Aufnahme in Schweizer Krankenkasse bei Vorerkrankung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Aufnahme in Schweizer Krankenkasse bei Vorerkrankung

      Hallo zusammen,

      ich habe folgendes Problem: Ich möchte mich gern Richtung Zürich oder Basel bewerben und bei Erfolg natürlich auch auswandern. Ich habe auch schon eine zeitlang in Basel gelebt und gearbeitet und kenne mich daher mit dem Krankenkassensystem ganz gut aus. Jetzt muss ich allerdings aufgrund einer rheumatischen Erkrankung ein sehr teures Medikament (ca. 1200 Euro/Monat) nehmen. Ich möchte 100% sicher sein, dass die Kosten dafür übernommen werden, bevor ich überhaupt den Versuch starte, mich zu bewerben. Müsste ich mich dann direkt an eine Schweizer KK wenden und mich da absichern oder mal mit einem dort ansässigen Arzt in Kontakt treten? Kann die KK die Zahlung des Medikamentes bzw. meine Aufnahme verweigern?
    • Hallo Sivlana

      Die Aufnahme in die Grundversicherung kann die Krankenkasse nicht verweigern. Bei Zusatzversicherungen allerdings schon.

      In der Schweiz ist es allerdings auch so, dass bis zu einem gewissen Betrag (Franchise) pro Jahr die Kosten selbst übernommen werden müssen. Das gilt auch für Medikamente. Die Höhe der Franchise kann zwischen 300 und 2500 Franken selbst gewählt werden. Auch nach Erreichen der Franchise übernimmt die Krankenkasse in der Schweiz nicht die vollen Kosten.

      Mehr Infos dazu findest du hier: Krankenkasse Schweiz

      Schöne Grüsse
      Maik