Wohnsitz in DE abmelden, Wohnung behalten, Steuer?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Wohnsitz in DE abmelden, Wohnung behalten, Steuer?

      Hallo, ich habe eine Frage bzgl. des Doppelsteuerankommens.

      Mit den Gedanken auszuwandern spiele ich schon eine Weile, zZ beschäftige ich mit den rechtlichen Grundlagen , die für einen Umzug wichtig wären.

      Ich habe mich im Internet schon ausführlich über das Thema Steurpflicht in Deutschland bei der ausländischen Arbeitstätigkeit informiert. Unter anderem, scheint es, dass man , um den Status ''Uneinegeschränkt Steuerpflichtig für Deutschland'' zu vermeiden, beim Auswandern keinen festen Wohnsitz in Deutchland haben darf. Auch ein kurzfristiges Aufenthlat bei den Angehörigen in DE, kann schon zu Problemen führen. Und auch die Abmeldung von Wohnsitz in DE spielt dabei keine Role, wenn man die Wohnung weiter behalten möchtet, und auch dann, wenn die Wohnung einfach leer steht, weil man zu jedem Zeitpunkt in die Wohnung zurückkehren kann, was als Vorandensein eines Wohnsitzes in DE interpretiert wird. Wird man erwischt - darf man mit höhen Strafen rechnen.Wenn ich das richtig verstanden habe, gelten diese informationen aber für die Fälle, wenn man in den Ländern mit Steuerparadies tätig ist und die keinen Doppelbesteuerungsabkommen mit DE haben.

      Wie verhält sich die Sache wenn man in der Schweiz tätig ist?

      Darf man in diesem Fall trotz der Abmeldung in DE doch die Wohnung behalten (zB für den Ferienbesuch)? Wird auch in diesem Fall das als fester Wohnsitz in DE angesehen mit dadürch entstehendem Steuerpflich? Mit welchen Strafmassnamen darf man in diesem Fall rechnen? Oder wird nix passieren, da die beide Länder ein Doppelbesteuerungsabkommen abgeschlossen haben?

      Ich finde es ist echt unbequem, wenn man aus dem Heimat komplett ziehen muss, um die Doppeltebesteuernung zu vermeiden.

      Eine der Lösug wäre natürlich die Wohnung zu vermieten, nicht jeder würde aber die unbekannte Menschen in die Wohnung reinlassen...))

      Vielen Dank im Vorfeld für die Hinweise..)
    • Vielen Dank für die Antwort, ich habe gestern versucht den ganzen Forum durchzulesen und ich habe ein ähnliches Thema gefunden:

      In Deutschland gemeldet bleiben

      Da schreibt *Maik* unter der Nummer 2 und 4, dass auch wenn man in DE gemeldet bleibt (d.h. man auch einen Wohnsitz hat) , ergeben sich dadurch keine steuerliche Nachteile...)) Das ist schon was gutes. Ich wollte nur natürlich gerne eine gesetzliche Grundlage wissen, Gesetz oder Paragraphnummer..)) Vlt. kann man das irgendwo nachlesen? Nicht dass man dann im Verlauf eine Überraschung im Postfach findet..))

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Fachmann123 ()

    • Hallo Fachmann

      Ich bin jetzt zwar kein Steuerberater und kann nur aus meinen persönlichen Erfahrungen berichten, aber ich kenne keinen mit Aufenthaltsbewilligung L, B und C bei dem das Einkommen aus der Schweiz in Deutschland versteuert werden musste. Als Grenzgänger sieht es wieder anders aus. Dann bist du in erster Linie in Deutschland steuerpflichtig und zahlst in der Schweiz Quellensteuer.

      Für eine Sache wird dein Einkommen aus der Schweiz für Deutschland wichtig sein. Wenn du deine Wohnung vermietest und damit Einkommen in Deutschland generierst wird dieses Einkommen in Deutschland versteuert und zwar zum erhöhten Steuersatz. Da für die Berechnung des Steuersatzes, dein Einkommen aus der Schweiz mit angerechnet wird. Das gilt auch für alle anderen Einnahmen in Deutschland.

      Für genauere Auskünfte ist der Gang zum Steuerberater empfehlenswert.

      Schöne Grüsse
      Maik
    • Hallo Maik,

      vielen Dank für Deine Erklärung. Es scheint tatsächlich so zu sein, wie Du es auch geschrieben hast, zumindest habe ich dieses Gefühl nach dem ich Doppelsteuerankommen durchgelesen habe..)).

      Und ich möchte auch mich sehr bedanken, dass es diesen Forum überhaupt gibt. Ich habe hier schon viel gelesen und eine Menge wertvoller Informationen gefunden. Das ist natürlich für die Leute die umsiedeln wollen sehr hilfreich. Danke!
    • Hallo Said

      Allgemein kann man das nicht sagen. Es kommt auch darauf an, ob die Gemeinde in der Schweiz eine Abmeldung verlangt. Kann man vorher bei der neuen Gemeinde anfragen.

      Zusätzlich sollte man Wissen, dass sich bei Beibehaltung des deutschen Wohnsitzes ein paar Nachteile ergeben.
      • Schreiben von Ämtern oder andere wichtige Schreiben gelten häufig auch ohne Einschreiben als zugestellt. Post an die deutsche Adresse sollte daher regelmässig geöffnet werden. Sonst könnten wichtige Fristen versäumt werden.
      • Wenn du in der Kirche bist, könnte es sein, dass du mit deinem deutschen Wohnsitz weiterhin Kirchensteuerpflichtig bist.
      • Neue Pässe müssen weiterhin über die Einwohnerkontrolle in Deutschland beantragt werden. Mit einer Abmeldung in Deutschland geschieht dies über die Botschaft bzw. Konsulat in der Schweiz.
      Schöne Grüsse
      Maik