Wie wird Weihnachten 2020?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Wie wird Weihnachten 2020?

      Guten Morgen,

      da der Corona-Informations-Thread gerade sehr sachlich gehalten wird, möchte ich das Foto dort aktuell nicht posten. In Tschechien habe ich jeden Dezember eine Nordmanntanne auf dem Marktplatz gekauft und nach Hause geschleppt, in Spanien war ein Weihnachtsbaum von der Optik dämlich, in Uruguay gab es nur Plastikbäume oder Thujas (Friedhofsbäume) mit Lichterkette und hier im Seedorf erstelle ich Fotos von einem Hygiene-Weihnachtsbaum 8| Was alles so in ein Menschenleben hineinpasst, fasziniert mich immer wieder.

      Wie plant Ihr Eure Weihnachten 2020?


      ***************
      Manchmal fährt der falsche Zug an den richtigen Ort.
    • Geplant ist eigentlich nach Hause zum Rest der Familie zu fahren, unsere Mütter zu sehen, unsere Kinder und Enkelkinder und unsere Geschwister und Freunde.
      Wenn denn die Grenze aufbleibt und man ohne in Quarantäne zu müssen einen Besuch abstatten kann, dann werden wir das tun.

      Aber es gibt auch einen Plan B. Da wir bisher immer über die Feiertage in Deutschland waren haben wir tatsächlich null Weihnachtszeug in der Schweiz gehabt - bis zu diesem Jahr. Nun haben wir uns eingedeckt mit Tannenbaumschmuck und Dekoration - damit wir im "Notfall" auch mal in der Schweiz Weihnachten feiern können.

      Den Tannenbaum könnten wir tatsächlich am letzten möglichen Tag kaufen, da der Anbieter direkt vor unserem Haus auf dem Parkplatz wunderschöne Bäume anbietet.

      Auch weiss ich noch gar nicht, ob wir überhaupt Ferien beziehen können - mein Mann ist seit einer Woche in Kurzarbeit (wer weiss was da noch passiert) und bei mir ist aktuell Hochsaison in der Firma - wir spielen schon ein bisschen Weihnachtsengel für die Wechselwilligen - und freuen uns auf die Zeit, wenn es etwas ruhiger und besinnlicher wird.

      Alles in allem - wir werden Weihnachten feiern, entweder hier oder dort und einfach das Beste rausholen.

      Wichtig ist das man in der heutigen Zeit so viele Möglichkeiten hat, sich trotzdem zuzuwinken und zu reden, ob über Skype oder Whatsapp oder Telefon.

      Wenn ich an meine Eltern denke, die Ihre Liebsten nur mit Briefen kontaktieren konnten (weil eine Mauer dazwischen stand) und man bei einem Nachbarn anrufen musste, weil man damals selbst kein Telefon hatte, ein Visum brauchte usw.... da sind wir doch heute gar nicht so schlecht dran.

      Also schaffen wir das so oder so... trotz Corona und einiger Auflagen... ein glückliches zufriedenes und hoffentlich gesundes Fest zu feiern im Kreis unserer
      Familie
    • Neu

      Ich bin mitten in den Umzugsvorbereitungen. Alle guten Dinge sind 5 ;)
      Heute beim Kisten packen und putzen ist mir erst bewusst geworden, dass bald schon der 1. Advent ist.

      Gerne hätte ich einen Teil der Familie, meine Mama her geholt, die lange Zugfahrt kann ich ihr allerdings nicht zumuten. 2 Tage würden für An- und Abreise verloren gehen. Wir werden telefonieren, nicht mehr als sonst, weil wir das jetzt schon täglich tun.
      Die Vorweihnachtszeit werde ich ganz ruhig angehen. Weihnachtsplätzchen backen, Weihnachtskarten schreiben (!), Freunde treffen, arbeiten gehen.
      Denke es wird schön, ist nicht mein 1. Weihnachten alleine, nur in einer speziellen Zeit...
    • Neu

      AnjaB schrieb:

      Hoffe, dass es mein letzter Umzug ist und ich mir die Wohnung auch im "Alter" noch leisten kann
      Anja <3 <3 Garantiert ist das nicht Dein letzter Umzug. Wäre ja auch bedauerlich, jetzt, in Deinem spät-jugendlichen Alter schon an Deinen Alterssitz zu denken. :P Ich wette mit Dir, dort, wo Du jetzt bist, wird nicht Deine Endstation in der Schweiz sein. :) Irgendwann kommt ein geheimnis-umwitterter Frosch des Weges daher, Du wirst ihn küssen und dann gewinnt Dein Leben gewaltig an Dynamik :thumbsup:
      ***************
      Manchmal fährt der falsche Zug an den richtigen Ort.
    • Neu

      AnjaB schrieb:

      Mehrgenerationenhaus
      Ja genau, eine Froschfamilie und Du ziehst in deren Haus. :P :P Und Opa Frosch erzählt Dir von der guten alten Zeit, als es noch kein Monsanto gab und richtig dicke Fliegen zum Verspeisen. :D
      ***************
      Manchmal fährt der falsche Zug an den richtigen Ort.
    • Neu

      Ich fühle in jedem Fall mit Anja, weil ich gerade zwei grosse Umzüge hinter mich gebracht habe. Man glaubt gar nicht wieviel Sachen man so hat - wirklich vollkommen unfassbar. Eigentlich bin ich seit 2 Monaten mit dem Umzug durch, aber fast jeden Tag ist noch irgendwas: Gestern waren die Elektriker da, heute kommt der Ofenbauer und mit dem Garten ist meine Frau auch nicht zufrieden (das wird somit dann im Frühjahr das nächste Projekt).
      Wie dem auch sei: Für mir ist ganz klar ist, dass ich werde nie mehr umziehen werde - zumindest nicht heute.

      Und zum Thema Weihnachten: Ich warte sehr gespannt auf die zu erwartende Erklärung von Angie. Und dann schauen wir mal ;)
    • Neu

      Angie wirds eng sehen mit Mister Corona.

      Ich bin in Hamburg nur 2013 und nochmals 2016 umgezogen. Ich fand es wunderbar wie viele Kisten ich vor die Tür stellen konnte zum verschenken. Das war so genial und befreiend. Jetzt nochmal 2019 umgezogen mit meinem Lebenspartner zusammen und ggf nochmal 2021 in unser neugebautes Haus. Dann soll es auch ersteinmal gut sein.
      Grundsätzlich könnte ich alles aus dem Keller 2021 wegwerfen in den Kartons...musste ich doch nie irgendwas haben aus den Kisten. Jetzt kommt erstmal die erste Kiste in die Brocki mit doppelten Geschirr, was wir absolut nicht mehr brauchen.
      Tschakka
    • Neu

      Hallo :)

      um das etwas näher zu verstehen, 990kg, das ist fasst eine Tonne. ?( Hast Du Deine Waschmaschinen-Sammlung verschrottet, 20 kaputte Waschmaschinen, von denen Du Dich nur schwer trennen konntest? :P Was ist noch so schwer? Eine Festplatte, auf der das gesamte Wissen der Menschheit gespeichert war? :P Oder ein Siemens/Nixdorf Computer aus den 60er Jahren?
      ***************
      Manchmal fährt der falsche Zug an den richtigen Ort.
    • Neu

      Ach Amadeus, das ist ein kleiner Überbestand eines begeisterten Technikers. Von defekten Flipperautomaten und Jukeboxen (defekte Geräte gekauft und daraus funktionsfähige gebaut - der Rest war dann über), oder Marinetechnik, die ich nicht mehr verkaufen konnte, bis hin zu Autoteilen, bei denen ich auch nicht alles loswerden konnte. Und natürlich noch viel mehr. Ich bastel einfach gerne zur Entspannung. Gerade baue ich für meinen Nachbarn eine Octocopter. Motoren und einige Sensoren hatte ich noch. Steuerungsplatinen und Gestell ist neu gekauft. Bekommt er zu Weihnachten.

      Es ist in jedem Fall noch erheblich mehr als 990kg im Keller geblieben.
    • Neu

      @Amadeus
      Ich bin in einem Mehrgenerationenhaus aufgewachsen, mein Sohn auch, das hat richtig gut funktioniert mit der Froschfamilie, damals ;)

      @jan82
      Obwohl ich meinen Haushalt ziemlich minimalisiert habe, von 120qm in Deutschland auf 40qm in der Schweiz, bald werden es 66qm sein, habe ich fest gestellt, dass ich immer noch viel zu viel habe. Liegt wahrscheinlich an meinen Hobbys und Interessen die auch immer mehr werden ^^
    • Neu

      jan82 schrieb:

      das ist ein kleiner Überbestand eines begeisterten Technikers.
      Respekt :) Ich suche schon seit längerem einen Fluxkompensator :P Falls Du in Deinem technischen Sammelsurium solch einen haben solltest, oder einen zusammenbauen kannst, bitte Info :P
      ***************
      Manchmal fährt der falsche Zug an den richtigen Ort.