Alles neu !

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hallo Maik,
      Hallo Zusammen,

      Ich werde am 1.11.14 einen Job in Luzern beginnen.
      Meine Familie und ich möchten dauerhaft nach Luzern ziehen, momentan leben wir noch in Bayern.
      Für die Übergangsphase bin ich noch auf der Suche nach einer zweckmäßigen Unterkunft für die ersten 2 bis 3 Monate.

      Habe noch viele offene Fragen:

      - hat jemand Tips zum Zimmerfinden
      - habe gelesen, dass es bei der Vermietung von Wohnungen für Deutsche oft erschwert ist - Ablehnung - stimmt das?
      - Krankenversicherung lasse ich mir gerade anbieten, sehe ich nicht als problematisch
      - meine Frau ist Dentalassistentin und möchte gerne ab Anfang 2015 einen Job finden - ist es für sie schwieriger als für Einheimische Bewerberinnen ?
      - muss ich mich von Anfang an im Amt melden, auch wenn ich dann später sowieso noch in die endgültige Whg. Umziehen muss ? Evtl. In anderer Gemeinde wohne?

      Auf was muss ich sonst so achten, damit ich nicht gleich ins Fettnäpfchen tappe?

      Bitte um Rat
      Danke
      Oliwa
    • Hallo Oliwa

      Zu Luzern kann ich dir ein paar Tipps geben. Luzern Stadt selbst ist recht teuer und schwierig eine Wohnung zu bekommen. Aber drum herum wird es einfacher. Schau mal Kriens, Littau, Emmen oder Emmenbrücke da wird es etwas einfacher. Gerade für den Übergang sollte das ganz gut sein. Ab und an gibt es befristete Wohnungen zur Vermietung, dass könnte für dich gut sein, da sich darauf nicht so viele bewerben.

      Besondere Schwierigkeiten für Deutsche bei der Wohnungssuche habe ich nicht gespürt. Ist für alle nicht so einfach. Am Anfang ist es als Ausländer schwieriger, da für den Vermieter schlecht einzuschätzen ist wie lange du bleibst und du noch keine richtige Referenzen vorweisen kannst. Am besten ein persönliches Anschreiben zur Wohnungsbewerbung legen.

      Für deine Frau sehe ich keine Schwierigkeiten. Im medizinischen Sektor gibt es auch eine Menge deutsche Ärzte. Einzig mit der Sprache sollte sie sich schon früh beschäftigen. Schweizerdeutsch zu verstehen ist denke ich in ihrem Beruf sehr wichtig.

      Beim Amt musst du dich unbedingt melden. Du brauchst deine Aufenthaltserlaubnis (Ausländerausweis) und ein späterer Umzug ist kein Problem. Dann bekommst du einfach einen neuen Ausländerausweis ausgestellt. In der Schweiz ist wie in Deutschland alles recht bürokratisch, dafür auch klar geregelt.

      Fettnäpfchen gibt es viele und man wird sicher immer mal welche erwischen. Ist ein grosses Thema. Etwas einfacher hat man es, wenn man etwas zurückhaltender auftritt und nicht alles mit Deutschland vergleicht. Auf die EU sind viele Schweizer nicht besonders gut zu sprechen. Viele Türen öffnet einem ehrliches Interesse an der Schweizer Kultur.

      Ich hoffe, dass hilft euch etwas fürs Erste. Für Alle Fragen ist das Forum gern da.

      Viel Erfolg bei der Wohnungssuche
      Gruss Maik
    • Hallo Maik,

      vielen Dank für deine Tips.
      Bei welchem Amt muss ich mich anmelden, und bis wann muss ich das tun?
      Beantragt nicht der Arbeitgeber automatisch eine Aufenthaltsbewilligung?
      Mein Job ist unbefristet.
      Meinen ersten Arbeitstag hab ich am 1.11.14
      Wohnen würden wir generell gerne auserhalb, Kriens fänden wir auch gut, evtl. Auch bis Küssnacht.
      Bei Immoscout liest man nie was von Kellern?
      Werden die Wohnungen wohl ohne vermietet, kann ich mir fast nicht vorstellen.
      Auch von den Maklerkosten steht da nichts, was ist denn da üblich?

      Welche Bank empfiehlst du mir in Luzern?

      Vielen Dank
      Oliwa

      Prima Forum
    • Vielen Dank Oliwa, dass freut mich sehr.

      Du kannst deinen Arbeitgeber bitten, dass er das für dich tut. Ist aber nicht unbedingt selbstverständlich. Sprich ihn am besten mal darauf an. Ansonsten reicht es auch, wenn du ein paar Tage vor Arbeitsbeginn beim Amt vorbei gehst. Wenn du es selber machst, meldest du dich beim Amt für Migration. Du wirst mit deinem Vertrag dann den Ausweis B bekommen. Diesen brauchst du dann bei vielen Formalitäten wie Kontoeröffnung usw.

      Keller sind eigentlich dabei, bisher hat ich noch keine Wohnungsbesichtung ohne Keller.

      Maklerkosten sind unüblich, jedenfalls für den Mieter. Aber 1 bis 3 Monatsmieten Kaution solltest du einplanen.

      Ich persönlich bin mit der Postfinance sehr zufrieden.

      Einen schönen Abend noch
      Gruss Maik
    • Hey Oliwa

      Ich geb jetzt auch noch meinen schweizer Senf dazu ;)

      Wegen Zimmer wär auch noch praktisch, wenn du jemand findest, der selbst 2 - 3 Monate ins Ausland fährt für beispielsweise einen Sprachaufenthalt. Dann wird nicht selten jemand für die eigene kleine wohnung gesucht für diese Zeit. So hast du gleich eine möblierte Wohnmöglichkeit. z. B. students.ch
      Wie wahrscheinlich überall sind die Leute auf dem Land etwas kritischer als in der Stadt....