Auswandern als Alleinerziehende mit Kindern

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Auswandern als Alleinerziehende mit Kindern

      Hallo,

      Ich hab mich dafür entschieden in die Schweiz auszuwandern. Nun ist nicht ganz klar ob mit oder ohne Papa. Wie sieht es aus, wenn ich alleine mit den beiden Kindern (beide sind zu dem Zeitpunkt vier Jahre alt) aus... Gibt es da dann größere Probleme oder läuft das genauso wie bei einem normalen Umzug (Kindergarten suchen, Arbeitsstelle finden, etc. pp. ) Muss ich da besondere Punkte beachten?

      Danke für eure Hilfe,

      Lena
    • Hallo Lena
      Soweit ich von einer Freundin weiss...welche 3 Kinder hat: Man hat kein solches System wie in Deutschland...muss kräftig dazubezahlen...und das können sich sogar 2 mal 80 % Stellen fast nicht leisten.Meine Freundin wäre froh wenn es wie in Deutschland laufen würde.So läuft sie sehr oft auf dem Zahnfleisch..aber die Familie Ihres Mannes hilft wohl auch.Alleine wohl eher schwer zu wuppen.
      Beste Grüsse Manou
    • Hallo Lena

      Wenn die Kinder Betreuung brauchen, was bei 4-Jährigen der Fall ist, wäre für eine Alleinerziehende eher abzuraten. Da die Kinderbetreuung in der Schweiz sehr kostspielig und nicht staatlich gefördert ist, wird es mit einem Einkommen sehr schwer sein.

      Schöne Grüsse
      Maik
    • Hallo Lena

      Wir sind gerade mit zwi Kids ausgewandert (beide unter 5) und haben das Thema gerade durch.


      In Zürich ist der Kindergarten ab 4 Jahren verpflichtend.

      @ Maik: Kindergarten wird schon irgendwie stattliche gefördert. Schliesslich ist er für die über 4-jährigen umsonst (zumindest in Zürich-Stadt) und die Betreuung ausserhalb der Kindergartenzeiten (s.o.) kostet zwar ordentlich, kann aber bis auf einen Mindestsatz auch subventioniert werden (zumindest in Zürich)


      Die Subventionierung in Zürich ist abhängig von deinem Einkommen und deinem Ersparten (auch das was in Deutschland auf einem Konto liegt). Wie gesagt es gibt allerdings einen Mindestsatz, den du immer zahlen musst.

      Allerdings Achtung: solltest du doch nicht alleine auswandern: Wenn nur einer arbeitet ist es egal, ob du theoretisch subventioniert werden würdest. Sobald ein Elternteil zu Hause ist, gibt es keine Subvention, es ist ja einer daheim zum Betreuen.

      Bis du alleine würdest du sicherlich subventioniert werden. Ich weiss aber nicht, wie das in anderen Städten geregelt ist.

      (Die zusätzlichen Betreuungskosten können für zwei Kinder ohne Subventionierung locker bei 75-100% der Monatsmiete liegen)

      Ohne Job würde ich auf keinen Fall umziehen. Kindergartenplatz für die über 4 jähren bekommst du auf jeden Fall, der wird von der Gemeinde zugeteilt. Ob du einen Hortplatz für die zusätzliche Betreuung bekommst, kommt darauf an wie ausgelastet die Gemeinde ist.

      Wenn du das durchziehen willst, solltest du in jedem Fall vorher mit deinem vorr. Gehalt bei deiner Gemeinde anrufen und fragen ob und wenn ja wieviel subventioniert wird und ganz genau rechnen. Ich denke es ist machbar, aber schwer und man muss ganz genau rechnen, erst recht als Alleinerziehnde.

      Wenn du genauere Fragen hast, gerne per Mail - in Zürich haben wir das ganze Prozedere mit Subenvtion Kindergartenplatz Zuteilung usw. gerade durch.

      Liebe Grüsse
      Mirjam