Umzug/ Zoll

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Umzug/ Zoll

      So, morgen geht es gen Süden.

      Ich hab nun ein bisschen auf der Seite der eidgenössischen Zolverwaltung geguckt, und bin etwas verunsichert.


      Verzollung Auto: da muss ich wohl vor Ort nachfragen, da es ein Leasing Fahrzeug ist.
      Führerschein ummelden innerhalb eines Jahres
      PKW ummelden, soweit ich weiß auch innerhalb nem Jahr ?

      Zoll Umzugsgut: Hier fängt es an. Morgen is in manchen Kantonen auch noch Feiertag, da wird es wohl wenig mit dem Zoll.

      Zur Sicherheit hab ich mir grob aufgeschrieben, was ich mitnehme, ebenso mal das Formular 18.44 (Zollveranlagung von Umzugsgut) ausgedruckt.
      Situation ist die, dass ich mit einem normalen PKW "umziehe", da ich dort in eine Wohnung mit einziehe, sodass ich keinen Hausrat einführen muss.
      Hab halt dass mit dabei, was man so braucht: Kleider, die Unterlagen für Anmelung und Arbeitgeber, Kosmetik, bisschen Lebensmittel und meine Ps4.
      Alles in wirklich geringem Rahmen (ähnlich, wie wenn man mal ein paar Tage weg fährt).
      Keine Wertgegenstände.

      Da morgen in einen Kantonen Bechtoldstag ist, bin ich nun verunsichert.

      Ich denke, falls ich den Ausweis verzeigen muss und kein großer Betrieb is am Übergang, dass ich vor Ort den Zöllner einfach mal frag, da ich ja wirklich nichts in dem Sinne einführe.

      Gibts da wichtige Fristen oder was passiert, wenn man das Ganze einfach nicht macht (jetzt nicht in böser Absicht, aber Hausrat is nicht)

      LG ?(
    • Hallo Michaela,

      Zu deiner letzten Frage:

      s. unter Pkt. 4 "Verfahren und Hinweise" auf den Unterlagen zum Formular 18.44:

      "Das Übersiedlungsgut muss im zeitlichen Zusammenhang mit der Wohnsitzverlegung eingeführt werden, d.h.spätestens innerhalb von 2 Jahren ab Datum der Wohnsitzverlegung." :P

      Auch sonst findet man fast lückenlos die Antworten hier:

      FAQ zum Übersiedlungsgut

      Lg. & viel Erfolg: Attila
      :PCH
    • Michaela, ich dachte, es ist eindeutig. Wenn du kein Umzugsgut hast, was würdest/solltest/müsstest du beim Zoll jetzt überhaupt anmelden? :)
      Deinen "Umzug" meldest du nicht beim Zoll, sondern bei der Gemeinde an. Nach dem zitierten Satz hast du ab dem Datum noch 2 Jahre Zeit, falls du doch noch "Umzugsgut" aus DE einführen willst, diese für die zollfreie Abwicklung anzumelden (z.B. dein Auto).
      Aber es hat sich ja bereits erledigt, oder? Was hat nun der Zöllner gesagt?
      Gruß: Attila
      :PCH
    • Falls es noch helfen kann: Ein Bekannter von mir ist vor einiger Zeit ebenfalls nur mit einem Koffer voll Klamotten und Laptop/Handy in die Schweiz gefahren und dort peu a peu einen neuen Hausstand begründet. Das hat bis heute noch niemanden interessiert. :)

      LG
      Carina
    • Ich habe eine schöne Aufstellung gemacht von allen Sachen, die ich mitnehmen will. Ich habe vor, immer wenn ich zu meiner Freundin fahre, etwas mitzunehmen und ganz zum Schluss die großen Teile von einer Firma transportieren zu lassen. Kommenden Freitag will ich mit dem Teilumzug beginnen. Nun meine Fragen.

      Funktioniert es, wenn ich am Freitag den Hausrat als Ganzes anmelde und danach auf meiner Liste jedesmal die ausgeführten Sachen als erledigt/ausgeführt markiere oder muss ich immer wieder eine neue Liste mit den jeweils an dem Tag ausgeführten Sachen erstellen? Und muss ich bei der letzten Tour mit der Spedition anwesend sein oder reicht es, wenn ich die bisher benutzten Unterlagen mitgebe? Darf meine Freundin, wenn sie bei mir war und zurückfährt, auch Sachen mitnehmen?

      Bei der Frage nach Gewicht und Wert in dem Formular bin ich noch am Schätzen.

      So viele Fragen.
    • Hallo,

      ja schätzen reicht. Du bei der Spedition nicht anwesend sein, musst denen nur die Unterlagen mitgeben.
      Da kannst du ja beim Teilumzug schon mal fragen, was die dann brauchen. Ich bin auf einmal mit Spedition
      umgezogen und habe nur mein Auto als Teilumzug angemeldet.
      Du musst beim ersten Teilumzug schon die gesamte Liste einreichen, ob deine Freundin was mitnehmen darf,
      frag doch einfach am Zoll, wenn du das erste mal da bist. Die sind sehr nett und auskunftsfreudig im allgemeinen.

      Hoffe, dass kann dir helfen, zu allem anderen kann ich nichts sagen, bzw. bin mir nicht sicher.
    • Deine Freundin kann nicht ohne Abklärung für dich Umzugsgüter mitnehmen. Aber es gibt sicher eine Lösung, wie es funktioniert. Aber da soll besser der Zoll sagen, was Sie dafür benötigen.
    • @batschy: Da muss ich dir widersprechen, was die Liste angeht. (Zumindest) Bei mir war es anders. Ich hatte auch extra beim Zoll gefragt, da ich beim ersten Teilumzug noch nicht weiss, was ich insgesamt mit in die Schweiz nehme.
      Und als Antwort habe ich vom Zoll bekommen, dass ich bei jedem Teilumzug die Liste vorlege, die die Sachen enthält, die bei genau diesem einen Teilumzug eingeführt werden. Die Info habe ich auch nicht von einem speziellen Zollamt, sondern direkt von der eidgenössischen Zollverwaltung.

      Über meine Erlebnisse und Erfahrungen zu meiner Auswanderung berichte ich nun in meinem Blog.

    • mir hatte diese Auskunft das Zollamt gegeben, da scheint wohl jedes etwas anders zu arbeiten.
      Hatte ja auch 3 Teile, erst was ich so mitgenommen habe (Kleidung usw.) dann der Umzug mit der Spedition und
      zum Schluss noch das Auto. Hatte auch für die Teilumzug eine Extra Liste gemacht, aber die wollten alles auf einer.
      Jedenfalls kann es nicht schaden, eine Liste zu haben.
    • Es schadet nicht eine komplette Liste für den Umzug beim ersten Mal vorzulegen. Normalerweise sehen es die Zöllner so lieber. Beim Zoll haben Sie aber auch schnell mal Verständnis, wenn man beim ersten Mal noch nicht weiss, was man alles mitnehmen möchte. Ist mir jetzt schon häufiger so mitgeteilt worden. In diesem Fall sollte man sich immer zur Sicherheit das OK vom Zoll holen. Daher sind vom Vorgehen beide Varianten möglich.

      Schöne Grüsse
      Maik
    • Ich konnte inzwischen beide Varianten der Liste erleben. Wahrscheinlich liegt das im persönlichen Ermessen oder einfach an Unkenntnis der einzelnen Beamten/innen.
      Ich hatte meine ausführliche Koplettliste dabei, da mir bei meiner ersten Fragerunde in Au das so vom Zollbeamten gesagt wurde. Die Dame am Freitag wollte dagegen eine Liste nur von den am jeweiligen Tag eingeführten Sachen. Und ausserdem wäre es für die Einfuhr sowieso zu früh. Letztendlich hat sie es dann aber doch akzeptiert, die Sachen abgehakt und mit Stempel versehen. Freundlich war sie aber trotzdem dabei.
      :CH: