Auswandern in die Westschweiz (Lausanne)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Auswandern in die Westschweiz (Lausanne)

      Hallo Maik,
      danke, für die vielen tollen und nützlichen Infos, die du hier zusammenstellst.

      Meine Frage: Gelten diese Tipps auch für die gesamte Schweiz? Ich möchte nämlich nächstes Jahr im Sommer zu meinem Freund in die Westschweiz / Lausanne ziehen.

      Wann würdest du anfangen zu planen?
      Ich habe gelesen, ein Jahr vorher würdest du bereits nach einem Job Ausschau halten – ist das nicht zu früh ?

      :)
      Viele Grüße,
      Marleen
    • Hallo Marleen

      Willkommen im Forum und vielen Dank für das Lob.

      Grundsätzlich gelten die Tipps für die ganze Schweiz. Kulturell ist allerdings die Westschweiz nicht mit den restlichen Regionen vergleichbar. Den Einfluss von Frankreich spürt man in der Politik, bei den Leuten und der Lebenseinstellung. In diesen Punkten unterscheidet sich die Region stark von der Deutschschweiz. Den Röstigraben gibt es nicht ohne Grund. ;)

      Eine Auswanderung sollte mindestens 1 Jahr im voraus geplant werden. Da in Lausanne französisch gesprochen wird, würde ich je nach Sprachkenntnisse noch etwas mehr Zeit einplanen. Um für einen Job Ausschau zu halten kann man nicht früh genug anfangen. ;)Mit den Bewerbungen würde ich 6 Monate vor der geplanten Auswanderung anfangen. Der Bewerbungsprozess kann je nach Job ein bis zwei Monate dauern.

      Ich wünsch dir Viel Erfolg. :thumbsup: Wenn du willst kannst du uns gern auf dem laufenden halten. Eine Auswanderung in die Westschweiz klingt sehr spannend.

      Schöne Grüsse
      Maik
    • Hallo Mike,
      danke, für die Auskunft. Mit dem Französisch lernen , bin ich bereits fleißig dabei.
      Um Jobbewerbungen wollte ich mich im Januar 2016 kümmern, da ich erst ab 1.7.16 anfangen kann.
      Ich freue mich auf jeden Fall jetzt schon sehr, da ich genau diese Lebensart in der Westschweiz so mag. Ich habe bereits vier Monate in Lausanne gewohnt.
    • Der Zeitplan und deine Vorbereitung klingen gut. Da du bereits 4 Monate dort gelebt hast, lässt du dich auf nichts unbekanntes ein. Mit dem französisch lernen möchte ich aber nicht mit dir tauschen. Die Sprache wird aber das A und O sein. Spricht dein Freund als Muttersprache französisch?

      Lausanne finde ich persönlich wunderschön. Die Stadt hat unwahrscheinlich viel Charme und die Gegend um den Genfersee ist traumhaft. Super Wahl.
    • Hallo Maik,

      ja, die Sprache ist tatsächlich das A und O. Deswegen werde ich fleißig weiterlernen. Und da hilft es mir sehr, dass mein Freund Muttersprachler ist. ;)

      Genau, es ist einfach traumhaft dort und genau deswegen möchte ich Dir dort für eine Zeit lang leben.:D
      Am liebsten sofort - aber ich hin hier noch vertraglich gebunden. Also, muss ich mich wohl gedulden und da du ja meinst, man braucht etwas Vorlauf zum Planen, passt das ja.

      Viele Grüße. Marleen :)
    • Hallo Maik und Marleen,

      erstmal vielen lieben Dank an Maik, für diese informative und nützliche Seite. Bin vor zwei Tagen durch zufall auf dieses Protal gestoßen und durch rumstöbern bin ich auf Marleen's Beitrag gestoßen :)

      Habe das gleiche vor möchte auch in ca einem Jahr zu meinem Freund nach Lausanne auswandern, viellecht kann man sich hier gegenseitig mit Tipps und Erfahrungen austauschen ^^

      Liebste Grüße
      Rachel
    • Hoi

      da muss ich dir Recht geben. In der Romandie sind die Entfaltungsmöglichkeiten am Besten. Zusätzlich macht einem als Ausländer die Mentalität in der Westschweiz etwas einfacher.

      In Deutschland wird in erster Linie Englisch als Fremdsprache gelernt. Französisch meist nur auf höheren Schulen und in den Grenzregionen zu Frankreich. Die Sprache wird sicher der Grund sein, warum es viele Deutsche in die Deutschschweiz zieht. Es reicht schon wenn man Schweizerdeutsch versteht, dass Hochdeutsche wird ja verstanden. Dies setzt die Hürde im ersten Moment etwas niedriger. Damit würde man in der Westschweiz nicht auskommen.
    • Salut Zamme,
      also ich lebe als Deutscher in der Romandie, auch wenn bei uns im Oberwallis kaum Französisch geschweige Schwyzerdütsch gesprochen wird, lebt es sich hier ganz güät.
      Ich merke es oft wenn wir zu den " Welschen" wie die Oberwalliser ( Walliserdütsch) ins Unterwallis ( Französisch) sprechend fahren.
      Für mich persönlich ist die ganze Romandie sprich Wallis, Waadt, Freiburg und Genf eine sehr schöne gegend. Auch wenn das Oberwallis nur mit 30% Deutsch einen sehr geringen Teil darstellt, merkt man hier doch sehr stark den Französischen Einfluss auf die Region. Ja man sollte Französisch können, merke es selbst wobei ich jetzt nur fürs Wallis sprechen kann, aber die Unterwalliser neigen dazu nicht Deutsch sprechen zu wollen und wenn ist es immer lustig wenn es heisst sie können nur Hochdeutsch.

      Ich selbst bin auch gerade dabei Französisch zu lernen, da ich in meiner Schule nur Englisch und Niederländisch hatte *g*, vor allem da ich regelmässig in Sion( Sitten ) bzw in laussane bin an den Spitälern.

      Was man sehr schnell in der Romandie lernt ist, das man sich schnell angewöhnen sollte nicht Grüzi zu sagen vor allem im Wallis ist das so halbwegs ein Todesurteil^^.
    • Hallo Ihr Lieben,
      @Rachel ! Klar, gerne kann man sich austauschen :) Nur zu ! In welchen Sektor bzgl. des Berufes bist du denn anzutreffen?
      Ich wollte mal fragen, ob hier jemand zufällig Kontakte in die Medienbranche der Schweiz hat, im Forum?!
      Wäre ja zu schön um wahr zu sein, aber versuchen kann man es ja mal ;)
      Bezüglich der französischen Sprache – ich mochte die Sprache schon immer sehr gerne und hatte Sie auch 5 Jahre als Fach in der Schule (real- und Gymnasialzweig)...
      Und was die Romandie anbelangt, die ist für mich einbißchen wie das Paradies auf Erden ;)
      Und letzte Frage, worauf bezieht ihr den Aspekt der "besten Entfaltungsmöglichkeiten in der Romandie"?

      Viele Grüße,
      Marleen
    • Hoi Marleen

      Ich beziehe mich da auf die Weltoffene und liberale Mentalität. Bei den Volksabstimmungen fällt mir diese jedes Mal positiv auf. Gerade wenn es um Themen wie Familienpolitik, Umweltschutz und Ausländerpolitik geht ist das Meinungsbild in der Westschweiz immer sehr aufgeschlossen. :thumbup:
    • @Marleen das wäre super würde mich sehr freuen :)
      noch ein Zufall das ich auch in der Medienbranche tätig bin :)
      Mein Problem zurzeit mache ich ein Fernstudium (bin leider erst im Erstsemester voraussichtlicher Abschluss 2018) damit ich mein Bachelor nachhole. Da ich weiß, dass in der Schweiz Bachelor sehr nachgefragt wird. Meine Frage an euch wie würdet Ihr vorgehen, würdet ihr schon während des Studiums auf Jobsuche gehen und umziehen oder wenn Ihr wirklich den Bachelor in der Tasche habt ?( bin momentan sehr ratlos was dies Betrifft. Würde mich sehr über eure Ratschläge freuen.
    • So unschön es klingt, ich würde an deiner Stelle erst umziehen wenn du den Bachelorabschluss hast. Selbst wenn es dir vorher gelingt, tust du dir für die Zukunft so mehr einen Gefallen.
    • Wird aufjedenfall in beiden Fällen sehr schwierig. Ohne Bachelor definitiv sehr schwierig bzgl ein Job zu finden. Auf der anderen Seite wird es schwierig für meinen Freund der drei Jahre auf mich warten "muss", da er Ende diesen Jahres eigentlich vorhat mich zu Heiraten ;(

      wie wäre denn wenn man in seinem Bewerbungschreiben angibt dass man momentan studiert und im Lebenslauf bzw die Zeugnisse etc von Matura (fachabi) und Ein Diploma anhängt welches ein fachspezifischer IT-Abschluss, also kein staatlicher wie von der Uni oder FH. Vom Niveau her lässt er sich evtl. mit einem Bachelorabschluss einer FH vergleichen, welches europaweit gültig ist. Hätte man da evtl auch etwas Glück bei der Jobsuche
      ?(





      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von QT87 ()

    • Hey, also:
      1:) Was für einen Abschluss hast du denn genau?
      2.) Sprichst du eine zweite Fremdsprache gut (französisch/italienisch? Wenn nicht, anfangen zu lernen - jetzt ;))
      3.) Hast du schon konkret Jonabgebote in Lausanne gecheckt?
      4.) Möchtest du deinen Freund auch heiraten? Konnte irgendwie kein "Wir" im Text finden ;)
      A bienôt
    • @marleen
      also momentan Fachhochschulreife bin dabei über ein Fernstudium mein Bachelor of Arts zu absolvieren
      2) französisch wird gerade über ein Fremdsprachen Kurs und gelegentlich mit meinem Freund gelernt und praktiziert.
      3) ich schaue gelegentlich über stepstone, career jet Ausschau im Gebiet Vaud also Lausanne und Umgebung.
      4) :thumbsup: Ja mein Fehler natürlich meine ich wir wollen Ende diesen Jahres heiraten.
    • So hart es klingt, ohne Abschluss würde ich noch warten. Auch wenn 3 Jahre lang erscheinen mögen. Auf lange Sicht nützt es dir mehr. Ich würde die Zeit nutzen um einen möglichst guten Abschluss in der Tasche zu haben, deine Sprachkenntnisse zu perfektionieren und dich intensiv mit der Schweiz auseinanderzusetzen.

      Als gestern etwas darüber nachgedacht habe, ist mir noch etwas in den Sinn gekommen. Ist es vielleicht möglich in deinem Studium ein Auslandssemester zu absolvieren?