Auswandern wie Schwer ist es?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Auswandern wie Schwer ist es?

      Hallo zusammen, ich bin neu hier im Forum deshalb stelle ich mich mal kurz vor, Marco 28 Jahre alt verheiratet 2 Kinder (8 und 4 Jahre).

      Mich interessiert das Thema Auswandern schon sehr sehr lange und die Schweiz ist dabei immer wieder ein Thema, nun würde ich gerne von Auswanderern wissen wie Schwer sowas ist und welche Berufliche Aussichten man in der Schweiz so hat?

      -Darf man seinen Hund mit nehmen oder gibt es dort irgendwelche Gesetzte oder Auflagen dagegen ?
      -Was muss man so verdienen mit Frau und 2 Kindern, und wie gut sind die Chancen das man diesen Verdienst auch erreichen kann?
      -Wie sieht es aus mit Krankenkassen und Versicherungen, gibt es in der Schweiz auch die Allgemeinen Krankenkassen oder muss man dort für alles selber sorgen so wie in den USA?
      -Wie sieht das mit der Sprache aus? Die Schweizer sprechen ja auch Deutsch und das sogenannte Schweizerdeutsch ist es schwer sich damit zurecht zu finden ?



      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Montrey ()

    • Hoi,

      ich fand es nicht schwer. Wenn du offen für alles neue bist, bereit dich entsprechend an zu passen ist es nicht schlimm.
      Ich denke, es kommt auf jeden selbst an. Es ist einiges anders als in Deutschland, vielleicht etwas mehr "Papierkrieg" aber
      wenn du einen Arbeitsplatz hast, ist auch die Aufenthaltsbewilligung kein Problem. Da ich selbst verschiedene Dialekte in
      Deutschland sprechen und verstehen kann, hatte ich auch kein Problem die Schweizer zu verstehen! Vieles ist ungewohnt,
      wie z.B. dass kaum Rückmeldung kommt, nach einer Wohnungsbesichtigung!
      Ich selbst bin jetzt 5 Monate hier, fühle mich super wohl und habe keine Probleme mit Kollegen oder Behörden.

      a schönä
      Beate
    • Wenn gute Job findest ist es kein Problem aber würde erst Job suchen was auch ein Problem ist weil keine Aufenthaltsbewilligung B am Anfang hast . Brauchst ja größere Wohnung dann kannst mit Kinder ab 1500 für Wohnung rechnen. Bei gutem Job kommst sicher auf genug Geld bei 100%.Krankenkasse musst du selber eine suchen. Hund kannst mitnehmen musst halt Zoll fragen was alles brauchst oder steht auch auf der Zollseite iwo. Und ohne Ersparnisse oder gleich Job kommst schwer hier zurecht. Musst ja erst Job finden
    • Hallo Marco,

      Für deinen Hund brauchst du einen EU Tierausweis in dem alle nötigen Impumgen ausgewiesen sind.

      Hier in der Schweiz ist alles aber auch wirklich alles teuer. Gutes Beispiel Geschirrspültaps; bekommst du hier nicht unter 15 CHF, ca 13 Euro. Die Preise hier sind wohl der größte Schock

      Wir haben eine tolle Wohnung mit Fußbodenheizung (ist hier meistens Standard) In einem 2000 Seelen Dorf von 116 qm und zahlen 2500 CHF.
      Der Strom ist aber recht günstig und wurde im Kanton Zürich dieses Jahr noch 4 % günstiger.

      Für die Krankenkasse zahlen wir monatlich p/P 300 CHF. Diese müssen selbst überwiesen werden bzw. werden nicht automatisch vom Gehalt abgezogen.
      Zahnarztkosten sind nicht über die Krankenkasse abgedeckt und müssen quasi privat gezahlt werden.

      Die Sprache ist eine Herausforderung, hinter jedem Berg wird ein anderer Dialekt gesprochen.
    • Die sprachliche Herausforderung sind nicht für jeden gleich gut zu meistern. Zum Beispiel: Für jemanden aus Baden-Württemberg ist es bedeutend einfacher, als für jemanden aus Hamburg, Schweizerdeutsch zu verstehen. Für die Sprache sollte man sich unbedingt Zeit geben und nehmen.