Aufenthaltsbewilligung G oder B?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Aufenthaltsbewilligung G oder B?

      Hallo zusammen,

      ich werde ab dem 01.02.20​16 in der Schweiz einen neuen Job anfangen, bin verheiratet und habe 1 Kind.
      Arbeitsvertrag und Mietvertrag für die Schweiz habe ich schon.
      Aktuell wohne ich noch in Deutschland und bin auch dort gemeldet (Duisburg).
      Ich habe geplant mich in Duisburg komplett abzumelden.
      Meine Frau und meine Tochter bleiben noch für mind. 2 Jahre in Deutschland und auch dort gemeldet.

      Nun die spannende Frage, welche Aufenthaltsbewilligung kann ich beantragen, G oder B?
      Als Grenzgänger würde ich ja unter das Doppelbesteuerungsabkommen fallen und mehr Steuern bezahlen, als wenn ich die Aufenthaltsbewilligung B beantrage, oder?
      Kann ich mich überhaupt komplett in Deutschland abmelden, wenn meiner Familie (erstmal) in Deutschland weiter lebt?
      Muss ich irgendetwas Wichtiges beachten?

      Vielen Dank im Voraus für hilfreiche Hinweise!

      LG, Thomas
    • hallo thomas!
      ja du kannst dich komplett abmelden, aber ich würde schauen, ob evtl. irgendwelche versicherungen auf dich laufen ( hausratvericherung, private unfallversicherungen...) und evtl. auf deine frau umschreiben lassen oder bei der versicherung nachfragen, ob sie auch im schadensfall bezahlen, wenn dein wohnsitz nicht mehr in deutschland ist.
      du kannst aber rein theoretisch auch erstmal gemeldet bleiben, die schweizer verlangen keine abmeldebstätigung. in beiden fällen würde ich die B beantragen. grenzgänger trifft ja nicht zu.

      bei uns war es ähnlich, mein mann war die erste zeit in beiden ländern gemeldet, als alles geregelt war(z.b.die letzte steuererklärung, der steuerberater hat das schweizer einkommen nicht angegeben) hat er sich abgemeldet. auch mit der bank gab es keine probleme (haben immer noch ein konto dort), haben jediglich die auslandsadresse bekannt gegeben.

      vielleicht konnte ich dir ein bisschen helfen...
      lg ulli
    • Hallo Ulli,
      vielen Dank für deine Rückmeldung, die mir schon mal die richtige Richtung angezeigt hat.
      Werde mich mal morgen auf den Weg zum Einwohnermeldeamt machen und dann noch mal meine ganzen Versicherungen prüfen und ggf. handeln!
      Besten Dank noch mal!
      LG,
      Thomas
    • hallo thomas!
      dieser wichtige punkt(der mit jetzt erst eingefallen ist) war bei uns etwas kritisch, da ich zu dem zeitpunkt als mein mann in die schweiz ging, nicht gearbeitet habe und unsere Kinder und ich waren bei ihm mitversichert. ich habe mir dann einen kleinen job gesucht.... wenn deine frau arbeitet, ist natürlich alles in bester Ordnung. auch hier ganz wichtig: schauen, dass dein kind bei deiner frau mitversichert ist und nicht bei dir! uns ist nämlich passiert, dass die grosse bei meinem mann mitversichert war und mit seiner abmeldung ist sie aus dem raster gefallen und bei dem nächsten arztbesuch hiess es : ihre tochter ist nicht versichert! es war dann kein Problem, die Ummeldung auf mich zu machen, aber sie war tatsächlich über Monate nicht versichert. wir sind ja aus Österreich in die schweiz gezogen, vielleicht funktioniert das in Deutschland ja besser;-)
      lg Ulli