Welche Krankenversicherung ist Gut in der Schweiz

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hallo @Benjamin_H,

      erstmal willkommen. Ich hoffe du gehst so nicht auf die Schweizer los. Ohne Hallo und Tschüss kommst Du nicht weit. Aber in Deutschland ja auch nicht ;)

      Bitte schau Dir folgende Seite an: auswandern-schweiz.net/krankenversicherung dort findest du so ziemlich alles was du brauchst.
      Generell ist die Hauptseite zu empfehlen.

      Ich bin bei der Sanitas und habe "leider" noch keine Erfahrung mit der Abwicklung bei Krankheiten gemacht. Ist etwas teurer.
      Arbeitskollegen erzählten mir von der CSC. Da lohnt es sich wohl auch mal nachzuschauen.

      Viele Grüsse,
      Marcel
    • Hallo Marcel,
      Du bist bei der Sanitas?
      Dort wäre ich auch, arbeite ab dem 1.1. 2017 in der Reha Rheinfelden...die haben da eine Kollektivversicherung. Ich hatte am 10.10 eine Offerte per Brief verschickt und bis heute keine Nachricht?
      Auch die anderen Offerten haben keine Rückmeldung gegeben...wundert mich etwas. :/ Was bedeutet CSC ?
      Beste Grüsse aus dem hohen Norden.Manou
    • Cool Attila....danke für den Tip. Es verwirrt mich allerdings mit den vielen Zusatzfunktionen.

      Wie habt Ihr das alles gemacht- alle die schon in der Schweiz wohnen-? Nur Singles bitte.

      Habt Ihr telefonischen Kontakt aufgenommen und Euch beraten lassen oder recherchiert im Internet?...

      Hattet Ihr erst eine Grundversicherung und das erste Jahr ersteinmal geschaut, was Ihr so braucht?

      Wie hoch habt Ihr die Franchise gewählt. Ich tendiere ersteinmal zum kleinsten Betrag von 300, denn ich weiss nicht was mich das Jahr über alles so erwartet, Ist ja nicht die einzige Versicherung.

      Habt Ihr eine Zusatzversicherung gewählt?
      8|

      Zusatzversicherung zb. Zahnarzt? Oder bezahlt man die einfach aus der Portokasse?...meist geht man ja nur 1-2 mal im Jahr zur Kontrolle.
    • Hallo Manou,

      ich bin erst "auf dem Weg" in die Schweiz, also bei den konkreten praktischen Erfahrungen kann ich dir leider nicht helfen.
      Ein offensichtliches Missverständnis deinerseits muss ich aber gleich aus dem Weg räumen. Du schreibst ja:
      "Ich tendiere ersteinmal zum kleinsten Betrag von 300, denn ich weiss nicht was mich das Jahr über alles so erwartet, Ist ja nicht die einzige Versicherung."
      Achtung! Die Franchise ist deine Selbstbeteiligung (im Jahr) an den Kosten (Arztrechnungen, Behandlungskosten, usw.), d.h.: je niedriger die Franchise, desto höher sind die Versicherungsgebühren!!!
      Vereinfacht dargestellt heißt es: wenn du kerngesund bist, dir höchstens einmal im Jahr eine Erkältung holst, dann hohe Franchise, dafür niedrige Gebühren. Wenn du aber wegen irgendeinem Leiden öfters zum Arzt musst (oder nach dem Motto, man wesst ja nie...), dann evtl. niedrige Franchise, die hohen Gebühren werden u.U. schnell ausgeglichen.
      Die Zusatzversicherungen sind tatsächlich kompliziert, und je nach KK, sowie je nach Vertrag absolut unübersichtlich, noch dazu oft völlig sinnlos (Was fange ich an mit einer Brillenversicherung, die mir alle drei Jahre die Kosten bis 300 Chf übernimmt, dafür aber monatlich z.B. 8 Chf kostet....:-)
      Man soll auch nicht vergessen, dass im Gegensatz zu der Grundversicherung, die Zusatzversicherungen realtiv einfach seitens der Versicherungsgesellschaft gekündigt werden können, also sobald du diese "überstrapazierst" , hast du schnell die Kündigung im Postfach.
      Also zuerst würde ich tatsächlich erstmal empfehlen, eine günstige (nie die billigste....) Grundversicherung mit einer Laufzeit von einem Jahr abzuschliessen, und dich dort vor Ort nachher über alles weitere persönlich zu informieren und/oder beraten lassen.
      Hierzu findest du erstmal viel nützliches und konkrete Preise unter comparis.ch (und hier im Forum).
      Ach so: vergiss schnell die Kombination "Zahnarztkosten/Portokasse". :) Im Gegenteil..... :)

      LG: Attila
      :PCH
    • Hallo Attila,
      danke für Deine Informationen...wie immer top.

      Es gestaltet sich nicht leicht von Deutschland aus eine Offerte zu bekommen. Da ich noch1 Monat in der Schweiz habe bis ich anfange zu arbeiten, sollte ich überlegen es Vorort zu machen.

      Das mit der niedrigen Franchise ist wirklich zu überlegen...und ich hatte das auch irgendwo mal gelesen.,,bin dann aber wieder ab davon.Danke für den Tipp.

      Mir ist bewusst, dass es mit dem Zahnarzt nicht preisgünstig ist.Ich habe gelesen,dass es schwirieg ist - wie in Deutschland - Zahnarztkosten übernommen zu bekommen, in irgendeine Versicherung reinzukommen ohne sich zu übernehmen.. Deswegen muss man diese Kosten ggf wohl selber übernehmen?

      Ich wünsche Dir ein prima Wochenende...wann bist Du denn in der Schweiz?
      Gruss Manou
    • Hallo Manou

      Zahnzusatzversicherungen sind für Erwachsene selten zu empfehlen, für Kinder würde ich es aber immer empfehlen. Besser bezahlst du die Rechnung lieber selbst. Zahnzusatzversicherungen sind für Erwachsene sehr teuer und die versicherte Summe ist begrenzt. Daher lohnt es sich lieber den gesparten Betrag für die Prämie zur Seite zu legen.

      Zusatzversicherungen muss man prinzipiell abwägen, was einem wichtig ist, nichts davon ist absolut notwendig. Die Grundversorgung ist mit der Grundversicherung sehr gut abgedeckt. Wann man aber zum Beispiel gern mit Alternativmedizin behandelt wird, sollte man dies zusätzlich versichern. Das kommt ganz auf die eigenen Vorlieben an.

      Auf welchem Wege hast du bisher versucht Offerten zu bekommen? Normalerweise sollte es auch von Deutschland aus gehen. Über Comparis kannst du zum Beispiel relativ schnell erste Offerten einholen.

      Schöne Grüsse
      Maik
    • Liebe Manou

      Ich habe seinerzeit den Versicherungsvertrag mit Sanitas komplett vor Einreise via Telefon und E-Mail abgewickelt, das war gar kein Problem.

      Mein persönlicher Tipp wäre, erst einmal nur die Grundversicherung abzuschliessen und dann in Ruhe weiterzuschauen. Die Angebote der Versicherer sind äusserst vielfältig - aber man kann auch jedes Jahr wechseln.

      Was es sich vielleicht noch lohnt zu wissen: Für die Zusatzversicherungen muss man in der Regel Krankheiten und Behandlungen der letzten 5 Jahre (je nach KV auch andere Zeiten) angeben. Solltest du z.B. 2013 einen Bandscheibenvorfall gehabt haben, welchen du angeben müsstest, kann es je nach Zusatzversicherung schon recht schwierig werden, da reinzukommen, oder sie nehmen einen nur mit Ausschlüssen. Unter Umständen würde es sich dann lohnen, noch eine Zeit hinzuwarten - sozusagen bis man einen "krankheitsfreien Meldezeitraum" zusammen bekommt - und dann erst einen Antrag auf eine Zusatzversicherung zu stellen. Auf den Websites der Versicherer klingt das immer alles ganz einfach mit den Zusatzversicherungen, ist es aber in der Praxis nicht - man muss da auch genommen werden.

      Ob sich eine Zahnversicherung lohnt ist meist die Frage. Häufig ist deren Leistungsumfang gedeckelt (bei 3000 oder 5000 Franken pro Jahr). Das heisst, die "grossen Geschichten" - Prothesen etc. - bekommt man damit ohnehin nicht geregelt. Für viele - auch viele Schweizer - ist deshalb die Lösung, zu einem Zahnarzt im Ausland zu gehen. Gerade auch die deutschen Zahnärzte direkt hinter der Grenze sind häufig auf Patienten aus der Schweiz ausgerichtet. Mein Zahnarzt aus Deutschland hat mir gegenüber erwähnt, dass er viele Patienten aus der Schweiz hat, obwohl seine Praxis in der Nähe von Stuttgart liegt, und seine Kosten in etwa 1/4 der Kosten für eine vergleichbare Leistung in der Schweiz ausmachen. Unter den Umständen habe ich mich gegen eine Zahnversicherung entschieden und nehme das jetzt auf die eigene Kappe.

      Aber vor allem: lass dich nicht stressen von diesem ganzen Orga-Kram. Vieles kann man auch echt in Angriff nehmen, wenn man erstmal hier ist.

      LG
      Carina
    • Hallo Maik und Carina,
      mein Rechner ist wieder hergestellt...nix liess sich mehr hochfahren.
      Zu Maik: Ich habe Offerten bei Comparis eingeholt...die kammen manchmal sehr schleppend vorran.Angerufen bei Sanitas habe ich auch schon. Jetzt bin ich bei einem Versicherungsmenschen gelandet- der natürlich bezahlt wird von der Versicherung- aber der endlich mal ein paar richtige Infos abseits von " normalen"gegeben hat...die ich von der Dame bei Sanitas nicht bekommen habe.

      Carina: Danke für Deine Information zum Thema Zusatzversicherung.In der Tat ist das mit der 5 Jahresfrist zu bedenken.Bei der Sanitas gibt es sogar einen Tarif wo man zu deutschen Arzt gehen kann ohne Franchise ...dann bezahlt man aber auch 405 chf jeden Monat...auch gut zu wissen für mich.

      Besten Dank an alle...puh...3 Wochen noch...dann gehts los.
    • Hallo zusammen,

      ich würde das Thema gern nochmal hochbringen, da ich momentan auf der Suche und etwas unsicher bin, was ich von den Bewertungen bei comparis.ch auf der einen Seite und Google oder swupp.ch auf der anderen Seite halten soll.

      Konkret frage ich mich, wie eine Krankenversicherung bei comparis auf eine Bewertung von 5,2 oder 5,4 kommt und andererseits bei swupp irgendwo bei 2,5 liegt. Andererseits finden sich dort auch nur die zwei Lager „alles super, 5 Sterne“ und „nur Ärger, unfreundlich, Rechnungen werden nicht erstattet,..., 0 Sterne“.

      Ich gehe davon aus, dass sich da überwiegend Leute melden die unzufrieden sind und dann noch ein paar Social-Media-Beauftragte versuchen den Schnitt zu retten, aber woher bekomme ich eine halbwegs repräsentative und verlässliche Einschätzung?

      Und wie sind eure Erfahrungen mit Kundenservice und Kulanz bzw. Dauer bis zur Erstattung von Kosten etc.?

      Vielen Dank und viele Grüsse!
    • Hoi,

      ich hatte mich persönlich erkundigt, was meine Kollegen empfehlen. comparis und co habe ich nur genutzt, um dann die günstigste auszuwählen. Mich interessierte was die Unterschiede waren von den grossen (Swica, SwissLife,...) zu online Versicherungen, z.B. Sanagate.

      Swica erleichtert vieles, z.B. musste Du Rechnungen nicht vorbezahlen, sondern Ärzte und Apotheken rechnen das direkt mit der Versicherung ab. Des Weiteren bieten die grossen auch Bonusprogramme an, z.B. bis zu 75% Übernahme der Kosten für ein Fitness-Abo.

      In meinem Fall war Swica aber trotz Mitarbeiter-Rabatt meiner Firma deutlich teurer in der Prämie, als Sanagate, weshalb ich dort hingegangen bin. Bislang kann ich mich nicht beschweren. Ja, ich muss alles vorstrecken und es dauert 3-4Wochen, bis ich das Geld zurückbekomme. Aber über die App ist der Prozess extrem einfach und unkompliziert. Wenn mal eine Rechnung nicht übernommen wurde, wurde es immer per Brief ausführlich schriftlich begründet.
      Ich musste erst einen Anruf in der Hotline tätigen. Da der Service sehr geduldig, freundlich und hilfsbereit.

      Soweit meine Erfahrungen

      Viel Erfolg
    • Ich schwöre auf die Swica. Besonders nach meinem Spitalaufenthalt letztes Jahr. Und viel teurer als andere finde ich sie nicht. Ich hab mal fürs neue Jahr die Prämie in meinem Modell für meinen Wohnort und Franchise verglichen z.B. mit der Sanagate und da macht das grad mal 1,50 Fr. mehr, gegenüber der Sanitas wiederum 5,80 Fr. weniger im Monat aus.
      Letztendlich sollte man das aber unbedingt individuell vergleichen.
    • Hallo

      Wir haben irgendwie schon (fast) alle Krankenkassen in 3 Jahren durch. Gefühlt zumindest.

      Begonnen haben wir mit der CSS. Erfahrung: mittelmässig. Es dauerte ewig bis wir die Karte erhalten haben und diese war dann noch fehlerbehaftet. Geringes Angebot in Punkto Zusatzversicherung.

      Weiter mit Swica. Generell die teuerste KV in der Schweiz, dafür übernehmen sie viele Zusatzkosten und überweisen sehr schnell die Rückerstattungen. Bei der Zusatzversicherung liegt ihr eigentlicher Vorteil, so meint man, da damit geworben wird, dass sie den grössten Teil der Beiträge zu Sport und Gesunderhaltung übernehmen. Das hört sich gut an und von ingesamt 980 CHF Fitnessstudiobeitrag haben sie auch 860 CHF übernommen (x2 für meine Frau und mich). Nachteil, wir haben dafür auch knapp das dreifache (!!!) an Beiträgen für die Zusatzversicherung bezahlt, wie bei anderen KV. Die übernehmen dann zwar nur 200-400 CHF pro Fitnessabo aber im Endeffekt liegt man dann immer noch günstiger als bei der Swica. Vor allem weil die Swica als einzig mir bekannte KV in der Schweiz einen Selbstbehalt von 600 CHF auf die Zusatzversicherung hat. Dies bedeutete für uns, Heilpraktiker oder andere Leistungen ohne Fitnessabo, hätten wir erstmal zum grossen Teil selber zahlen müssen. :thumbdown: :thumbdown: :thumbdown:

      Danach sind wir zur Helsana gewechselt. Haben direkt pro Monat 160 CHF als Familie gespart und sind mega happy dort. 200 CHF Beitrag für Fitnessabo, viele Zusatzleistungen werden übernommen und sogar Kosten die man nicht hätte übernehmen müssen (Kulanz).
      Preis/Leistung stimmt, weshalb wir 2020 dort auch bleiben.

      Für unseren Kleinen haben wir bei der EGK die KVG und VVG abgeschlossen. Wie auch bei der Helsana, tolles Preis/Leistungspaket. Und dazu noch der günstigste Anbieter von allen (via Comparis). Wir bleiben auch 2020 bei denen.

      Mein Tipp: die ersten 2-3 Jahre durchaus alles mal durchtesten und Erfahrungen machen. Uns hat es geholfen. ;)

      VG Robert
      :CH:
    • Vielen Dank für die ausführlichen Berichte, das hilft echt weiter! Wie ist es denn mit der Rückerstattung? Man muss immer in Vorleistung gehen und dann die Rechnungen einreichen, also wie bei der privaten KV in Deutschland?

      Und sind 3-4 Wochen bis zur Erstattung in etwa die Regel? Je nach Behandlung (vor allem im Spital) können da ja ordentliche Summen anfallen, bis man das Geld erstattet bekommt.

      Bei Swica gibt es jetzt zwei Aussagen zur Abrechnung - könntet ihr eventuell nochmal was dazu sagen, wie es gehandhabt wird? Oder hängt das von Tarif o.Ä. ab und kann tatsächlich unterschiedlich sein, ob direkt abgerechnet wird oder ob man Erstattungen beantragen muss?!

      MotU schrieb:

      Swica erleichtert vieles, z.B. musste Du Rechnungen nicht vorbezahlen, sondern Ärzte und Apotheken rechnen das direkt mit der Versicherung ab.

      RobLenaHH2016 schrieb:

      Weiter mit Swica. Generell die teuerste KV in der Schweiz, dafür übernehmen sie viele Zusatzkosten und überweisen sehr schnell die Rückerstattungen.
      Danke und Grüsse!
    • Bei mir haben Ärzte und Spitäler immer direkt mit der Swica abgerechnet. Ich bekomme nur die Rechnung der Swica für meinen Kostenanteil. Einzig Fremdlabore stellten mir ab und zu direkt eine Rechnung. Ich hab sie dann mit der Swica-App gescannt und eingeschickt. In dem Fall überweist die Swica den Rechnungsbetrag an mich abzüglich meines Eigenanteils und ich bezahle dann die Rechnung an das Labor.
    • Hoi Juli

      ich arbeite seit ein paar Monaten bei der Sympany Krankenkasse - und zu den Comparis Bewertungen kann ich sagen, es handelt sich hier definitiv um persönliche Bewertungen von Kunden bezüglich Service, Kundendienst, Freundlichkeit und allgemeine Abwicklung. Da bei Comparis nur die Grundversicherung gerechnet wird, nicht aber die Zusätze ist es schon interessant zu sehen, wie unterschiedlich die Preise und verschiedenen Zusatzleitungen sind.

      Gern kann ich auf Wunsch eine kostenlose und unverbindliche Offerte incl. Zusatzleistungen bereitstellen. Dafür bitte ich um Privatnachricht wenn gewünscht.

      Die Leistungen für die Grundversicherung sind bei allen Krankenkassen gleich - und die Preise ergeben sich aus dem Wohnort/Kanton bzw. Region, dem Alter und ob man Kinder hat (Familienrabatt) - Frauen zahlen im gebärfähigen Alter generell mehr als Männer (wegen Mutterschaft)



      'Für die Zusatzversicherung ist eine Gesundheitsdeklaration nötig, d.h. 14 Fragen beantworten zum Geschehen in Bezug auf Krankheit, Unfall, Operation, Medikamente der letzten 5 Jahre. Dann entscheidet der medizinische Dienst ob man in der Zusatzversicherung angenommen wird.

      Bei den Zusätzen unterscheidet man allgemeine und höhere Zusätze. Und die Preise hierfür sind gar nicht so hoch wie man meistens denkt, sondern eigentlich erschwinglich und dadurch schliesst man die Lücken der Grundversicherung.

      Bestes Beispiel: Grundversicherung - Transport gedeckt mit 500 CHF

      Fall: Dir wird plötzlich schlecht und irgendeiner weiss sich nicht zu helfen und ruft einen Krankenwagen für dich. Transport ins Spital.
      Deckung 500 CHF. Kosten belaufen sich aber auf ca. 1500-1800 CHF - die Differenz musst du dann voll bezahlen ohne Zusatzversicherung.

      Oder Spital-Aufenthalt: Grundversicherung erlaubt Spital im Arbeits- oder Wohnkanton
      Allgemeiner Spitalzusatz = freie Wahl des Spitals schweizweit

      Und in der Grundversicherung muss jede Krankenkasse dich aufnehmen - in der Zusatzversicherung kann jede Kasse dich ablehnen.

      Ihr merkt, ich liebe meinen neuen Job :D :D es ist so vielfältig und mega interessant

      So, wer noch mehr Infos möchte, kann mich gern anschreiben.



      Liebe Grüsse
      Kerstin
    • Danke Carpaccio für die Bestätigung und vielen Dank auch Kerstin für die ausführlichen Erklärungen - direkt von der Quelle :) :thumbsup: Ich werde mir die Angebote von Sympany auf jeden Fall auch noch ansehen.

      Ein 1:1 Vergleich der Versicherungen ist ja nicht ganz einfach, da sich gerade bei den Zusatzversicherungen die Leistungen ziemlich unterscheiden. Da muss man schon sehr genau abwägen was man braucht, was es kostet und was dann in einem Paket eventuell zusätzlich noch mit drin ist, obwohl man das vielleicht gar nicht von sich aus abschliessen würde...

      Könntest Du eventuell nochmal was zu den allgemeinen und den höheren Zusätzen sagen? Meine Vorstellung war bisher, dass die medizinisch notwendige Grundversorgung (also beispielsweise der Krankentransport ins Spital bei einem Notfall) voll abgedeckt ist und nur "wirkliche" Zusatzleistungen (Brille, Akupunktur, Ein-/Zwei-Bett-Zimmer, Chefarztbehandlung, ...) extra versichert werden müssen.

      Mir ist schon klar, dass das nicht an der KV liegt, sondern dass es einfach nicht im Leistungskatalog für die Grundversicherung steht. Aber gerade einen Krankentransport extra versichern zu müssen, überrascht mich schon.

      Und wie würdest Du denn eine Zahnzusatzversicherung einschätzen? Maik ist ja eher skeptisch, dass es sich bei Erwachsenen lohnt: hier , auf dieser Website heisst es dagegen "besonders wichtig"...

      Billig scheint diese ZV jedenfalls nicht zu sein. Sofern man überhaupt aufgenommen wird... :/

      Trotz des vielen Papierkrams und den vielen Dingen, die zu organisieren sind, ist die Vorfreude schon gross! :D :CH: