Angepinnt Mein Alltag nach gut einem Monat

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Mein Alltag nach gut einem Monat

      Hallo meine lieben Schweizer, die, die noch überlegen und die, die es noch werden wollen!

      Ich bin nun am 23.2. "gelandet" in der Schweiz. Gleich am 24.2. hab ich mich in der Einwohnerkontrolle (an)gemeldet. Schon gleich angenehm überrascht von der Leere im Amt und der Freundlichkeit der Mitarbeiter, obwohl mir noch eine Unterlage fehlte.

      Am 1.3. habe ich nun in der Krankenversicherung begonnen "zu schaffen" und bin wunderbar angekommen. Ich habe sowas noch nicht erlebt: es arbeiten gut 20 Frauen ohne Zickerei zusammen. Ich reisse mit meinen 50 Lenzen den Schnitt gewaltig, aber von Beginn an fühlte ich mich wie man so schön abgeholt. Ich war mittendrin anstatt nur dabei. Meine Meinung ist gefragt, mein hochdeutscher Schreibstil trotz "Berliner Schnauze" sehr geschätzt.
      Ich selbst kann es noch immer nicht ganz fassen, dass ich nun hier bin. Es ist für mich sicher eine Umstellung, entschleunigt zu werden. Aber seeeehr angenehm. Das bedeutet nicht, dass hier alles langsam ist. Hier wird kräftig gearbeitet, aber insgesamt hab ich das Gefühl, dass das "Work/Balance" Gefühl sehr ausgeglichen ist.

      Mein Partner (der ein richtiger Eidgenosse ist) lächelt manchmal über bestimmte Angewohnheiten von mir.
      Wenn ich in Berlin nach einem Grosseinkauf bei IKEA das Auto zum Ausladen offen liess, hiess es mehr oder weniger für alle anderen: bedient euch! So hab ich mir angewöhnt, nach jedem Einkauf hier den Wagen abzuschliessen.
      Mein Partner wird fast "stigelisinnig", weil er jedes Mal das Auto aufschliessen muss. Hier könne man durchaus mal das Auto offen stehen lassen.....

      Was echt nervt ist die Regelung der Wascherei in Miethäusern. Wir haben eine tolle grosse Wohnung gefunden, aber diese Eintragung in Listen mit der Vorgabe, wann man zu waschen hat, ist sehr gewöhnungsbedürftig.

      Also meine Lieben. Ich fühle mich rundum wohl hier. Keine Frage, ich vermisse meine Kinder und mein Enkelkind, aber ich wüsste nicht, warum ich aus diesem freundlichen, grünen, abwechslungsreichen Land wieder weg sollte. Ich hoffe natürlich, dass meine Rente in 15 Jahren reicht, um hier meinen Standart aufrecht erhalten zu können.

      Machts gut. Ich melde mich natürlich wieder und verfolge eure Blogs.

      Mike, danke für dieses Forum! Ich hab sehr viel gelernt und mir viel anlesen können. Du bist ne echte Unterstützung!!!

      Liebe Grüsse von der Bergziege :CH:
    • Hallo Bergziege

      Vielen Dank für deinen Einblick Immer wieder schön zu lesen. Es freut mich, dass du einen guten Start hattest.

      Dein Fazit aus den ersten Erfahrungen, die positiven wie die negativen Punkte kann ich sehr gut nachvollziehen.

      Schöne Grüsse
      Maik