Doppelter Wohnsitz mit ausschliesslich deutscher Krankenversicherung? Hohe Steuerbelastung?

  • Hallo,
    weiß jemand von Euch an welche Regeln es gebunden ist, wenn man zwei Wohnsitze haben möchte, um vor allem ausschliesslich in D Krankenversichert zu sein? Geht das dann überhaupt, oder kommt man um die Pflichtversicherung der CH nicht herum? Ich habe etwas gehört zum Stichwort Wochenendheimfahrer...und es ist wohl davon abhängig wie viele Tage man wo arbeitet? Ich bin komplett flexibel in der Gestaltung. Wenn irgend möglich möchte ich natürlich auch in der Schweiz gemeldet sein, aber meine dt. Krankenversicherung weiter nutzen - ohne in der CH die Pflichtversicherung abschliessen zu müssen. Weiss jemand Rat? Selbst wenn das geht, zahlt man sich wahrscheinlich dann mit doppelter Steuerzahlung dumm und duselig? Danke!!!

  • Es gibt nur wenige Ausnahmen, die hier aufgeführt sind: Versicherungspflicht und Befreiung. Wenn nichts davon auf dich zutrifft, wirst du nicht um die Pflichtversicherung herum kommen.


    Eine doppelte Besteuerung gibt es zwischen der Schweiz und Deutschland nicht. Wenn du auch in Deutschland steuerpflichtig bist , wird die in der Schweiz bezahlte Quellensteuer in Deutschland angerechnet.

  • Hallo Mickey Mouse,


    ich gehe davon aus dass du in Deutschland privat versichert bist, richtig? Eine Versicherung über die gesetzliche Krankenkasse in DE macht überhaupt keinen Sinn, da der Arbeitgeber in der Schweiz keine Beiträge für die Krankenversicherung zahlt. D.h. du müsstest den vollen Beitrag (fast 800€) alleine zahlen.


    Wenn du Grenzgänger bist macht es Sinn eine Versicherung nach KVG in der Schweiz abzuschliessen. Mit dieser kannst du dich kostenlos bei einer deutschen gesetzlichen Krankenkasse mit versichern lassen. Dafür gibt es ein Formular E106 (wenn ich das noch richtig im Kopf habe).


    Alternativ gibt es sogenannte Mondial-Modelle. Ich glaube dann bist du in Deutschland privat versichert, und in der Schweiz über KVG.


    Aus meiner Sicht ist die Versicherung in der Schweiz die bessere Option: du hast keine langen Wartezeiten, und die Prämien sind überschaubar. Jeder bezahlt das Gleiche, egal welchen Gesundheitszustand er hat. Ist also etwas sozialer als die Privatversicherung in Deutschland.



    VG basileus