Letzte Details vor Auswanderung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Letzte Details vor Auswanderung

      Hallo allerseits,

      ich werde nächste Woche in die Schweiz umziehen und habe noch einige Fragen und wäre sehr dankbar, wenn Ihr mit Eurem Wissen mir weiterhelfen könntet:

      Erstes Problem

      Ich habe mir am 21.02.2017 einen Gebrauchtwageb zugelegt, der bei Zuzug in die Schweiz (am 26.07.2017) noch keine 6 Monate in meinem Besitz ist.
      Bei Nachfrage am Zoll wurde mir mitgeteilt ich könne:

      a) das Auto direkt Einführen und somit auch verzollen und versteuern

      oder

      b) das Auto mit dem Formular 15.30 anmelden und vorläufig (auf 2 Jahre begrenzt) mit deutscher Zulassung in der Schweiz fahren und im Anschluss an die Frist zu versteuern und verzollen.

      Meine Frage ist nun ob dies die einzigen beiden Möglichkeiten sind, oder ob ich das Auto nicht noch "nachholen" kann? Denn am 21.08. wäre der PKW ja 6 Monate alt....

      Zweites Problem:

      Ferner habe ich eine andere Frage. Ich werde mit meinem PKW und einem Zügelunternehmen umziehen. Jetzt will mir das Zügelunternehmen für die Verzollung einen Zollagenten aufschwatzen, den ich aber nicht will. Die Anmeldung in der Schweiz und die Einfuhr scheinen einfach zu sein. Die Ausfuhr jedoch nicht… Nachdem ich hin und her telefoniert habe, meinte der deutsche Zoll zu mir, dass ich beim Binnenzollamt einen Antrag auf Ausfuhr meines Umzugsgutes stellen muss und dies genehmigt werden muss. Außerdem meinte der Zügler, dass er irgendein C2 Ausfuhrbescheid benötigt. Weiß da einer mehr? Wie habt ihr das gemacht?

      Vielen Dank für Eure Antworten!

      orbiter
    • Hallo,

      bei deinem Auto kommst du auf legalem Weg nicht um die Verzollung ausser du verkaufst es vor dem Umzug.

      Bei unserem Umzug sind wir zum deutschen Zoll und haben da mit unserer Umzugsgutliste ein Ausfuhrpapier bekommen.
      Damit sind wir zum schweizer Zoll und das wars. Wir sind allerdings ohne Umzugsunternehmen umgezogen.

      Gruss
      michi
    • Ich habe meinen Hausstand privat ausgeführt aus Deutschland und im selben Gebäude wieder angemeldet in der Schweiz.Nach 30 min etwa war ich fertig und bin in die Schweiz gefahren.2 Exemplare 18.44 plus Zügelliste...Mietvertrag...Arbeitsvertrag und Ausweis..Abmeldung in Deutschland.
      Ich versteh nicht was die wollen..?
      Beste Grüsse Manou
    • Hi,
      bei uns war es wie bei Honigbiene... alles ohne Probleme.

      Wir sind mit PKW und mit gemietetem Transporter gefahren - das war super, weil wir den Transporter nur für einen Weg gemietet hatten und den in Freiburg wieder abgeben konnten (Autovermietung Hertz für Umzugs-Transporter).
      Beim Zoll kein Problem.
    • moin

      Bei mir war das ziemlich schräg mit der Ausfuhr. Hatte ein Unternehmen beauftragt und eigentlich alles eingereicht, aber dann durften meine Möbel nicht durch den Zoll weil eine Ausfuhrgenehmigung gefehlt hat, von der ich vorher nie etwas gehört hatte. Einzige Lösung war es persönlich dort zu erscheinen, dann braucht man sie nicht und der Deutsche Zoll hat uns durch gelassen. Also besser nochmal vorher informieren. Beim mir ging es glücklicherweise spontan, da ich nicht weit von der Grenze wohne.
    • Bei einem guten Umzugsunternehmen sollte es sogar einfacher sein, da diese einen genau anweisen können, welche Unterlagen sie bei der Aus- und Einfuhr des Umzugs benötigen.

      Schöne Grüsse
      Maik
    • honigbiene111 schrieb:

      ... Hausstand privat ausgeführt aus Deutschland und im selben Gebäude wieder angemeldet in der Schweiz...
      Dazu hab ich mal eine dumme Frage. Hast du beim deutschen Zoll die Ausfuhr angemeldet? Das höre ich jetzt zum ersten Mal oder habe ich in deinem Posting was falsch verstanden? Ich bin davon ausgegangen, dass man sich nur im Einreiseland beim Zoll meldet.
    • Hey Carpaccio
      Naja...in Weil am Rhein wurde und habe ich das so gemacht.Ich habe dort beim Zoll angerufen ..vorher.Man hat ja auch 2 Zollbescheinigungen.Beide Länder sind in einem Haus untergebracht.Somit ist das kein Problem.Wie das an anderen Übergangspunkten ist...weiss ich nicht zu sagen.
      Ich hoffe...ich habe Dir weitergeholfen.Vielleicht kann noch jemand seine Erfahrungen aus dem Forum mitteilen?
      Beste Grüsse Honigbiene
    • Moin und danke für die Antwort.

      Es kommt ja auch noch dazu, dass ich wegen der obwohl längeren, aber schnelleren Strecke via Lustenau/Au fahre anstatt direkt über Thayngen. in Österreich müsste ich eventuell auch Transit anmelden. Bis jetzt habe ich aber nichts gefunden dazu und deshalb keine schlafenden Hunde geweckt. Hat gut geklappt.

      In 3 Wochen habe ich umzugsmäßig zum Glück alles hinter mir. Dann geht die Schweizer Bürokratie erst richtig los. Ich freu mich trotzdem auf "mein" neues Land.
    • Hallo Carpaccio

      Ja, die Ausfuhr muss zuerst beim deutschen Zoll angemeldet werden und danach beim Schweizer Zoll eingeführt werden. Von daher würde ich mir an deiner Stelle überlegen, ob du nicht besser einen direkten Grenzübergang von Deutschland in die Schweiz nimmst. Ansonsten würde ich direkt bei der Zollstelle nachfragen, wie du es bei einer Einfuhr über Österreich am besten abwickeln sollst.

      Schöne Grüsse und einen stressfreien Umzug.
      Maik
    • Die Ausfuhr / Einfuhr ist als Privatperson eigentlich vollkommen unproblematisch. Einfach die Ausfuhr beim deutschen Zoll angeben. Man muss dazu einen DIN A5 Schein ausfüllen mit Fahrzeugkennzeichen und das Gewicht des Umzugsgutes angeben. Dann zum Schalter des Schweizer Zoll`s im gleichen Gebäude Mietvertrag, Arbeitsvertrag und Umzugsliste + den Ausfuhrschein vom deutschen Zoll vorlegen und fertig.

      So unproblematisch Stelle ich es mir mit einem Umzugsunternehmen nicht vor. Es sind ja auch rechtliche Dinge zu beachten. Vermutlich haben die Umzugsunternehmen da schon einige schlechte Erfahrungen gemacht und möchten sich vor unangenehmen Konsequenzen schützen. Was ist wenn in der Umzugsware Drogen/Waffen oder andere Delikate Sachen dabei sind? Da möchte ich mich als Umzugsunternehmer bzw. Fahrer des LKW auch abgesichert haben.

      Nur so meine Idee warum sie auf einem Zollagenten bestehen!?
    • Seit gestern bin ich nun endgültig in der Schweiz angekommen. :CH:
      Der letzte Teil des Umzugs ist erledigt. Da der Vorgang bereits aktenkundig war, ging alles noch schneller als vor einer Woche. Mit dem einzigen Unterschied, dass der Zoll kurz die Ladung kontrollierte.

      Kurze Anmerkung für Leute, die Österreich zum Transit nutzen wollen, so wie ich ursprünglich. Ich hab mich zum Glück am vergangenen Mittwoch vorsorglich beim österreichischen Zoll erkundigt. Transit ist grundsätzlich möglich, aber mit viel bürokratischem Aufwand und einer Kaution verbunden. Für die Rückzahlung dieser Sicherheitsleistung muss man nach Beendigung des Umzugs extra nochmal zurück zum Zoll. Das war es mir dann doch nicht wert und ich habe den direkten Weg Deutschland-->Schweiz genommen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Carpaccio ()

    • Danke für die Erläuterung zum Transit.
      Schön zu hören und Willkommen in der Schweiz @Carpaccio. :CH: