Berufliche Auszeit - Wie organisieren?

  • Hallo Community,


    Ich bin seit ca 4.5 Jahren als Deutscher in der Schweiz berufstaetig und moechte gerne eine Auszeit von 3 bis 6 Monaten nehmen um nach Australien und Neuseeland zu reisen. Danach werde ich wahrscheinlich wieder anfangen zu arbeiten, jedoch wahrscheinlich nicht in der Schweiz. Hat jemand Erfahrungen wie sich soetwas am besten organisieren laesst oder hat etwas aehnliches gemacht? Besonders diese Fragen beschaeftigen mich:


    Soll ich meine Wohnung kuendigen? Verliere ich meine B-Bewilligung sobald ich meinen Job kuendige? Muss ich dann meinen Wohnsitz abmelden und mir eine neue Bewilligung holen? Muss ich mich arbeitslos melden? Bin ich dann ohne Wohnsitz? Soll ich mich in Deutschland wieder anmelden bei meinen Eltern, damit ich einen Wohnsitz habe? Falls das, was passiert mit meinen sozialbeitraegen? Waere es dumm sich wieder in Deutschland anzumelden nur dafuer?


    Sorry, sehr viele Fragen auf einmal, jeder Beitrag der ein bisschen Klarheit bringen kann ist willkommen!


    Danke
    Peter

  • naja..Du möchtest ja nach dem Sabbatical wieder in einem anderen Land arbeiten.Da wirst Du sie spätestens verlieren.Ich meine..wenn Du nur die Arbeit aufgibst..verlierst Du die Bewilligung nicht.Ich war auch 3 Monate arbeitslos und nicht gemeldet beim Arbeitsamt...und habe sie behalten.Aber ab dem 5ten Jahr hast Du dann rein theoretisch eh die C- Bewilligung..mehr kann ich gerade nicht dazu sagen...
    Viele Grüsse
    Honigbiene

  • Hallo Peter


    Arbeitslos melden musst du dich nicht. Du wirst damit aber auch kein Arbeitslosengeld erhalten, dies erhältst du aber auch nur, wenn du dich aktiv um einen Job bemühst. Was in deiner Situation wahrscheinlich eh schwierig wird und keinen Sinn macht.


    Deine Aufenthaltsbewilligung verlierst du nach der Kündigung des Jobs nicht sofort. Aber sobald du dich bei deiner Gemeinde abmeldest und umziehst geht die Bewilligung verloren.


    Deine eingezahlten Sozialbeiträge sind auch für Deutschland gültig. Siehe: Sozialversicherungsabkommen EU(Deutschland)-Schweiz


    Schöne Grüsse
    Maik

  • Hallo zusammen,
    in einem ganz anderen Forum habe ich gelesen, dass sich einer arbeitslos gemeldet hat als "nicht arbeitsuchend"


    als er zurück kam und sich wieder als "arbeitsuchend" gemeldet hat, bekam er Arbeitslosengeld, und das war länger als 6 Monate Auszeit.


    Wie das mit Sozialbeiträgen funktioniert müsste man anfragen.
    Rentenbeiträge kann man auch freiwillig einzahlen wenn man eine lückenlose Beitragszeit wünscht.


    Grüße
    Schocki