Altersvorsorge / Freizügigkeitskonto

  • Ich lebe und arbeite seit 7 Jahren in der Schweiz. Jetzt möchte ich beruflich eine kleine Auszeit nehmen (ein paar Monate nicht arbeiten). Da es keinen neuen Arbeitgeber gibt wurde ich aufgefordert ein Freizügigkeitskonto einzurichten auf das meine Austrittsleistung an die Pensionskasse zwischen geparkt werden bzw. überwiesen werden soll.
    Wer kann mir einen Rat geben? Welche Bank ist empfehlenswert? Ist die Freizügigkeitsstiftung der UBS AG in Basel empfehlenswert?


    Sag schon mal danke...

  • Ich hatte auch eines als ich von 2014 bis 2017 studiert habe. Geh einfach zu deiner Bank und frage nach, sollte eigentlich jede anbieten. Mein Ablauf damals: Formular ausfüllen, die bank hat es an die entsprechende Pensionskasse geschickt, Geld wurde überwiesen. Als ich dann wieder angefangen habe zu arbeiten, habe ich wieder ein Formular ausgefüllt und das geld wurde an die neue Pensionskasse geschickt. War alles ganz einfach.

  • Hallo
    Auf der Homepage der BVK (Berufliche Vorsorge Kasse) findest Du ein Merkblatt zur Freizügigkeitsleistung. Daraus habe ich entnommen,
    es gibt folgende Möglichkeiten: 1. Pensionskassenguthaben auf ein Freizügigkeitskonto bei einer Bank
    2. Freizügigkeitspolice bei einer Versicherungsgesellschaft
    3. berufliche Vorsorge bei der Stiftung Auffangeinrichtung BVG weiterführen


    Ausserdem steht dort geschrieben, dass wenn man 6 Monate nach Austritt keine notwendigen Zahlungsinstruktionen zustellt, die BVK die Freizügigkeitsleistung an die o.g. Stiftung überweist.


    Ich würde wahrscheinlich 1. wählen.