In D abmelden und Auto mit dt. Kennzeichen in der CH fahren

  • Hallo zusammen,


    ich habe auch eine Frage und hoffe, dass mir vielleicht hier jemand weiterhelfen kann. Mein Problem ist etwas komplex. Ab 1.7.2015 habe ich einen neuen Job in der Schweiz, grenznah zu Deutschland. Werde dort ein Auto benötigen zwecks Arbeit, und habe vor meinen VW Lupo mitzunehmen. Allerdings möchte ich nach 3 Monaten eine neues Auto erwerben und habe aus diesem Grund vor, den Lupo dann in D zu verkaufen. Habe mich vor Ort in der Schweiz darüber erkundigt, und die Schweizer sind da recht eindeutig: Ich kann mein Auto beim Umziehen als Umzugsgut deklarieren und bekomme vom Zoll ein bestimmtes Dokument, das ich dann in der Schweiz mitführen muss. Mit den deutschen Kennzeichen kann ich max. 1 Jahr fahren, innerhalb dieser Zeit müsste ich das Auto dort anmelden (bzw. ummelden). Daher wäre es von der Schweizer Seite kein Problem das Auto aus oben genannten Gründen für 3-4 Monate dort mit deutschen Kennzeichen zu fahren.
    Nach längerer Erkundigung bei den deutschen Behörden (leider muss ich sagen, dass die Kompetenz im öffentlichen Dienst echt nachgelassen hat!!) habe ich erfahren, dass ich nach einer Abmeldung aus Deutschland 14 Tage Zeit habe das Auto abzumelden. Nun zu meinen Fragen/Problemen:
    1. Was passiert, wenn man sich aus D abmeldet, sein Auto aber nicht abmeldet? Welche Konsequenzen hätte das für mich? Ich denke wohl kaum, dass die deutsche Polizei aufgrund dessen nach einem im Ausland fahndet?!
    2. Habe auch schon überlegt mein Auto einfach in D auf meinen Freund umzumelden und so mitzunehmen. Geht leider nicht, weil man als in der Schweiz angemeldete Person (und ich bin bereits angemeldet) kein ausländisches Auto einer anderen Person fahren darf.
    3. Das Auto in der CH ummelden. Dafür müsste es vom Strassenverkehramt dort geprüft werden (TÜV). Die scheinen da recht streng zu sein, also ist es bei meinem alten Lupo recht wahrscheinlich, dass die Liste mit den durchzuführenden Werkstattarbeiten lang werden würde. Sprich Kosten für die Werkstatt dort plus Gebühren für die Ummeldung. Außerdem müsste ich das Auto wieder in D neu anmelden um es im Herbst zu verkaufen. Für ein altes Auto lohnt sich dieser Aufwand/Kosten kaum.
    4. Wenn ich mich nicht aus D abmelde habe ich Angst Probleme mit dem Finanzamt/Krankenkasse etc. zu bekommen. Dann müsste ich vielleicht mein in der Schweiz verdientes und versteuertes Einkommen nochmal in D versteuern. Auf sowas habe ich auch keine Lust.
    5. und letztens: Kann ich mich bei meiner KV und Finanzamt abmelden, und beim Meldeamt für diese paar Monate (bis ich ein neues Auto habe) gemeldet bleiben (damit ich das Auto angemeldet lassen kann)? Merkt das jemand bzw. interessiert das überhaupt jemanden??
    Habe sogar überlegt mir in der Schweiz ein Auto für 3 Monate zu mieten, wären zwar 1500 Euro aber ich hätte dann meine Ruhe für die Zeit. Ich möchte weder Steuern hinterziehen noch irgendetwas umgehen. Nur eine einfache und sinnvolle Lösung für 3 Monate.
    Falls jemand einen Tipp hat oder vielleicht eine ähnliche Erfahrung, wäre ich wirklich froh über eine Nachricht.
    Danke,
    Christiana

  • Hoi Christiana,


    bleib doch einfach in Deutschland gemeldet. Dein Einkommen wird doch versteuert in der Schweiz mit Abzug der Quellsteuer. Wenn du in Deutschland kein weiteres Einkommen oder Einkünfte hast kein Problem. Sollte das Finanzamt nachfragen so kannst du eine Bestätigung hinschicken das du Steuern in der Schweiz abführst.Also wir sind auch noch in Deutschland gemeldet. Eine Krankenversicherung musst du in der Schweiz innerhalb 3 Monaten nachweisen. An die deutsche Krankenversicherung sendest du die Anmeldung in der Schweiz. Somit gibt es da auch keine Probleme.


    Gruss
    Mario

  • Du kannst ganz beruhigt sein, so schlimm ist es nicht. Marios Vorschlag halte ich für die beste und einfachste Möglichkeit.


    Zu deinen Fragen:

    • Sie wird nicht nach einem fahnden. Ich habe mich damals in Deutschland abgemeldet und das Fahrzeug nach etwa 6 Monaten in der Schweiz angemeldet. Es gab keine klagen aus Deutschland.
    • Du sagst es bereits richtig. Diese Variante funktioniert nicht.
    • In der Schweiz anmelden wird keinen Sinn machen. Der finanzielle Aufwand und die Zeit den Wagen zurückzuführen machen wirtschaftlich für dich keinen Sinn. In der Schweiz verkaufen geht auch leider nicht, da du das Auto wenn du es als Umzugsgut einführst erst nach 12 Monaten weiterkaufen kannst.
    • Wird nicht passieren. Du bist in der Schweiz mit Wohnsitz gemeldet. Damit bist du auch nur in der Schweiz steuerpflichtig. Es wird erst kritisch, wenn du Einkünfte in Deutschland hast.
    • Ja das geht und wichtiger es interessiert im Normalfall niemanden.

    Schöne Grüsse
    Maik