Umzug mitten im Jahr - abmelden in Deutschland steuerlich vorteilhaft?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Umzug mitten im Jahr - abmelden in Deutschland steuerlich vorteilhaft?

      Hallo zusammen,

      zuerst einmal: Vielen Dank für dieses Forum. Ich habe mich nun etwas eingelesen und finde viele Informationen sehr nützlich.

      Ungeplant hat sich vor kurzem eine neue berufliche Möglichkeit in der Schweiz für mich entwickelt, weshalb ich Anfang Juni in die Schweiz ziehen werde. Ich bin fast mein ganzes Leben lang schon bei meinen Eltern gemeldet und würde das eigentlich auch ganz gerne so beibehalten, da ich keinen Vorteil darin sehe, mich in Deutschland abzumelden (gibt es einen triftigen Grund?). Ich könnte dieses Jahr nicht mal wählen gehen, würde ich mich jetzt abmelden ;)
      Zudem werde ich vermutlich irgendwann wieder nach Deutschland ziehen, spätestens wenn es darum geht, Kinder zu bekommen.

      Nun zu meinen Fragen: Ich werde dieses Jahr 5 Monate lang in Deutschland gearbeitet haben.
      1) Muss ich dann für 2017 eine dt. Steuererklärung nächstes Jahr abgeben bzw. werde ich dazu aufgefordert?
      2) Erhöht sich der Steuersatz dadurch, dass ich ein (hohes) Gehalt in der Schweiz beziehe? Falls nein, würde ich auf jeden Fall eine Steuererklärung einreichen wollen, da ich dann einiges zurückbekommen werde.
      3) Erhöht sich andersrum auch der Steuersatz in der Schweiz auf Grund meiner vergangenen Einkünfte in Deutschland?
      4) 2017: Spielt es steuertechnisch irgendeine Rolle, wenn ich mich (nicht) in Deutschland abmelde? Diese Frage bezieht sich insbesondere auf das aktuelle Jahr, in dem ich Einkünfte aus beiden Ländern in unterschiedlichen Zeiträumen erzielt habe.
      5) Ab 2018: In Zukunft werde ich nur in der Schweiz Einkommen beziehen und in Deutschland keinerlei Einkommen haben. Da ich zudem kein Grenzgänger bin und mein Lebensmittelpunkt ganz klar in der Schweiz liegt, habe ich keine Steuern in Deutschland zu bezahlen, selbst wenn ich dort noch den Wohnsitz bei meinen Eltern aufrechterhalte. Ist das korrekt?

      Herzlichen Dank für Eure Hilfe.

      VG :)
    • Hallo Peter

      Willkommen im Forum.
      Hier kurz und knapp meine Antworten:

      1) Ja
      2) Wenn ich meinen Steuerberater richtig verstanden habe - ja! Zumindest wird mein schweizer Gehalt (2017) auf die deutsche Lohnsteuer meiner Frau (gemeinsame Veranlagung) angerechnet, was natürlich zu einer höheren Steuerlast führt
      3) Um diese Frage zu beantworten reicht meine Aufenthaltszeit noch nicht
      4) Laut meinem Steuerberater sollte man sich zumindest nicht in den ersten 3 Monaten abmelden, da man für diesen Zeitraum die doppelte Miete und die Fahrtkosten zwischen D und CH bei der Steuer absetzen kann. Wählen kannst du im übrigen trotzdem, wenn du dich in einem Wahlregister eintragen lässt
      5) Korrekt!

      Über meine Erlebnisse und Erfahrungen zu meiner Auswanderung berichte ich nun in meinem Blog.

    • Hallo Peter

      Die Antworten von Oli kann ich alle so bestätigen.

      Noch zu 3.) Solange du unter 120'000 CHF Jahreseinkommen bist, wirst du am Anfang nur Quellenbesteuert und bist nicht verpflichtet eine Steuererklärung einzureichen. Wenn du nach 5 Jahren die C-Bewilligung erhältst oder mehr als 120'000 CHF Jahreseinkommen hast, wirst du wieder jeder Schweizer besteuert und bist zu einer Steuererklärung verpflichtet. Wenn du eine Steuererklärung einreichst wird für die Ermittlung des Steuersatzes dein gesamtes Einkommen berücksichtigt, aber nur das Einkommen aus Schweiz besteuert.

      Schöne Grüsse
      Maik