Nico aus Rostock in Meckl./Vorp. sagt Gruezi und hat vielleicht viel vor.

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Nico aus Rostock in Meckl./Vorp. sagt Gruezi und hat vielleicht viel vor.

      Moin und Gruezi. :CH:
      Ich habe hier schon "heimlich" oft mitgelesen und dachte nun mache ich es offiziell. Ja bin 43 und wohne im schönen Rostock.
      Soweit so gut. Nur haben meine Frau und ich es langsam aber sicher satt, immer nur billig zu verdienen aber zu arbeiten mehr als reichlich und massig Überstunden (unbezahlt und für lau). Dazu kommt die undemokratische Politik in Deutschland, EU-Müdigkeit und die weitergehenden Begleiterscheinungen, die ein Leben dort immer unatraktiver machen. Besonders wenn ich auch an die Zukunft unserer Tochter denke X/
      Meine Frau ist 40 und unsere Tochter wird 6 und geht noch in den Kindergarten. Also wir finden wir sind noch nicht zu alt nochmal woanders anzufangen. :)

      Durch Bekannte die im Raum St. Gallen leben sind wir eigentlich zu ernsthaften Überlegungen gekommen, diesen großen Schritt der Auswanderung zu wagen.

      Meine Frau kommt aus der Gastronomie und ich bin im kaufmännischen Bereich zu hause. Ich lernte die Schweiz zum ersten mal kennen, als ich vor paar Jahren noch im internationalen Fernverkehr mit dem 40t-Kühler die Eidgenossen mit Fisch und anderen Lebensmitteln versorgt habe. Habe dann später ein für die Helvetia in D gearbeitet und paar Auszeichnungs-bzw. Seminarreisen in die Alpen erleben dürfen.
      Und natürlich vom Urlaub ;) .

      Ich hoffe hier ein paar Tipps und Hilfen zu finden, die man einfach brauch um so einen Schritt durchzuführen. :)
      Man liest sich :rolleyes: , sacht der Nordmann.
      Auf zu neuen Ufern :CH:

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Nordmann ()

    • Hallo Nordmann und Herzlich Willkommen im Forum

      Vom Alter seid ihr gut dabei und in der Gastronomie dürften die Chancen für deine Frau sicher nicht schlecht sein.

      Eine schöne Zeit im Forum wünsch ich dir.

      Gruss Maik
    • Danke Maik. Ich werde zuerst mir eine Arbeit suchen und in einem Arbeiterhotel /-pension wohnen; also alleine erstmal gehen.
      Wenn das läuft und man sich etwas eingelebt und genauer orientiert hat, werde ich eine Wohnung für alle suchen bevor meine Familie dann nachkommt. Das Schwizerdütsch ist ja gerade für uns aus dem Norden mal doch recht schwer aber wo ein Wille ist... . :)
      Auf zu neuen Ufern :CH:
    • Klingt gut. :thumbsup:

      Keine Sorge mit dem Schweizerdeutsch. Ich bin auch aus dem Norden, aber nach ein paar Monaten hatte ich es auch gut drin und ich bin nicht gerade ein Sprachtalent. Am Anfang ist es aber schon ein wenig Mühsam gewesen. ;)
    • :D ich sehe mir jetzt ab und an mal die Schweizer-Nachrichten auf 3Sat an. Man oh man :/ . Aber denke das es hilft. Habe gestern ein tolles Angebot von Bekannten von meiner Frau aus Bern bekommen. Da könnte ich für ein kleinen Taler erstmal 3 Monate mitwohnen :thumbsup: . Da freue ich mich drüber. Gibt ja auch dort (Raum Basel bis Bern) doch reichlich Jobangebote 8| :rolleyes:
      Auf zu neuen Ufern :CH:
    • Hallihallo nach Rostock...mein Heimatland. ;)

      Du sprichst mir aus der Seele und ich kann nur jeden deiner Gründe zu 100% bestätigen!!! Deutschland hat sehr viel Attraktivität an Lebensqualität und Zukunftsaussichten verloren über die Jahre! Wenn mich Leute fragen, "Warum wollt ihr denn in die Schweiz auswandern?", antworte ich immer gleich, "Nenne mir doch einfach einen Grund hier zubleiben?" Dann ist meistens schon Ende!!! Es gibt einfach kaum Gründe hier in D zu bleiben und dann lieber das Glück woanders zu suchen. Die Schweiz bietet so viele positive Dinge, dass wir es nun auch uns als Ziel gesetzt haben!
      Wir hoffen zum 1.1.17 übersiedeln zu können und peilen das Kanton Aargau erstmal an. So hoffen wir auf eine schnelle Integrierung in die Schweiz...und der Rest ergibt sich von selbst! ;)

      Viel Glück Euch mit Euren Plänen und viele Grüsse nach Rostock! :CH:
    • Moin RobLenaHH !
      Danke für eure Grüße aus HH. Bin jetzt etwas schlauer geworden durch viel lesen und einige interessante Gespräche mit Leute die teils schon jahrelang in der Schweiz arbeiten bzw. leben. Mal ehrlich was ich da gehört, als Gehaltsabrechnungen selber gesehen und gelesen habe, ist es schier unglaublich gegenüber dem Verdienst hier in MV :S .
      Ich arbeite im Schnitt in der Logistik (größere Spedition mit Hafenvor - oder nachläufe für die Schiffe) pro Monat 220 bis 245 Std.. Der Verdienst ist dagegen mikrig. Im Vergleich dort wären es rund das 4-fache !!!
      Nun Geld ist nicht alles, es muss passen, Spaß machen und vernünftige Zusammenarbeit mit den Kollegen sein.

      Aber wenn ich das Bildungsprogramm in MV sehe und an die Zukunft unserer Lütten denke. :S
      Da werden zu diesem und nächsten Jahr die Förderschulen (früher Hilfsschulen) in MV zum Großteil geschlossen und in Schulen für normale Kinder gesteckt. Dazu kommen noch zahlreiche "Halbmond-Kinder"... . Und da gibt es selbt jetzt schon im Kindergarten etliche Probleme :!: Heißt: für normale Schüler stehen (so auch die Landes- Lehrvorgabe aus Schwerin) nur noch ca. 20% der Lernzeit zu Verfügung.
      Heißt weiter: das Lern- und Leistungsniveau wird so künstlich deutlich gesenkt. Katastrophal !

      Dann die ausufernde Kriminalität von Betrug, Einbruch, sexuelle Belästigungen und Vergewaltigungen von Frauen und Mädchen und dazu eine Politik von Merkel und den Blockeinheitsparteien die absolut Realitätsfern, undemokratisch und nur noch gegen das eigene Volk gerichtet ist. (wie kann z.B. die Bundestags-Vize-Präsidentin Claudia Roth auf Linken-Demos unter Bannern wie "Deutschland verrecke" mitlaufen ?????)
      Wir haben es satt :!:

      Wir werden im Laufe des nächsten Jahres den Schritt gehen. Ich bin immer positiv von meinen Besuchen (dienst+privat) in der Schweiz überrascht gewesen. Ich weiss dass die Deutschen oft nicht gerne gesehen werden aber wenn man sich Mühe gibt und die Schweizer nicht belehren will und sich tatsächlich integriert, denke ich klappt das. :!: :CH:

      PS: Nur Fußball-Bundesliga am Sonnabend muss ich später gucken :D ;)
      Auf zu neuen Ufern :CH:
    • Hey,

      he he he...du sagst es. Und noch könnt Ihr Euch in Meck-Pomm glücklich schätzen, denn ich würde mal gerne Leute von dort hier nach HH einladen. Was hier los ist, unfassbar. Du gehst durch die Straßen der Stadt und glaubst du bist nicht mehr in Deutschland. Und vor allem dieser linke Terror ist hier sehr massiv, nicht nur am 1. Mai, sondern durch die linke Szene generell. Wer hier demonstrieren will, wie z.B. für die AFD, der wird massiv, wirklich MASSIV bedrängt. Das zusammen mit der Medienhetze, der drohenden Kriegsgefahr und der sich immer weiter nach vorne bewegende Gesinnungsmafia ala Anetta Kahane und Heiko Maas, will ich hier nicht mehr leben!! Definitiv nicht! Ein Land, was seine eigenen Bürger schlimmer behandelt wie fremde Menschen aus der ganzen Welt, dass ist dann nicht mehr mein Land!!

      Und zum Thema "Geld", es stimmt, Geld ist nicht alles aber es macht glücklich und zufrieden. Ohne Geld ist nun mal in unserem Teil der Welt Ende im Gelände. Du musst einfach für deine Arbeit soviel Geld bekommen, damit man sich ein anständiges Leben leisten kann. Gute und gesunde Nahrung, gibt es nicht für Billiglohn. Urlaub, Auto oder Einrichtung will ich selber finanzieren, ohne den Staat anpumpen zu müssen oder 20 Jahre nen Kredit abzuzahlen.
      Von der drohenden und bald für Mill. Deutsche sich in Realität wiederspiegelnde "Altersarmut" will ich hier gar nicht sprechen! Das wird ein böses Ende nehmen und wir, also meine Frau und ich, nehmen unser Schicksal nun selbst in die Hand.

      AUF IN DIE SCHWEIZ... :CH: :CH: :CH:
    • Wir haben direkt Bekannte in Bern, St. Gallen und Winterthur. Also wir sind nicht staar sondern flexibel. Deutschsprachige Schweiz ist aber ein "Muss". Winterthur ist was Wohnung etc. angeht doch recht hochpreisig. Bern sieht da besser aus. Habe auch ein konkretes Jobangebot wo ich Ende nächster Woche telefonieren will. Direkt und persönlich. Zur Not setz' ich mich in den Flieger, der mich von HH nach Zürich in 1Std.15Min. hinbringt :) .

      Ja RobLena, soll ich euch mal was verraten?
      In unserem Bekanntenkreis sind doch einige die von Rostock nach Hamburg wegen der Arbeit und dem Verdienst gegangen sind. Die freuen sich jedesmal ganz doll wenn sie wieder ; ich zitiere: "auf deutschen Boden nach MV" zum Urlaub oder Besuch kommen.
      Diese Linken und "AnTiFa"-Chaoten zusammen mit reichlich Ausländern in HH (aber auch in Berlin, Frankfurt, Köln, Offenbach) die sich an keine Gesetze halten.
      Deren Meinung: "Gesetze? Gelten nur für Deutsche." ... Da werden Kinder in der 2.Klasse von "Halbmond-Jugendlichen" erpresst und denen werden sogar die Schuhe (neben Taschengeld, Federzasche etc.) weggenommen. Die Polizei macht nichts. Da wirst du irre und möchtest gerne selber richten . :evil:

      Wir sehen für Deutschland richtig schwarz, wenn da nicht ein ganz massiver Kurswechsel mittels AfD kommt. Alleine bis jetzt sind wieder durch offenen Grenzen 235.000 hauptsächlich islamische "Flüchtlinge" plus ca. 10% Illegale dazu, nach Deutschland gekommen. Und hast ja gehört was Merkel und Konsorten tönen "Wir schaffen das"... :thumbdown:
      Nein wir werden das jetzt ändern und genau wie ihr das Schicksal selbst in die Hand nehmen und neu in der Schweiz anfangen. :CH:
      Auf zu neuen Ufern :CH:
    • Sehen wir ähnlich aber eigentlich ist ja bereits die Endphase für Deutschland eingeleitet worden!
      - 70 Jahre fortwährende Umerziehung
      - keine Souveränität und Selbstständigkeit
      - keine eigene Währung
      - Verarmung breiter Schichten der Bevölkerung (Hartz 4 etc.)
      - NATO und EU Mitglied
      ...und natürlich permanenter Zuzug fremder Menschen aus fremden Kulturkreisen! Und diese Menschen wollen wir integrieren in Deutschland? So wie wir es seit 40 Jahren nicht schaffen schon die bereits damals zugewanderten "Gastarbeiter" zu integrieren? Nein, wir können diese Menschen auch schon deshalb nicht integrieren weil wir ihnen keine Identität eines deutsches Staates vermitteln können, da wir selber als Deutsche keine Identität besitzen!!! Diese Identität eines Volkes, wurde uns maßlos entzogen und abtrainiert!

      Und die AfD aber auch Pegida etc. zeigen einmal mehr den Zustand unseres Volkes auf, vollständig gespalten und desillusioniert! Das Teile & Herrsche Prinzip funktioniert anscheinend hervorragend hier bei uns Deutschen!
      So, und wir haben die Schnauze davon endgültig voll und suchen nun nach einem Land was seine Bürger anständig und demokratisch behandelt. Ein Land was außenpolitisch neutral und im inneren wirtschaftsliberal verfährt. Das sehen wir zumindest in der Schweiz...und glauben auch da sehr richtig zu liegen! ;)

      :CH:
    • Liebe Rob+Lena und lieber Nordmann,

      wenn Euch das Multikulti, bzw. das Ausländeranteil in DE stört, dann habe ich eine schlechte Nachricht für Euch: in der Schweiz ist das Ausländeranteil 24,6% (DE: 9%), das Anteil der Bevölkerung mit Migrationshintergrund beträgt in CH 35% (DE: 20,3%). Folglich habt Ihr dann das falsche Land ausgewählt. :P
      Die Gastarbeiter sind nicht nach DE "zugewandert", sondern sie wurden von Deutschland angeworben. Übrigens nicht "vor 40 Jahren", sondern zwischen 1960 und 1973.

      Ansonsten würde ich Euch bitten, von tiefgehenden politischen Äusserungen Abstand zu nehmen, das hier ist (meiner Meinung nach) nicht die richtige Plattform dafür.

      Danke und viele Grüsse: Attila (ein Zugewanderter/Migrant/Ausländer aus (noch) BW) :P
      :PCH
    • Lieber Attila,

      ich weiß zwar nicht woher du die abstruse Zahl von 9% in Deutschland hast aber egal. 9% Ausländeranteil + X% Deutsche mit Migrationshintergrund + 2 Mio. Neueinwanderer + X = da komme ich auf weit mehr als 20%!!! In 2016 wohlgemerkt...in 10-20 Jahren, kommen wir dann auf mehr als 40%!
      Weiterhin sind das weniger politische sondern eher gesellschaftliche und soziale Äußerungen unsererseits, welche wir sofern wir uns gegenseitig schreiben, schreiben dürfen. Ich denke mal nicht, dass du die Forenpolizei bist und entscheidest was geschrieben werden darf und was nicht. Unsere Äußerungen sind nicht ausländerfeindlich oder wie gerne auch schnell behauptet wird, rassistisch! Wenn wir über Gründe für die Auswanderung sprechen, dann gehört das nun mal auch dazu! Punkt! Und das die CH einen hohen Ausländeranteil hat, ist mir durchaus bekannt, denn so weltfremd bin ich nicht. Der Punkt ist, dass die CH eine andere gesellschaftliche und soziale Politik fährt, welche grundsätzlich von der deutschen Politik (sehr stark) abweicht. Reine Zahlenspiele gehen am Thema vorbei, genauso wie der immer wieder auftretende Versuch, die Integration in Deutschland als erwiesen darzustellen, in dem man Einzelpersonen vorführt oder irgendwelche Pseudostatistiken anführt. In der CH ist mir jedenfalls nicht bekannt, dass ganze Grossstädte von Migrantenbanden eingenommen wurden, wie in Bremen, Berlin oder dem Ruhrpott der Fall. Ebensowenig gibt es
      No-Go-Areas in dem Ausmass wie in Deutschland. Städte und Kommune kollabieren vor der finanziellen Belastung und der nicht mehr in den Griff zu bekommenden Gewalt gewisser Stadtteile! Die Terrorgefahr, die Angst der Menschen vor den Zuwanderern (Silvester15, Freibäder, München, Würzburg etc. etc.) und die deutschfeindliche Politik nimmst massiv zu, was man wohl wenig mit der aktuellen Situation in der CH vergleichen kann. Man verfolgt in der CH eine wesentlich stringentere Einwanderungspolitik, als es hier in Deutschland getan wird und die Politik arbeitet (zum größten Teil) für das eigene Volk und nicht wie in Deutschland gegen das eigene Volk. Volksabstimmungen wie in der Vergangenheit gibt es lediglich in der Schweiz, welche in Deutschland nicht erlaubt sind - ganz einfach weil sich dann auch die Politik in Deutschland ändern würde! Die Menschen haben einfach die Schnauze gestrichen voll! Das sollte jedem klar denkenden Menschen bewusst sein. Aber gerne wird immer wieder nur dieses Beispiel herangezogen, denn auf Dinge wie "höheren Lebensstandard durch gerechtere Bezahlung", "Altersarmut" oder simpler "Zukunftsaussichten für Kinder und Leib & Leben" wird deinerseits leider nicht eingegangen, obwohl wir diese Punkte ebenfalls als Begründung für die Auswanderung angeführt haben!

      Soviel mal dazu...Liebe Grüße
    • RobLenaHH2016 schrieb:

      Und diese Menschen wollen wir integrieren in Deutschland? So wie wir es seit 40 Jahren nicht schaffen schon die bereits damals zugewanderten "Gastarbeiter" zu integrieren? Nein,
      Ich regt euch über die Ausländer in Deutschland auf und wollt die Integration stoppen? Und ihr wollte in die Schweiz auswandern und euch dort integrieren? Ich glaube das klingt nicht nur komisch, das ist auch absurd!
      Oder gehört ihr zu dem Typ Auswanderer der in der Ferne alles daran setzt, es so zu haben wie zu Hause. Konkret: In eine Siedlung ziehen, wo nur Deutsche leben, nur deutsche Wurst und deutsches Brot kaufen, große Sat-Schüssel um deutsches Fernsehen zu gucken.
      Wenn das Eure Absichten sind, dann viel Glück, aber wundert euch nicht, wenn ihr auf die paar Schweizer stoßt, die keine Deutschen mögen.

      RobLenaHH2016 schrieb:

      Und die AfD aber auch Pegida etc. zeigen einmal mehr den Zustand unseres Volkes auf

      RobLenaHH2016 schrieb:

      Weiterhin sind das weniger politische sondern eher gesellschaftliche und soziale Äußerungen unsererseits
      Nee, ist klar! Parteien huldigen ist nicht politisch?!?


      Ach und noch einer:
      "Reine Zahlenspiele gehen am Thema vorbei, genauso wie der immer wieder auftretende Versuch, die Integration in Deutschland als erwiesen darzustellen, in dem man Einzelpersonen vorführt oder irgendwelche Pseudostatistiken anführt"
      "dass ganze Grossstädte von Migrantenbanden eingenommen wurden, wie in Bremen, Berlin oder dem Ruhrpott der Fall."

      Bild- und afd-Schlagzeilen wiederzugeben, ist da natürlich schon fundierter! :thumbdown:

      Über meine Erlebnisse und Erfahrungen zu meiner Auswanderung berichte ich nun in meinem Blog.

    • Typisch ja typisch. Wir unterhalten uns hier über die Gründe einer Auswanderung und eines Neustarts. Oliver du interpretierst das etwas herein welches deine linke Denkweise offensichtlich macht! Fühlst du dich nicht an den Toten und Verletzten und Opfern der explodierenden Ausländerkriminalität schuldig?
      Ich glaube nicht aber du trägst Mitchuld! Gutmenschen die diese Invasion von "Wirtschaftflüchtlingen" und Pseudo-Flüchtlingen auch nur ansatztweise tolerieren- sind schuldig !

      Ich selber bin seit vielen Jahren mit einer dunkelhäutigen Frau aus der Nicht-EU verheiratet. Sie hat hier sich in D intergriert, weil sie:
      1. nach hiesigen Gesetzen lebt und diese anerkennt
      2. selber voll arbeiten geht trotz nicht Anerkennung ihres eigentlichen, langjährigen Berufes
      3. sie deutsch denkt, lebt und nicht auf mittelalterliche Religion steht die nur auf Intoleranz, Hass und Mordsucht begründet ist
      4. sie nicht Kinder bekommt um später das Abendland zu unterwerfen und sich so zur entmündigten Gebärmaschine entwickelt oder ist
      5. sie selber wenn sie nicht Ausländer wäre , die AfD wählen würde, damit Deutschland wieder normal, konservativ und lebenswert wird

      um nur mal einige Punkte zu nennen.
      Noch etwas zum mal nachdenken :!: : Wenn die Schweizer sagen: Arbeit zuerst für Schweizer dann ist das normal. Wird akzeptiert und es ist verständlich. Es ist ihr Land und es sind ihre Gesetze.
      Wenn Deutsche Arbeitgeber oder Politiker sagen: Arbeit zuerst für Deutsche - dann ist das sofort rechtsradikal und die Nazikeule wird geschwungen.
      Das finde ich krank, ja krank ! Es zeigt wie die Umerziehung der Deutschen gewirkt hat. Wie verquer und limitiert die Denkweise der Gutmenschen ist.

      Ich finde es ist am eigetlichen Thema etwas vorbei aber muss auch gesagt werden.

      Ich meine wenn es in Deutschland nicht diese gescheiterte Migration von sehr vielen Ausländern geben würde, wenn die Politik eine Politik für das eigene Volk wäre, wenn es echte Demokratie geben würde - dann bin ich überzeugt davon, dass sehr viel weniger Menschen auswandern würden.

      Für uns ist aber die Attraktivität der Schweiz im Ganzen der ausschlaggebene Punkt auszuwandern. Der Frust über Deutschland spielt eine sekundäre Rolle. Wenn man sich über Motivationsgründe zum Auswandern unterhält, darf und sollte man auch ehrlich sein. Ich sehe das Positive und lasse mich davon leiten !
      Auf zu neuen Ufern :CH:
    • Also eigentlich ist das ja hier nicht gerade ein Politikforum und wahrscheinlich auch nicht dafür gedacht aber Ihr/Du ladet mich/uns ja geradezu dazu ein. Also Du, S.Oliver, hast mit deinem Kommentar wirklich ein bissel den Vogel abgeschossen, da du so viele abenteuerliche Behauptungen und Vergleiche aufstellst, da wird einem glatt warm ums Herz! :D

      Wir regen uns nicht über die Ausländer in Deutschland auf, sondern lediglich über die Entwicklung die dieses Land genommen hat. Und dazu trägt auch die ungezügelte Masseneinwanderung etwas zu bei. Wenn ich als Türke in der Türkei lebe, dort aufgewachsen bin und zu 100% türkisch und muslimisch bin, dann würde ich es genauso wenig toll finden, wenn nun jährlich Millionen von Christen aus allen Herren Ländern hier in die Türkei strömen. Diese dann die eigenen Gesetze nicht achten, die eigene Kultur und der Glauben dahingeht und Türken Mal für Mal aus ihrer angestammten Heimat (friedlich) vertrieben werden! Ich denke, dieser Vergleich sollte genügen...!
      Wo und warum wir nun "die Integration stoppen wollen", ist mir zwar nicht ganz klar aber vll kannst du hier Aufklärung betreiben!?
      Was wiederum aber sehr lustig ist, ist das du anscheinend genau weißt welche Kategorie deutscher Auswanderer wir zu sein scheinen. Woher willst du wissen, dass ich in ne deutsche Siedlung ziehen will und nur deutsche Wurst & Brot kaufen möchte? Kennst du nur solche Auswanderer? Außerdem hinkt dieser Vergleich von dir etwas, denn nur weil ich deutsche Wurst und Brot weiter essen möchte aber vom kulturellen Aspekt her dem mir gegenüberstehenden "fremden Volk" dennoch sehr ähnlich bin weil auch christlich geprägt, ist eine Unterwanderung und/oder Verdrängung der vorherrschenden Kultur eher unwahrscheinlich. Ich würde wohl nicht behaupten wollen, dass ab sofort nur noch deutsches Bier in Schweizer Kaufhallen erlaubt sein soll weil die Schweizer zu doof sind Bier zu brauen aber dafür will ich dann nur den Schweizer Käse essen, da Deutscher Käse nicht lecker genug. Wenn ich aber in die gleiche Kirche gehe wie ein Schweizer und nicht vornehmlich Moscheen bauen will, um da meinen Glauben auszuleben, dann ist das ein erheblicher Unterschied!!! Funktionale Dinge und kulturelle Prinzipien sind von einander zu trennen!

      Ich bzw. Wir für unseren Teil planen die Auswanderung in die Schweiz strukturiert! Erst das Land erkunden, dann eine feste Arbeit suchen, dann eine Wohnung und dann Zug um Zug integrieren...JA, in einer Region wo auch Deutsche leben und nicht nur Franzosen oder Italiener etc. Denn wir möchten eine Integration schnell und mit Gewissheit erreichen! Und wenn, wie mein Vorredner Nordmann richtig beschrieb, in der Schweiz das Prinzip gilt, "Arbeit zuerst für Schweizer"!!! - dann finden wir das zu 100% korrekt! Es ist ihr Land und die Gesetze machen sie! Wir gucken genau auf die lokalen Bräuche und Gegebenheiten und achten auch Schweizer Sitten! Denn wie wir es zumindest planen, wollen wir langfristig in die Schweiz!!! Alles zusammen, planen wir die Auswanderung schon seit
      etwa 1 Jahr.
      So, und nun vergleiche dies mal mit dem Forderungskatalog der seit Jahren nach Deutschland aber auch in die Schweiz zuwandernden Menschen, aus hauptsächlich muslimischen Kulturkreisen! Da wird nur gefordert und von Integration keine Spur! Integration mal nebenbei, ist eine Bringschuld und kann immer nur von dem Menschen selbst erbracht werden...so wie ich es eben kurz beschrieben habe!

      Aber nun weiter...
      Das ich die AfD und Pegida erwähnte, war rein zufällig, da ich lediglich aktuelle Strömungen die durch Deutschland gehen, als Beispiel für die Entwicklung unseres (Geistes)Zustandes nehmen wollte. Ich hätte genauso die Montagsmahnwachen, Compact oder allerhand Truther als Beispiel anführen können. Diese beiden Beispiele sind aber wesentlich griffiger. Und mal nebenbei, Parteien sind es im Plural dennoch nicht, da lediglich die AfD eine Partei für sich ist. Pegida ist eine vom Volke getragene Bewegung. ;) ;)

      Nun wird es aber zum Schluß wirklich noch Spitzenklasse...AfD und Bild in einem Topf! Hurra! Das ist ja wie "Linke und Rechte teilen die gemeinsamen Gedanken!".
      Also zu allererst wüsste ich nicht das ich irgendwelche Schlagzeilen derjenigen verwandt hätte! Dennoch steht ausser Frage, dass die von mir oben angeführten Beispiele den Tatsachen entsprechen. Und zwar soweit, dass unsere ach so häufig schwindelnde Lügenpresse diese Tatsachen nicht mehr leugnen kann. Das Berlin als Beispiel, von mehreren libanesischen Großfamilien beherrscht wird, stammt aus einigen lokalen und auch überregionalen Zeitungen und wird selbst von der Polizei als offenkundig dargestellt.
      Oder leugnest du etwa Ereignisse wie an Silvester, Würzburg, München oder anderswo? Natürlich muss man schon seine Sinne genau schärfen und offen für die längst zur Tatsache gewordene Realität sein! X/

      Ich für meinen Teil kann diese ganze Diskussion nicht verstehen, denn wenn selbst Ausländer (oder Menschen mit Migrationshintergrund) diese Tatsachen doch tagtäglich sehen und hören, können doch nicht noch immer diese sich empört äußern, wenn in dem Fall Deutsche sich über die Situation in Deutschland aufregen, die u.a. durch die Zuwanderung der letzten 40 Jahre eingetreten ist. Selbst Freunde von mir, die selber Ausländer sind, sind nicht so blauäugig. ?(

      Aber wie auch von Nordmann korrekt geschildert, ist dies nur ein minimaler Anteil der Gründe für den Plan zur Auswanderung in die Schweiz. Und das wir die Auswanderung schaffen können und auch werden, zeigt schon allein die Tatsache, dass wir in unserem eigenen Land sehen, wie Auswanderung und Integration schief gehen kann!

      In diesem Sinne... ;)
    • RobLenaHH2016 schrieb:

      Lieber Attila,

      ich weiß zwar nicht woher du die abstruse Zahl von 9% in Deutschland hast aber egal. 9% Ausländeranteil + X% Deutsche mit Migrationshintergrund + 2 Mio. Neueinwanderer + X = da komme ich auf weit mehr als 20%!!! In 2016 wohlgemerkt...in 10-20 Jahren, kommen wir dann auf mehr als 40%!
      Tja, die Zahlen lügen nun mal selten. Die Angaben habe ich von der Seite bpb.de, und stellen den Stand per 31.12.2014 dar. Du hast in dem Punkt Recht, dass heute die Prozente etwas höher liegen.
      Aber: die Gruppe der Menschen mit Migrationshintergrund beinhaltet nun mal die Gruppe der Ausländer (absolut logisch übrigens), somit kannst Du die Prozente nicht einfach aufaddieren, das ist ein Blödsinn. Also, auch wenn deine Theorie mit den immensen Ausländermassen hierdurch nicht bewiesen wird, kannst du trotzdem davon ausgehen, dass heute in DE jeder fünfte Mensch einen Migrationshintergrund hat, in der Schweiz aber jeder dritte. Da DE über 80 Mio Einwohner hat, dauert es selbst mit einer Mio Zuwanderer im Jahr noch einige Zeit, bis man auf das Anteil von 35% kommt.
      Aber darum geht es ja nicht. Ich fand ziemlich lustig, dass ihr gerade wegen den vielen Ausländern in ein Land auswandern wollt, wo prozentuell mehr als doppelt so viele Ausländer leben.

      Jawohl, ich bin genauso ein Forenmitglied hier wie ihr. Deshalb habe ich euch GEBETEN, solche ausschweifende politische Stellungsnahmen zu meiden, da es hier in erster Linie um das Leben in der Schweiz geht. Dazu muss man erstmal auswandern. Das Auswandern hat Gründe. Die Gründe sind sehr wohl interressant. Aber es würde reichen, einfach "politische Gründe" , von mir aus "zu viele Asylanten" usw. anzugeben. Das übliche: Pegida, AfD, Köln, München, Würzburg mit euren ellenbogenlangen und teilweise ziemlich aufdringlichen, ja sogar arroganten Statements gehören nun mal nicht hierher. Dafür gibt es auch genug Foren...

      Wenn die anderen Forenmitglieder aber dafür sind, dann bitte schön. Dann halt' ich den Gosch, und ziehe weiter.
      :PCH
    • @Nordmann "Gutmensch" ! Da bin ich ja froh, dass ich die Schublade doch nicht zu früh geöffnet hatte.
      Alle weiteren Kommentare erspare ich mir, da sie nicht in dieses Forum sondern eher an den pegida-Stammtisch gehören!

      Über meine Erlebnisse und Erfahrungen zu meiner Auswanderung berichte ich nun in meinem Blog.