Angepinnt Der PKW meines Vaters (Immatrikulation)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • kris schrieb:

      mein Umzug in die Schweiz steht im September an und aktuell treibt mich die Frage um, wie ich mein Auto einführe. Es ist ein Leasing-Wagen, der auf meinen Vater angemeldet ist und auch offiziell von ihm geleast wird. Im Netz und auch hier im Forum hab ich noch keine Antwort auf meine Frage gefunden, daher schreibe ich mal hier unter dieser Diskussion weiter.
      Ich glaube da gibt's keine richtige Möglichkeit für dich.
      Du wirst vermutlich mit Wohnsitz in der Schweiz kein Auto in Deutschland leasen können bzw. ein in Deutschland geleastes Auto anmelden können.

      Und du darfst mit Wohnsitz in der Schweiz auch kein Auto fahren, welches nicht auf dich angemeldet und in der EU auf jemand anderen zugelassen ist (zollrechtlich gesehen).
    • Hallo Kris

      Entscheidend ist ob die Leasingfirma den Wagen für die Ausfuhr freigibt, was meistens leider nicht der Fall ist. Ansonsten gibt es aus meiner Sicht drei Lösungsansätze:

      1. Leasingvertrag vorzeitig auflösen und den Wagen beim Umzug einführen.
      2. Eine Bank finden die den Leasingvertrag übernimmt und der Ausfuhr in die Schweiz zustimmt.
      3. Für das Fahrzeug mit Formular 15.30 eine Zollbewilligung für bis zu 2 Jahre beantragen. Spätestens nach zwei Jahren muss das Fahrzeug verzollt und eingeführt werden oder nach Deutschland zurückgebracht werden.
      Die dritte Variante bringt dir zumindest etwas Zeit, wenn die ersten beiden Varianten nicht erfolgreich sind.

      Schöne Grüsse
      Maik
    • Hi Liebe Auswanderer,

      Wühle mich gerade durch die vielen hilfreichen Beiträge und wollte hier gleich mal einsetzen.

      Habe zwar keinen Leasingwagen aber noch eine Finanzierung laufen (Auto wurde Januar 2019 gekauft - also älter als 6 Monate aber noch 3,5 Jahre Laufzeit), heißt, der Fahrzeugbrief ist bei der Bank. Da ich demnächst in der Schweiz anfange frage ich mich wie ich das Auto einführen soll/kann.

      a) Kann ich mein Auto ohne den Fahrzeugbrief also Übersiedlungsgut 18.44 einführen?
      b) Falls nicht, bekomme ich aufgrund der Fahrzeugbriefproblematik das Formular 15.30?

      Zusatzfrage: Gilt diese 6 Monate Regelung auch für andere Sachgegenstände? Ich habe in Zürich nur ein WG Zimmer angemietet fürs erste. Die paar Möbel würde ich mir kurz vorher noch bei einem Ikea in Deutschland kaufen und mit dem Auto rüberbringen und einführen (alles vermutlich noch in den original Kartons), ist das möglich?

      Vielen Dank für Eure Hilfe!

      LG
      Louis
    • Hoi Louis,

      leider wirst Du das Auto auslösen müssen. Du benötigst den Fahrzeugbrief, um es einführen zu können. Als erstes würde ich die Leasing-Gesellschaft anfragen, was man da machen könnte. Wenn sie sich unkooperativ verhalten, musst einen Kredit bei einer Bank aufnehmen, um das Auto auszulösen, aber auch hier musst Du vorsichtig sein: Nicht jede Bank erlaubt Dir den Fahrzeugbrief zu behalten, also vorher nachfragen!

      Die 6 Monate gelten auch für die Möbel, vor allem wenn sie noch in den Original-Kartons sind, wird sich der Zöllner die Hände reiben. Wir hatten schonmal die Diskussion, dass sich ein Einkauf bei Ikea in Deutschland nur wenig lohnt, vor allem wenn es nur einige Möbel sind.

      Viel Erfolg
    • Hi MotU,

      Vielen Dank für die schnelle Antwort. Das wäre natürlich schwierig, das mit der Schweiz ist jetzt sehr kurzfristig und das Auto so auslösen kann ich nicht bzw hast du Recht mit deiner Vermutung mit der Bank, gibt sicherlich nicht so viele die das machen.

      Aber wäre dann nicht Formular 15.30 zutreffend, da sich das Auto so faktisch noch nicht 6 Monate in meinem Besitz befindet?

      Es steht auch im Raum erst Grenzgänger (Wochenaufenthalter) zu werden. Wie würde es sich hier verhalten?

      Gibt es noch andere Alternativen die mir jetzt noch ein wenig Zeit lassen bis ich das umfinanzieren und einführen MUSS?

      Vielen Dank euch!

      Louis
    • Hallo zusammen,

      ich bin neu hier und stehe vor so einigen Herausforderungen. Bin schon beruhigt, dass es scheinbar mehreren so ging. Vor folgendem Problem stehe ich:

      Ich möchte meinen VW Polo (3 Jahre alt), in die Schweiz einführen. Das Auto ist jedoch auf meinen Vater zugelassen in Deutschland und auch über ihn versichert. Nun habe ich hier schon gelesen, dass es kein Problem ist und ich für die Überführung nur eine Vollmacht von meinem Vater benötige. Meine Frage: Wann muss ich das Auto auf mich ummelden? Hier steht immer mal wieder was von einem Jahr. Aber ich habe auch gelesen, dass es ein Steuervorteil sei und da das Auto mir ja nicht gehört sondern meinem Vater, der weiterhin in Deutschland leben wird, bin ich unsicher?
      Wie funktioniert das mit der Ummeldung? Ich habe ja den Fahrzeugschein mit den Angaben von meinem Vater. Kann ich das dann dennoch in der Schweiz auf mich umschreiben lassen?

      Schon mal vielen Dank für die Hilfe! Ich hoffe ich kann in ein paar Monaten allen Neuen meine Erfahrungen schildern, sowie Hilfe/Unterstützung geben.

      Liebe Grüße
      Christina
    • Hallo Christina

      Du hast maximal ein Jahr Zeit das Auto umzumelden. Ganz wichtig ist aber auch, bei der deutschen Versicherung abzuklären ob und wie lange sie den Versicherungsschutz in der Schweiz übernehmen. Meistens scheitert es leider daran und du musst deswegen das Auto vorher ummelden. Alles weitere habe ich hier erklärt: auswandern-schweiz.net/schweiz-handbuch/auto-einfuhr

      Schöne Grüsse
      Maik
    • Hallo Maik,

      vielen Dank für deine Antwort!
      Der Beitrag hat auch schon mal geholfen. Die Einladung für die Ummeldung bekommt man wie auch die zur MFK automatisch nachdem man das Fahrzeug beim Zoll eingeführt hat per Post? Bei den Unterlagen die ich für den Zoll benötige steht, dass ich einen Versicherungsnachweis einer Schweizer Versicherung brauche? Nur wenn die deutsche Versicherung mich nicht bis zur finalen Ummeldung versichert? Bekomme ich überhaupt eine Schweizer Versicherung, wenn das Fahrzeug noch nicht umgemeldet/in der Schweiz eingeführt ist?

      Alles gar nicht mal so leicht. Ich berichte gerne mal von meinen Erfahrungen, wenn ich es (hoffentlich) erfolgreich hinter mich gebracht habe.

      Danke schon mal für die Hilfe! :)

      Viele Grüße
      Christina
    • Hallo Christina

      Zum MFK musst du dich bei Strassenverkehrsamt selbst anmelden. Erst wenn das Auto angemeldet ist, wird sich das Strassenverkehrsamt wegen zukünftigen MFKs bei dir melden. Die Schweizer Versicherung musst du dir im Vorfeld holen, die Versicherung greift aber erst nach der Ummeldung. Solange das deutsche Kennzeichen dran ist, muss auch die deutsche Versicherung mitmachen. Wenn nicht, dann so schnell wie möglich ummelden.

      Schöne Grüsse
      Maik