Konto bei der neon Bank?

  • Hat schon jemand Erfahrungen mit der Neon Bank sammeln können? In Kombination mit der Revolut für Auslandseinsätze finde ich es eine spannende Lösung.


    Kontoführung über die App ohne Kontoführungsgebühren ist sicher der richtige Weg. Den einzigen wirklichen Kostenpunkt gibt es nur bei Geldabhebung am Automaten (ab der 3.Auszahlung im Monat) und beim Auslandseinsatz, aber dafür gibt es die Revolut.


    Schöne Grüsse
    Maik

  • Hier ein Link für die Entscheidungsfindung von der Handelszeitung: klick
    Da werden verschiedene "Smartphone-Banken" verglichen, u.a. Revolut, Neon und Zak.


    Ich persönlich würde bei den Fintechfirmen nicht mein ganzes Geld parken wollen. Die Möglichkeit eines kostenlosen Kontos gibt es auch bei der Migrosbank, wenn man stets Einlagen in Höhe von 7'500.- auf dem Konto hat.
    Natürlich hat auch das Opportunitätskosten, da ich die 7.5k auch als Festgeld für ein Jahr anlegen könnte und darauf Zinsen bekommen würde.


    Neon liest sich grundsätzlich ok, aber diverse Abstürze im Test finde ich nicht gut. Allerdings ist bei den etablierten Banken auch nicht alles Gold was glänzt.



    VG basileus

  • Sorry, wenn ich so was lese geht mir massiv die Hutschnur hoch! Du beschwerst dich, dass es bei der Migrosbank kein Festgeld gibt, und empfiehlst dann Zinspilot? Ernsthaft??
    Warum dann nicht gleich P2P-Kredite, da gibts noch viel mehr Prozente...


    Rendite hat einen Zusammenhang mit Risiko. Dann erklär doch mal bitte, wie die ach so tollen 1.85% Zinsen erwirtschaftet werden, wenn die EZB an einer Nullzinspolitik festhält.
    Oder frag am besten jemanden, der vor Jahren Tagesgeld in Island angelegt hatte.


    Kannst aber auch gerne beim Finanzwesir nachlesen: hier