Anmeldung - Abmeldung & Krankenversicherung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hallo Katja

      Da ich dir hier keine falsche Auskunft geben möchte, würde ich dir daher raten beim "Amt für Finanzen" bzw. Dienststelle für Finanzen deines Wohnkantons anzurufen. Die Mitarbeiter sind normalerweise sehr hilfsbereit und beantworten mir auch jedes Mal sehr geduldig meine offenen Fragen zur Steuerklärung. Und es könnte durchaus auch sein, dass dies kantonal unterschiedlich geregelt ist und dann bist du ganz sicher, was nun Fakt ist.

      Schöne Grüsse
      Maik
    • Hallo Katja,

      solche Fragen wie deine gehen gern mal unter wenn das Thema schon so alt ist...

      Zu deiner Frage wg der Doppelbesteuerung: ich bin mir ziemlich sicher dass man sein deutsches Gehalt NICHT zweimal versteuern muss. Genau das ist ja einer der Gründe warum es das DBA DE/CH gibt, eben damit bereits versteuertes Gehalt nicht 2x versteuert wird. Wenn dem bei Carina so gewesen sein sollte, dann hätte sie das Geld für den Monat in Deutschland mit der Jahressteuererklärung wieder zurückfordern können.

      Am besten du rufst in diesem Fall einfach beim Steueramt deines zukünftigen Kantons an. Ich habe bisher nur gute Erfahrungen mit den Auskünften von Steuerämtern gemacht in der Schweiz. Muss allerdings sagen dass ich nur das Steueramt Basel-Stadt kenne. Alternativ kannst du auch in Deutschland beim Finanzamt anrufen.

      Aus meiner Sicht müsstest du das deutsche Gehalt so lange in Deutschland versteuern wie du dort wohnst bzw gemeldet bist. Ab dem Zeitpunkt zu dem du die in Schweiz ziehst würde die Steuerhoheit auf das kantonale Steueramt übergehen. Eventuell müsste dein Noch-Arbeitgeber dann irgendwas beachten. Wie gesagt: telefoniere am besten sowohl mit dem deutschen Finanzamt als auch mit dem kantonalen Steueramt. Diese können dir sicher verlässlichere Informationen geben.


      VG basileus