Anstellung im HR-Bereich

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Anstellung im HR-Bereich

      Hallo Zusammen

      Ich hätte eine Frage bezüglich Anstellungen im HR-Bereich und zwar hat meine Frau sich in der Zwischenzeit auf unzählige HR-Positionen in der Schweiz beworben.
      Mir ist schon bewusst, dass es immer Mitbewerber gibt und man tatsächlich auch mal nicht in die engere Auswahl genommen wird.
      Allerdings gab es bei den ganzen Bewerbungen oft nicht mal ein Erstgespräch. Das finde ich schon etwas komisch.

      Deswegen dachte ich, ich frage mal hier bei euch nach, ob eventuell jemand berichten kann, ob man für so eine Anstellung eine spezielle Ausbildung oder Zertifikat benötigt?

      Meine Frau hat einen Bachelor of Arts von der DHBW und bereits ein paar Jahre Berufserfahrung in genau diesem Gebiet (HR).

      "Testweise" hat sie sich auch mal auf zwei Traineestellen beworben und da ist man begeistert von ihr.
      Allerdings sind die Trainee-Stellen ja eher als besserbezahlte Praktika zu verstehen und daher karrieretechnisch eher als Rückschritt zu werten.

      Wir wären für jede Hilfe dankbar.
    • Hoi Marc,

      zu Zertifikaten bzw speziellen Ausbildungen im Bereich HR kann ich dir leider nichts sagen. Schade, dass deine Frau bisher nur Absagen bekommen hat.

      Allerdings müsst ihr in Betracht ziehen, dass es im Bereich HR in der Schweiz bereits genügend qualifizierte Bewerber gibt. Versetz dich bitte in die Lage des Arbeitgebers: auf der einen Seite hat er die Qual der Wahl an Schweizer Bewerbern, welche bereits hier wohnen und im besten Fall Deutsch/Französisch/Italienisch sprechen. Und auf der anderen Seite hat er jemanden aus Deutschland, welcher vermutlich nicht alle dieser Sprachen fliessend spricht und bisher nicht hier wohnt.

      Lasst trotzdem den Kopf nicht hängen und versucht es weiter. Wenn ihr wirklich in die Schweiz wollt, findet sich ein Weg :)


      VG basileus
    • Hallo Marc

      Um das mal zu ergänzen:

      In der Schweiz gibt es im Bereich HR ja drei Grundausbildungen. Fachrichtung A, B oder C.

      Die Fachrichtungen A und C beinhalten hier in jedem Fall CH-Arbeitsrecht und alle drei Fachrichtungen auch CH-Sozialversicherungsrecht (bei Fachrichtung B etwas intensiver). Das sind dann schon sehr national-spezifische Themen. Und wir sind hier in der Grundausbildung (Fachausweis) - nicht in der Expertenausbildung. Von daher muss ich sagen, dass ich einen Einstieg (!) als Trainee fair finde. Und hier rede ich erstmal nur von den Hard-Skills. Dass es in der Schweiz nicht unbedingt immer gut ankommt, wenn der Personaler auf der anderen Seite des Tischs Hochdeutsch spricht, kommt dann neben vielen anderen Kleinigkeiten noch als Soft-Faktor dazu.

      Meine Ex-Freundin war Personalentwicklerin bei einem grossen Handelskonzern in Hamburg (sie liebt Lebensmittel!) und sass dann eines Abends unter anderem mit dem Schweizer Personalchef der Rehau Gruppe beim Fondue zusammen - Verbindungsbruder. Dabei gab es dann so ein wenig HR-Smalltalk. Und das was ich so mitbekommen habe ist, dass der Markt in der Schweiz schon anders läuft. Hier geht bspw. im Fall von Rehau viel mehr über Vermittler gemacht (auch bei Festanstellungen und auch für eher "einfache" Tätigkeiten). Das war meine Ex recht erstaunt.

      In jedem Fall: Viel Glück. Aber ich würde das mit dem Trainee machen.

      Gruss,
      Jan
    • Hallo Marc,

      ich habe ebenfalls an der DHBW studiert und arbeite derzeit als Assistenz der Geschäftsleitung in Deutschland. Da mein Freund in Zürich lebt, lag es auf der Hand, dass ich früher oder später "nachzügeln" werde. Aus früher oder später wurde dann früher weil mein (befristeter) Vertrag nicht verlängert wurde. Freunde aus der Schweiz haben zu mir gemeint, dass man als Deutsche zu Corona-Zeiten keine Chance hätte, schon gar nicht in Zürich und auf gaaar keinen Fall in diesem Bereich. Das war wirklich entmutigend und zusammen mit meinen unzähligen Absagen auf meine Bewerbungen wurde ich nur bestätigt.

      ABER:
      Ich fange ab dem 01.03. eine Position in einem sehr angesehenen Unternehmen in Zürich an, bei welchem ich mir nicht mal erträumt hätte eine Chance zu haben.
      Also, nicht aufgeben!

      Hier aber noch ein paar TIPPS, die mich weitergebracht haben in meiner Bewerbungsphase:
      • stelle sicher dass du die schweizer Schreibweise annimmst (kein ß, kein Komma nach der Grussformel, usw. --> hierzu gibt es Links bei Google :)
      • Habt ihr schon einen schweizer Wohnsitz? Ich habe zusätzlich die Züricher Adresse meines Freundes (mit seinem Namen) mit angegeben
      • bewerbt euch auch auf Stellen, bei denen ihr euch keine Chancen errechnet. Wenn eine Absage kommt, ist dies nur eine von vielen. Solle es aber eine Einladung zum Gespräch sein --> :thumbsup:
      und @jan82: Ich kann mir kein Urteil anmassen, da ich mich im Bereich HR nicht auskenne, aber was ich die letzten Monate von Bewerberseite aus gesehen habe gibt es schon Personalvermittler, jedoch waren über 50% der Stellen nur über eine Direktbewerbung möglich. Meiner (nicht professionellen) Einschätzung nach ist es nicht mehr oder weniger als in Deutschland.


      Ich drück euch die Daumen!

      :CH:
    • Hallo zusammen

      Vielen Dank für die hilfreichen Antworten!
      Wir konnten uns dadurch einen besseren Eindruck verschaffen.

      Die Tipps haben uns bei der Entscheidung geholfen.
      Es läuft auf die Traineestelle hinaus. Das ist mit Sicherheit ein sehr guter Einstieg.

      Wir wünschen euch frohe Weihnachten und schonmal einen guten Start ins neue Jahr. :thumbup:

      Viele Grüsse