Von dt. Grossbank in die Schweiz wechseln?

  • @lieberjott


    Natürlich ist dies meine private (!) Meinung. Ich werde natürlich eine saubere Bewerbung aufarbeiten, auch in meinem aktuellen Job würde niemand auf die Idee kommen, mich als arrogant zu betiteln. Ist einfach nicht so.
    Klar, kann das (hier!) so rüberkommen, aber live bin ich gar nicht so. Ich werde dies auch niemals so öffentlich hinausposaunen.


    @Markus Schulz


    Du bist also amüsiert? Erklär mal genau warum und bitte auch bei welcher Bank du arbeitest.


    Aber natürlich kann ich das durchziehen. Ich war schon bei Bewerbungsgesprächen, da habe ich gesagt wie ich es mir vorstelle oder alternativ werde ich nicht unterschreiben. Vollkommen normal, wenn man entsprechend etwas zu bieten hat.


    Natürlich bevorzuge ich einen Mandanten in der Landessprachenzu beraten. Aber meine Landessprache ist eben deutsch. Ich lerne kein französisch oder italienisch. Ein Kunde im Bereich Wealth-Management kann Englisch. Zumindest 95% aller. Die anderen können sicher deutsch. Leute, die vermögend sind, sind gebildet. English ist hierbei ein elementarer Grundpfeiler. Aber wem sage ich das.


    Du redest über strukturierte Produkte. Okay, schön. Ich war bereits in der Strukturierung solcher Produkte als auch im Sales selbiger. Nicht einmal habe ich etwas von einem relevanten französischen Verbriefungsfonds gehört. Wie bereits erwähnt, ich arbeite einer der grössten Bank in Europa. Nie gehört, finde ich komisch.


    Es ist alles und wirklich alles ausschliesslich auf deutsch (national) oder englisch (international).


    Ich möchte jetzt nicht wieder arrogant herüberkommen, aber wenn du wirklich denkst, dass französische Verbriefungsfonds relevant sind in Frankfurt oder London, geschweigedenn in NY?
    Wenn mir ein WM Berater einen Verbriefungsfonds anbieten würde, stünde ich innerhalb einer Minute vor dem Gebäude. Unzureichendes Produkt!
    Versprochen, kein Lumpi interessiert sich dafür. Nur eine Bank in der Schweiz, wow!


    Nix für Ungut.

  • Ich muss jetzt auch noch mal Senf drauf machen :grinning_squinting_face:


    Wenn du doch so ein Highlight bist lieber Lukas, was willst du denn dann überhaupt in der Schweiz? Du bist doch dann viel besser in NY oder London aufgehoben... und bei deinen Qualifikationen zahlt doch auch Deutschland lt. deinen eigenen Angaben sogar über Qualifikation...


    Welche "Vorteile" ziehen dich denn in die Schweiz?


    Im kaufmännischen Bereich ist es eher üblich mindestens neben deutsch und englisch eine weitere LANDESSPRACHE zu sprechen, sei es französich oder italienisch und wenn das nicht, dann eben schwyzerdütsch. Hier ist nun mal ein Land, in welchem diese Sprachen gesprochen werden und nicht Deutschland, NY oder London wo Deutsch und Englisch ausreichen


    Für alle, die hier mitlesen, kommst du eher als ein totaler Angeber rüber (auch wenn du ständig das Gegenteil behauptest) sind doch deine Aussagen auch nur an Deutschland angelehnt (so toll, so gut, hier bin ich der King) - aber hier ist nicht Deutschland sondern Schweiz. Und Schweiz ist anders - nicht ein Abklatsch von dem ach so tollen Deutschland.


    Und für die ganz Klugen::: Ich weis - heisst ich weiss, weil es kommt nicht von weise sondern von Wissen :CH:

  • Für Dein junges Alter sogar sehr arrogant. Das hat mit Selbstbewusstsein nichts mehr zu tun. Wer mit dem Geld anderer Leute, sein Geld verdient und dafür nichts anderes tun muss, als mit Worten (egal in welcher Sprache) zu überzeugen, verliert irgendwann den Bezug zur Realität und sein Gewissen.


    So einfach verdienen sich Bauarbeiter, Handwerker, Pflegekräfte, Schichtarbeiter usw. ihr Geld nicht... Das ist überall auf der Welt so.

  • @AnjaB


    Könntest du bitte deine höchst unproduktiven und unverschämten Kommentare unterlassen?


    Eine wahrliche Frechheit! Schäm dich in Grund und Boden.


    Ich würde dich auch als deutscher hassen, wenn du mir so gegenüber treten würdest.

  • Das Kind ist zwar eh schon in den Brunnen gefallen, aber ich gebe dir einen guten Rat: wenn mehrere Leute in einem Forum dein Verhalten als arrogant und überheblich bezeichnen, ist vermutlich etwas dran!


    Ich denke die meisten Personen, die dir geantwortet haben, sind deutlich älter und haben einiges mehr an Lebenserfahrung. Was du aus den Kommentaren mitnimmst, liegt am Ende ganz bei dir. Leider scheinst du nicht lernwillig zu sein, und dein letzter Kommentar ist absolut unterstes Niveau. Wenn du wirklich an einer Diskussion interessiert wärst, würdest du nachfragen wie Anja das gemeint hat.


    Ich bin jetzt raus aus dem Thread. Wie weiter oben schon geschrieben, täte dir etwas mehr Demut und Selbsreflektion sehr gut.



    In diesem Sinne, tschau zäme
    basileus

  • @basileus Danke, besser hätte ich es auch nicht sagen können....


    @lukas94 Was hast du nur immer mit diesem "hassen" - niemand hasst irgendjemand. Das ist so ein krasses Wort - wie im Kindergarten...Ätsch, ich hasse dich :grinning_squinting_face:


    Man muss nicht jeden mögen, ganz klar, aber wie man in den Wald reinruft....

  • Lieber Lukas94


    Ich wage nicht zu beurteilen, ob Du nun wirklich eine so hochqualifiziert und gefragte Arbeitskraft bist oder nicht.
    Aber wenn ich deine Texte hier lese, kann ich Dir auf jeden Fall bescheinigen, dass Du es schaffst so ziemlich jedes "Negativ-Klischee" eines Deutschen in der Schweiz hervorragend zu bedienen.
    Möglicherweise ist es Dir gar nicht bewusst, aber so wirst Du in der Schweiz mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit nicht glücklich werden und schadest obendrein nicht nur dir selbst.


    Man kann dann im Bereich "Rückwanderung" wieder lesen, wie böse, rassistisch und überhaupt doof die Schweiz doch ist, dabei wolltest Du mit deinem enormen Fachwissen doch nur allen zur Hand gehen.


    Die für dich belanglosen Sprachen; Französisch und Italienisch, sind hier Landessprachen - Deutsch (bzw. Hochdeutsch wie du es kennst) im übrigen nicht, dass nur so am Rande.
    Die Weltsprache Englisch, wird in der Schweiz leider noch nicht so lange an der Schule unterrichtet, so dass viele ältere Schweizer diese nicht oder nur wenig beherrschen.
    Dies liegt wiederum daran, dass eben französisch eine der Landessprachen ist, demnach wurde lange vor allem darauf wert gelegt, in der Romandie dementsprechend wiederum Schriftdeutsch gelernt.
    (Nein, das Schweizer Schriftdeutsch ist auch nicht wirklich Hochdeutsch)


    Ungeachtet der lieben Medien und anderen Behauptungen, ist es auch nicht so, dass wir Schweizer generell Deutsche nicht mögen, oder sogar hassen.
    Um ganz ehrlich zu sein, finden wir nur diejenigen zum Ko..., die genau diese Klischees so toll bedienen, ich habe mittlerweile einige Freunde welche aus Deutschland zugezogen sind, nur würde sich keiner so äussern wie Du es zu tun pflegst.


    So, dass musste jetzt meinerseits einfach mal raus...
    Trotzdem viel Glück und Erfolg mit deinen Plänen

  • Und dann jetzt doch noch eine fachliche Sicht:


    Es wird immer offensichtlicher dass Du vom Markt und der Tätigkeit im Bereich WM noch keine hinreichende Erfahrung hast. Insofern bleibt die mehrfache Empfehlung, dass Du erst mal Erfahrung in einer Bank sammeln solltest bestehen.


    Gerade gestern ist mir der Auftrag zum EEG für meine AG zugestellt worden, da fragt mich die Bank nach der Korrespondenzsprache: Deutsch, Französisch, Italienisch, Englisch. Ich suche das aus, nicht der Berater. Das hat auch was mit der Haftung zu tun, denn egal wie wohlhabend jemand ist, verhandlungssicheres Englisch ist dafür niemals Voraussetzung. Du liegst also komplett falsch mit der Annahme, dass eine von vier Landessprache ausreichend ist und man sich nach Dir zu richten hat. Das kann funktionieren, aber das Erlernen einer weiteren Sprache wäre halt ein zusätzlicher Skill der für Dich sprechen könnte.


    Ich weiss auch nicht wie Du auf "französische Verbriefungsfonds" kommst (die es meines Wissens nach dort gar nicht geben kann), LU steht für Luxemburg, ein nicht ganz unbedeutender kleiner aber feiner Finanzplatz in der EU, der lustigerweise die Amts- und Nationalsprache Französisch hat. Alle Frankfurter Institute sind dort zu finden.


    Weiter ist WM eigentlich ein Bereich des PB für Kunden, die noch zu klein für ein Family Office sind oder dieses aus bestimmten Gründen nicht einsetzen wollen. In dem Bereich werden dem Kunden keine "Einzelprodukte" vorgeschlagen, da geht es um die Strategie innerhalb derer der Berater dann Produkte in festgelegten Klassen einsetzt. Das ist institutionelles Handeln. Und da kommen Verbriefungen und jetzt neu Verbriefungsfonds ins Spiel (die niemals aus Ertragsgesichtspunkten gewählt werden dafür aber z.B. Liquidität tagesgenau bereitstellen können. Das hat viel mit Negativ-Zinsen zu tun, daher fragt die Commerzbank Servicer nach bis zu 3 SPVs pro Woche). Hierzu solltest Du mal die Fachliteratur bemühen. Speziell das Verbriefungsgesetz aus Luxemburg von 2004 und die entsprechende EU-Gesetzgebung. Dazu check einfach mal in welchen Märkten die SPVs bisher mehrheitlich domiziliert worden sind und welche Auswirkungen die geänderten Umsetzungen von 2019 darauf haben. Und dieser Bereich ist so unbedeutend, dass PwC in Luxemburg dafür eine Abteilung mit Partnerstatus einsetzt. Klar, kein Lumpi, alles Deppen die keine Ahnung haben wie das läuft. Aber Du kannst denen das ja dann erklären :winking_face:

  • ich glaube hiermit ist alles gesagt.Lassen wir es gut sein..sonst artet es zu sehr aus.Wenn ich mich erinnere..wie ich zwischen 17 und 24 Jahren war...mann oh mann.Jeder macht seine Erfahrungen.Lassen wir dem Lukas auch seine ...die Demut kommt weit später.
    Nichts für ungut.
    Beste Grüsse Honigbiene

  • Ich muss alle Leute enttäuschen, die wirklich denken, wie blöde ich doch sei.


    @Markus Schulz


    Ich weis immer noch nicht worüber du redest. Du redest von einem Produkt, dass niemand wirklich nutzen wird.


    Wie gesagt, 9-monatige Erfahrung in D E R relevanten Bank in Deutschland.


    Für Liquidität kaufe ich andere Produkte ;-).


    Zur Überraschung aller:


    Ich habe mich doch einmal beworben gehabt und zaaaack, direkt ein Vorvertrag erhalten.


    Wie war das?


    .... auf einen deutschen wartet niemand 1 Jahr?


    Stimmt!


    Nämlich 1,25 Jahre!


    By the way: Ein Family Office mit Sitz in Zürich. Die AG-Seite war ganz begeistert. Offensichtlich wird das Laienwissen hier nicht geteilt. Beste Grüße an @Markus Schulz


    Danke an jeden, der mir wirklich weitergeholfen hat.

  • Prima, dann kannst Du es ja im kleinen lernen wie es geht und wie man sich auf dem Markt bewegt. Einige unserer kleineren Kunden sind FOs, da gibt es ganz spannende Konstellationen.


    Die Marktdaten für 2019 sagen was von 1,5 Billionen bei den ABS, da hast Du völlig recht, niemand, wirklich niemand nutzt diese Produkte...

  • ..wie ich zwischen 17 und 24 Jahren war..


    Dein Forenfoto ließ mich bisher annehmen, dass wäre Dein Alter *staun*


    Dieser Thread hat durchaus Sommerloch-Charakter, auch mit diesen komischen Abkürzungen.


    Die Bezeichnung "arrogant" ist irgendwie zu negativ besetzt. Luckas ist noch jung, er ist aus meiner Sicht altersbedingt und in der Bankwelt beruflich sozialisiert, eher ein Hitzkopf (nicht negativ gemeint). Über Email hatte ich ihm Dubai oder ähnliche Länder empfohlen, da gibt es mit bisschen Glück noch direkt den Dienstwagen mit Fahrer und die Dienstwohnung.


    Schönes Wochenende aus einem Micky-Mouse-Dorf in der Lausitz :face_with_tongue::face_with_tongue:

  • Ich denke auch es ist alles gesagt... Nur etwas möchte ich noch los werden.


    LUKAS, Du warst Dir nicht sicher und im Zweifel, ob Du als arrogant rüber kommst. Nicht nur ich habe Dir die Antwort darauf gegeben.


    Du kannst von Glück reden, dass ich Deine doch recht unangemessene, fast schon beleidigende Reaktion darauf, aufgrund meines Alters, meiner Lebenserfahrung und als Mutter eines Sohnes, auf den ich unheimlich stolz sein kann, gelassen hingenommen habe.


    Vor 2 Jahren sprach mich in Zürich am Bahnhof eine alte Frau an, hat um Geld gebeten und ich habe ihr etwas gegeben.
    Heute sprach mich mein Nachbar, ein Schweizer, so um die 70 Jahre, in der Waschküche an, ob ich ihm 10 Franken leihen könnte, bis Mittwoch, dann bekommt er wieder Geld von seinem Vormund... Ich habe ihm das Geld gegeben, er muss es mir nicht zurück geben.
    Der Herr hat erzählt, dass er in 4 Berufen gearbeitet hat, Finanzwesen war nicht dabei. Jetzt lebt er in einer 1 Zimmer Wohnung, bekommt Sozialhilfe zur Rente und hat einen Vormund.
    Altersarmut oder Armut generell, ist auch hier ein Thema!


    Da stieg dann aber doch die Wut im Bauch bei mir auf, dass ein 24jähriger Deutscher, nur mit 80.000 Einstiegsgehalt in die Schweiz kommen würde.....
    Höchstwahrscheinlich mit 25.5 Jahren schon einen Tesla fahren wird, wenn aus dem Vorvertrag ein Arbeitsvertrag werden sollte oder doch nach Dubai geht, wenn es in der Schweiz nicht klappt.


    Dank an Basileus, dass Du dem Hitzkopf, wie ihn Amadeus liebevoll nennt, versucht hast zu erklären, was mit Respekt gegenüber einer anderen Generation und anderer Berufsgruppen gemeint ist. Das war nämlich mein eigentliches Anliegen. Nicht dass ich alle Mitarbeiter im Finanzwesen über einen Kamm scheren wollte... Nur getroffene Hunde bellen.

  • Liebe @AnjaB


    ich fasse mich mal ganz kurz.


    Warum zum Henker (!!!!) sollte ich für unter 80k CHF in die Schweiz gehen, wenn ich in DE direkt 57k € verdienen werde?


    Das macht doch hinten und vorne wirtschaftlich keinen Sinn. Da hätte ich in Frankfurt (tlw. viel) mehr vom Geld!

  • @Carpaccio


    Oh da ist er wieder, der Neid.


    Das was ich erreicht habe, war ganz alleine mein Verdienst. Wenn du nicht auf diesem Level bist, tut mir das sehr leid für dich.


    Aber dann halte dich halt einfach hier raus. Könntest du mir diesen Gefallen tun?

  • Nein, tue ich sicher nicht. Weil ich mir von solchen Luftpumpen wie dir nichts vorschreiben lasse.


    Und wie du jetzt auf Neid bzw. ein angeblich nicht erreichtes Level kommst, erschliesst sich wohl nur dir selbst. Nichts davon lässt sich aus meinem Beitrag ableiten. Dass du mit deiner unreifen und dümmlichen Art nervst aber schon. Allein, dass du Fragen in einem Forum stellst, die Antworten dann aber nicht deinen Vorstellungen entsprechen und du dies nicht akzeptierst zeigt, wessen Geistes Kind du bist.


    Also heul bitte leiser und such dir einen anderen Spielplatz, wo man dich und deine "Leistungen" entsprechend würdigt. Im Sandkasten gegenüber ist grad ein Platz frei geworden.


    Du würdest in der Schweiz nicht froh werden. Ausser du arbeitest an deiner Einstellung anderen Menschen gegenüber.


    Schönen Sonntag dann noch.