Als amerikaner in der schweiz leben

  • Ich gebe Dir noch ein Stichwort dass Du recherchieren solltest: Bank im Zusammenhang mit dem Wohnsitz. Viele Institute nehmen nur dann Kunden mit US-Staatsbürgerschaft auf, wenn sie ihren ausschliesslichen Wohnsitz in der Schweiz haben. Manche Institute verweigern immer noch Kontoverbindungen.


    Ansonsten handelt es sich in dem Fall nach meiner Kenntnis um einen Drittstaat mit den gleichen Regelungen wie bei Nicht-EU / Nicht-EFTA-Staaten. Entscheidend ist also eine Arbeitsstelle oder bei NIchterwerbstätigen ein hinreichendes Vermögen.


    https://www.ch.ch/de/arbeiten-schweiz-drittstaatsangehorige/
    https://www.ch.ch/de/aufenthal…terwerbstatige-auslander/

  • Ich gebe Dir noch ein Stichwort dass Du recherchieren solltest: Bank im Zusammenhang mit dem Wohnsitz. Viele Institute nehmen nur dann Kunden mit US-Staatsbürgerschaft auf, wenn sie ihren ausschliesslichen Wohnsitz in der Schweiz haben. Manche Institute verweigern immer noch Kontoverbindungen.

    Korrekt. Bei vielen Banken und einigen Versicherungen reicht die US-Staatsbürgerschaft aus, dass man nicht als Kunde genommen wird. Weil theoretisch doch irgendeine Steuerpflicht in den USA entstehen könnte und die Banken keine Lust mehr auf Stress und Anklagen in den USA haben. Stichwort "US-Steuerstreit".
    Aber angeblich hat die US-Botschafterin vor einigen Jahren erreicht, dass viele Banken wieder US-Bürger aufnehmen: https://www.tagesanzeiger.ch/w…kunden-auf/story/26115487

  • Die Steuerpflicht ist nicht nur theoretisch. Jeder US-Bürger ist, auch mit zwei Staatsbürgerschaften, in den USA steuerpflichtig, da die USA die Steuerpflicht an die Staatsbürgerschaft gekoppelt haben.


    Grob gesagt ist man ab einem Einkommen von etwa 10.000$ (als Single) verpflichtet, eine Steuererklärung in den USA abzugeben. Neben diversen DBAs gibt es aber die Möglichkeit, Einkommen von der Besteuerung freizustellen. Aber die Deklaration muss erfolgen.