als Auslandschweizer temporär/ Wochen/Monate / in der Schweiz arbeiten ?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • als Auslandschweizer temporär/ Wochen/Monate / in der Schweiz arbeiten ?

      Hallo liebe Community,

      Ich bin 59 und vor 25 Jahren von der Schweiz nach Deutschland ausgewandert - seit 2012 bin ich Deutscher und Schweizer.
      Habe hier ein kleines Unternehmen, bin glücklich verheiratet - meine Frau pflegt ihre Eltern.

      Da die Altersvorsorge hier in D als Selbständiger und Steuerzahler und Familie mit 1 Erwerbstätigen sehr bescheiden ist, denke ich darüber nach meiner Schweizer AHV Rente in den nächsten Jahren noch aufzubessern und zeitweise - temporär für Wochen oder Monate in CH zu arbeiten.

      Im Sommer hab ich in meinem Job wenig zu tun bzw. kann das ortsunabhängig betreuen.

      Kann ich einen Zweitwohnsitz in CH nehmen (bei Freunden, Verwandten oder AG) Kann das Vorhaben als temporären Zusatzwohnsitz oder Zweitwohnsitz angeben ?
      Muss mich die AHV aufnehmen (habe dort 18 Jahre eingezahlt und in CH auch normalen Wehrdienst geleistet) ?
      Oder werde ich nach solanger Zeit und ohne Einzahlung in den letzten 25 Jahren nicht mehr eintreten können ?
      Hat hier jemand Erfahrungen oder Tipps - muss ich spezielles beachten ?

      Danke + LG
    • Hallo Bernhard

      Zweitwohnsitz ist schwierig. Beide Länder akzeptieren nur Hauptwohnsitz. Wenn es ein Wohnsitz ist wo du dich nur sporadisch aufhältst, wirst du als Wochenaufenthalter oder Grenzgänger gesehen.

      Auch nach 25 Jahren wirst du wieder in die AHV einzahlen können.

      Mehr kann ich dir leider nicht dazu sagen.

      Schöne Grüsse
      Maik
    • Bernhard schrieb:

      Hallo liebe Community,

      Ich bin 59 und vor 25 Jahren von der Schweiz nach Deutschland ausgewandert - seit 2012 bin ich Deutscher und Schweizer.
      Habe hier ein kleines Unternehmen, bin glücklich verheiratet - meine Frau pflegt ihre Eltern.

      Da die Altersvorsorge hier in D als Selbständiger und Steuerzahler und Familie mit 1 Erwerbstätigen sehr bescheiden ist, denke ich darüber nach meiner Schweizer AHV Rente in den nächsten Jahren noch aufzubessern und zeitweise - temporär für Wochen oder Monate in CH zu arbeiten.

      Im Sommer hab ich in meinem Job wenig zu tun bzw. kann das ortsunabhängig betreuen.

      Kann ich einen Zweitwohnsitz in CH nehmen (bei Freunden, Verwandten oder AG) Kann das Vorhaben als temporären Zusatzwohnsitz oder Zweitwohnsitz angeben ?
      Muss mich die AHV aufnehmen (habe dort 18 Jahre eingezahlt und in CH auch normalen Wehrdienst geleistet) ?
      Oder werde ich nach solanger Zeit und ohne Einzahlung in den letzten 25 Jahren nicht mehr eintreten können ?
      Hat hier jemand Erfahrungen oder Tipps - muss ich spezielles beachten ?

      Danke + LG
      Hallo Bernhard,

      seit deinem Beitrag hier ist bereits über ein Jahr vergangen, was hast du für Erfahrungen gemacht?

      Ich bin gerade in ähnlicher Situtation. Seit 26 Jahren in Deutschland, bin auch Unternehmerin und will mich aber wieder in der Schweiz anmelden. Da entstehen einige Fragen wie z.B. Zweitwohnsitzstatus in D wg. Firma aber auch Family, was mach ich mit der Steuernr. und der MwSt. etc. Krankenkasse kommt ja auch noch wie auch Autoversicherung, buhhh das hängt alles zusammen.

      Erzähl mal bitte deine Ergebnisse gerade zur Wohnsituation. Lieben Dank schon mal...

      LG de Nice :)
    • Denise,
      mein Erstwohnsitz ist BY, mein Zweitwohnsitz ist in den Bergen von SG.
      Also ich bin keine 18 mehr und habe nur noch ein paar Jahre um aus der Deutschen RK meine volle Rente zu bekommen.
      Ich arbeite hier in der Schweiz, habe eine Option mit bis zu fünf Jahre im Arbeitsvertrag mit Grenzgängerbewilligung G (60 Tage Plus), habe eine kleine Wohnung in der Schweiz und ein Haus in Deutschland wofür ich in D Grundsteuer bezahle. Bis dato bin ich verpflichtet "allwöchentlich meinen Erstwohnsitz in Bayern" anzusteuern. Damit kann ich leben.
      Abgaben: Abgaben sind bei mir Quellensteuer nach Tabelle des Wohnkantons, AV (auch in D anerkannt), private Krankenversicherung für D und CH und freiwillige Einzahlung in die Deutsche Rentenversicherung, da ich dort bereits mehr als 30 Jahre einbezahlt habe verzichte ich auf die RV der Schweiz. Weitere Fixkosten sind hier in der Schweiz Strom und mein Internet. Bezahlt werde ich in CHF auf ein Schweizer Konto, welches ich monatlich per TransferWise von Stutz in EUR legal gegen geringe Gebühr wasche. Kontoführungsgebühren habe ich bei meiner Schweizer Bank keine und in Deutschland soweit auch nicht, dafür verzichte ich auf eine Schweizer Kreditkarte da selbige aus Deutschland vorhanden ist. Mein(e) Auto(s) sind in D angemeldet und da zahle ich auch KFZ Steuer und Kfz Versicherung als auch HU/AU. Meine deutsche KFZ Zulassung werde ich behalten. Auch mein Jagdschein aus Deutschland wurde hier in der Schweiz anerkannt. Und das wird alles die nächsten Jahre so bleiben obwohl ich in zwei Jahren bereits die volle Rente in D beziehen könnte. In Deutschland bin ich weiter nicht mehr Einkommensteuerpflichtig.

      de Nice, mein Tip - keine Ahnung ob das möglich ist weil zu wage angesagt- eröffne deine Filiale in der Schweiz.......

      LG Koadl ;)
    • Hallo Koadl,
      vielen Dank für deine Rückmeldung und für deine detaillierten Angaben.
      Zur Info ich bin Schweizerin und lebe seit 26 Jahre in Deutschland Bayern, und plane konkret meine Rückanmeldung in die Schweiz.
      Eine Filiale habe ich bereits eröffnet, sie ist nur noch nicht aktiv.

      Das mit der deutschen KFZ-Zulassung ist interessant. Bist du voll in der Schweiz angemeldet und in D abgemeldet?

      Sehr gerne würde ich meine Versicherungen, KFZ und Krankenkasse belassen, weil ich ja auch meine Wohnung nicht aufgeben will. Denke aber, dass gerade mit der Abmeldung meiner Aufenthaltsbewilligung in D alle bestehenden Verträge kündigen muss und eben in der Schweiz neu starten. Daher meine Frage zur Zweitwohnsitzregelung. In den Regel hat man erst einen Wohnsitz und dann kommt der zweite. Bei mir wäre es eben umgekehrt.

      Sehr interessant, du hast ein Haus in D und zahlst nur die Grundsteuer, die Autos hast du auch noch angemeldet und zahlst die KFZ Steuer in D. Das ist genau das, was ich stehen lassen will. Am liebsten noch die Krankenkasse, weil ich gesetzlich versichert bin und mein Sohn familienmitversichert ist, wie hast du es da gelöst?

      Lieben Dank nochmal und lg, de Nice :CH: