nach Luzern, "verpacken" kannst, dann wäre das vorteilhaft für Deinen Berufseinstieg im neuen Land.

      Viel Glück und neue Erkenntnis in hunderten Erlebnisberichten dieses Forums.
      ***************
      Manchmal fährt der falsche Zug an den richtigen Ort.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Amadeus ()

    • Hoi Viennita,

      Dein Eindruck täuscht nicht, Aarau kann wirklich nicht zu den schönsten Städten der Schweiz gezählt werden ;) (Meine Frau arbeitet dort). Luzern dagegen ist natürlich traumhaft schön, aber dann auch eine 45 minütige Pendelstrecke für Deinen Mann (Luzern<->Aarau).
      Erstaunlicherweise ist es sehr schwierig in Aarau eine schöne bezahlbare Wohnung zu finden, laut Aussage der Kollegen meiner Frau. Die meisten, die ich aus der Region kenne leben eher in Lenzburg, Windisch, Rupperswil etc. was für Dich aber zu ländlich sein dürfte.

      Ich werfe mal noch die Stadt Baden für Aargau in den Ring. Es ist nicht besonders gross, aber sehr schön und gross genug, um alles anzubieten (Kino, Theater, Museen, Wochenmärkte,...). Meine Zürcher Kollegen gehen z.B. viel lieber hier Geschenke kaufen, weil man eine lange Fussgängerzone hat, in der man alles kriegt, was man braucht/ sucht.
      Die Kanti (~deutsches Gymnasium) hat einen sehr guten Ruf und KiTa-Plätze, sehr teuer, werden von der Stadt subventioniert, wodurch sie durchaus bezahlbar sind. Nach Aarau sind es nur 25min, das nächste grosse Einkaufszentrum in Spreitenbach ist auch nur 15min entfernt und wenn es wirklich nach Grossstadt-Flair dürstet erreicht man Zürich mit dem RE in 15min oder 30min mit dem Auto.
      Der Zürcher Flughafen ist ebenfalls innerhalb von 30Minuten mit der Bahn zu erreichen.
      Wir haben 3 Jahre dort gelebt und es sehr gemocht.

      Für Luzern kann @Maik am besten berichten.

      Viel Spass
    • Hallo Viennita

      Am besten wäre es natürlich schon, wenn ihr euch vor Ort ein eigenes Bild machen könnt. Die Beurteilung des Wohnorts ist einfach sehr subjektiv. In der aktuellen Zeit ist das natürlich schwierig.

      Urbane Orte gibt es in der Schweiz sehr wenige. Im Aargau wüsste ich keinen. Quellensteuertechnisch seid ihr im Aargau leicht besser aufgehoben. Grösstenteils sind die Orte näher zur deutschen Grenze. Die Lebenshaltungskosten sind tendenziell in diesem Kanton etwas niedriger. Rund um Luzern habt ihr natürlich nicht nur die Berge sehr nah, sondern ihr seht sie auch. Aus meiner Sicht hebt das den Freizeitwert und die Lebenshaltungskosten enorm. Urban ist aus meiner Sicht die Stadt Luzern und alles was im Bereich des ÖV ist. Für mich ist und bleibt natürlich Luzern mein Favorit. Aber wie gesagt, dass ist sehr individuell. Rund um Luzern gibt es grosse Unterschiede. Hohe Ausländeranteile gibt es in den Vororten Emmen und Emmenbrücke. Das soll jetzt kein Nachteil sein. Dort sind die Mieten niedriger, die Anzahl der Kinder höher und der Einstieg als Neuling einfacher. Das zieht sich bis in die Stadtgebiete Littau und Reussbühl. Gehobener Standards, viel Eigentum, aber auch höhere Mieten findet ihr in Meggen und Horw (insbesondere Kastanienbaum). Bei der Kinderfreundlichkeit kann ich keinen Vergleich ziehen, da ich keine eigenen Kinder habe. Generell sollte ihr euch aber darauf einstellen, dass ihr euch mit der Schweiz in diesem Thema sicher nicht verbessert. Hinzu kommt, dass die Kinderbetreuung in der Schweiz sehr teuer ist.

      Schöne Grüsse
      Maik
    • Hoi Viennita und auch von mir ein herzliches Willkommen :CH:
      Der Arbeit wegen hat es mich nach Baden und nun nach Brugg verschlagen.
      Brugg ist für mich weniger "charmant", wie Du es ausdrücken würdest. Es besticht lediglich durch seine günstige Lage, den kleinen Altstadtkern, die Nähe zu den attraktiveren Städten wie Aarau, Baden o.a. und die Nähe zum Flughafen Zürich. Baden ist und bleibt natürlich mein persönlicher Favorit.

      Mein Arbeitsweg von Bözberg mit dem ÖV beträgt 20min. Pendelzeit ist für mich immer noch verlorene Lebenszeit, nicht Arbeitszeit! Seit der Maskenpflicht im ÖV ziehe ich es allerdings oft vor, je nach Wetterlage, zur Arbeit zu laufen oder einige Bushaltestellen vorher auszusteigen. Dann ist der Arbeitsweg entsprechend länger, aber wesentlich angenehmer.
      Gerade jetzt in dieser so speziellen Zeit fühle ich mich hier jenseits der "Zivilisation" besonders gut aufgehoben. Obwohl ich letzte Woche beim Entsorgungstag ein anderes Gefühl hatte. Meinen Sperrmüll durfte ich nur mit Maske entsorgen und musste dafür auch noch meine Kontaktdaten angeben. An der frischen Luft wohl bemerkt!

      Mit Kindern würde ich, wie Amadeus schon geschrieben hat, ein Leben auf dem Land, dem in der Stadt vorziehen.
      Letztendlich muss das jeder selber entscheiden, im Sinne der Entwicklung der Kinder, denke ich aber schon, dass es ein Vorteil ist. Aus Sicht einer Mutter und inzwischen auch Oma ;)
      In wie weit es für Dich schwieriger oder einfacher ist eine Stelle zu finden, kann ich nicht beurteilen, hängt sicherlich auch davon ab, in welcher Branche Du Arbeit suchst.

      Vielleicht konnte ich Dir ein wenig weiter helfen.