NL: Corona-Widerstand der Gaststättenbetreiber

  • Hallo Ihr Lieben :)


    Heute habe ich von einer sehr interessanten Aktion erfahren. Die Gastronomie in Holland hat beschlossen, ab 17.01.2021 wieder die Restaurants zu eröffnen, "ganz egal, was die Regierung dort sagt. Die machen das einfach."


    Link zum Video-Clip:


    KURZ UND BÜNDIG - Keine kulinarische Notwehr in Deutschland - YouTube


    Ich bin super gespannt, wie die geplante Aktion verlaufen wird, wer dann letztlich dabei mitmacht und wie das Echo sein wird. So eine Aktion in DE, meine Prognose, letztlich machen da 3-5 Gaststätten mit und werden dann massiv sanktioniert. In der Schweiz, dafür kenne ich die Schweizer Mentalität noch zu wenig um mir eine Prognose zu erlauben; und was in Holland herauskommt, ich bin sehr spannend.

  • Schauen wir Mal...


    Markus Gärtner, Manfred Otte und vermutlich die Erasmus Stiftung hätten an einer solchen "Notwehr" natürlich ein grosses Interesse. So sind sie eben: Früher CDU und heute beim "alternativen" Boykottaufruf.


    Kleiner Fun Fact: Desiderius Erasmus von Rotterdam (Namensgeber dieser AfD nahen Stiftung in der Otte das Kuratorium führt) ist in den Niederlanden geboren, aber in der Schweiz (Basel) gestorben. Das gibt doch Anlass zur Hoffnung...

  • Nein, die meine ich nicht.


    Markus Gärtner (der Sprecher des von Dir verlinkten Beitrags) ist mindestens deutlicher AfD Sympathisant - eher etwas mehr. Er verkauft sich und seine Videos gerne mittels "Boykottaufrufen" gegen die Koalition, kritisiert die öffentliche Sicherheit und ist sich sonst auch nicht für das Stammtischniveau zu schade. Bei seinen alten Videos (ich werde sie nicht verlinken) tagged er auch ganz lustig #sicherheit #migration #afd vor sich her.


    Und Markus Gärtner kenne ich von einem Manfred Otte Interview. Die verstanden sich da sehr gut und auch bei Deinem Link sind die Bücher von Otte verlinkt. Die passen da politisch ganz gut zusammen. Max Otte ist so clever bei jeder Gelegenheit zu erwähnen, dass er nicht AfD Mitglied ist (das wird auch stimmen), aber er bedient sich deren Anhängerschaft. Und er ist sehr AfD nahe aufgestellt - dazu komme ich jetzt.


    Als die AfD 2017 einsehen musste, dass die Kohle knappt wird, hat man sich ja dazu entschlossen (entschliessen müssen) eben doch eine parteinahe Stiftung zu brauchen (kurz vorher war bei Stiftungen noch "Misswuchs" die Rede, aber was interessiert die AfD das Gerede von gestern). Vermutlich wusste man, dass man nicht beliebig viele Spenden über Frau Weidel (damals wohnte die fast in meiner Nachbarschaft nur 8km entfernt) abwickeln kann :D
    Und Erika Steinbach (Ex-CDU) und Manfred Otte (ja: das nicht AfD Mitglied, Ex-CDU) leiten diese schöne AfD Stiftung (sie als Präsidentin, er als Vorsitzender des Kuratoriums) mit dem Namen "Desiderius-Erasmus-Stiftung" - benannt nach oben genannten Namensgeber. Und du brauchst nur wenige Minuten, um auch den lieben Herrn Gärtner auf der Webseite des Kuratoriums zu finden. Das aktuelle Fabelwerk heisst "Nachdenken für Deutschland" - kostet 25 EUR.


    Wir sind ja noch früh im neuen Jahr. Wollen wir hoffen, dass die Jungs mal "Nachdenken". Wäre zu schön, um wahr zu sein...

  • Interessant, was Du alles im Detail weißt, ich bin immer wieder fasziniert von Deinem universellen Wissensstand. Ich schaue die Clips von Herrn Gärtner seit einigen Monaten, weil er mir zum ersten Morgenkaffee doch stets Informationen gibt, die ich nicht kannte bis dahin, ich nicht die Zeit/Lust habe die Materie so wie er zu durchleuchten. Seine Interviews mit AfD Leuten und Werteunion kenne ich, und mit Max Otte, habe mir über den Hintergrund von Herrn Gärtner aber nie sonderlich Gedanken gemacht. Ich freue mich echt, wenn ich in die Schweiz komme Dich persönlich kennen zu lernen :)

  • die Schweizer Gastronomen werden defintiv nicht aufstehen und das gleiche wie die Holländer tun...da bin ich mir sehr sicher...dann schon eher die Deutschen..
    Aber denen fehlt erst recht das Geld dazu.
    Hopp Nederlands...
    In diesem Sinne
    Dank u wel

  • Liebes Honig spendendes Bienchen :P Die Deutschen sind für eine derartige Aktion ungeeignet. Ich habe das mit früheren Erlebnissen erfahren müssen, schmerzhaft! Politische Comics, sehr hochwertig aufgearbeitet, letztlich steht man im DE-Kulturraum alleine da und daher sehe ich eine Aktion in DE als "wird es nicht geben". Wie die Holländer reagieren, ich bin gespannt.

  • In der Schweiz schein die Gastro-Aktion aus den Niederland ebenfalls Anklang zu finden:
    https://www.bernerzeitung.ch/g…ona-aufstand-336664051214
    https://www.20min.ch/story/gas…-hohe-bussen-438611677036


    Einerseits verständlich, anderseits halte ich den indirekten Aufruf zum zivilen Ungehorsam für sehr gefährlich und unvernünftig.

  • Ich schaue die Clips von Herrn Gärtner seit einigen Monaten, weil er mir zum ersten Morgenkaffee doch stets Informationen gibt, die ich nicht kannte bis dahin, ich nicht die Zeit/Lust habe die Materie so wie er zu durchleuchten.

    Bleibt immer die Frage, ob diese Informationen überhaupt korrekt sowie vollständig sind und in welchem Kontext sie gereicht werden. Oft zielen solche Clips darauf ab, gezielt Desinformationen zu verbreiten, Leute zu verunsichern, schlechte Stimmung zu machen - weil man eben eine ganz bestimmte Agenda verfolgt. Und genau das macht mir Angst*.


    *Ich habe mir mir viel Jahren die Mühe gemacht, das Standardwerk (ca. 1200 Seiten) über Hitler von Joachim Fest zu lesen. Auch wenn das Buch seine Lücken hat - es zeichnet doch sehr eindrücklich nach, wie der Aufstieg (und spätere Untergang) erfolgen konnte.
    Leider gibt es seit geraumer Zeit wieder viele erschreckende Parallelen - nicht in Deutschland und Europa.


    Nachtrag, passender Link zum Thema:
    https://www.spiegel.de/politik…df-4116-9288-0e7794359ea9
    Da wird erwähnt, dass Querdenker und Co. gezielt Restaurantbesucher für ihre Zwecke versuchen einzuspannen.

  • Bleibt immer die Frage, ob diese Informationen überhaupt korrekt sowie vollständig sind und in welchem Kontext sie gereicht werden.

    @lieberjott, da stimme ich Dir zur Gänze zu. In jüngeren Jahren habe ich alles für wahr erachtet, was im TV gesagt wurde, oder in der Zeitung geschrieben stand. Durch die Entwicklung Internet und damit verbunden das 2.0 - die sozialen Medien, es wird immer schwieriger bei einem Vortrag oder politischem Content richtig abzuwägen, ob mich der Texter sachlich journalistisch neutral informiert, oder, ob hier und da im Text Denk-Richtungen "angeboten" werden, die ich irgendwie als nachvollziehbar oder totaler Nonsens bewerte. Darüber hinaus der diskussionswürdige Punkt, ob der Texter mir Denk-Richtungen aufzeigt, dessen "Manipulation" mir bewusst wird, die ich dennoch mit ihm teile. :huh: Im Laufe der Zeit bin ich immer kritischer geworden, ganz gleich, ob mir der nette Herr von den Tagesthemen berichtet, oder ein Video-Kanal-Betreiber auf Youtube.


    Bezogen auf Deine Aussage ein dickes Buch über Hitler gelesen zu haben, eine Beobachtung von mir. In der TAZ gab es 2014 einen Artikel, der hatte die provokante Überschrift sinngemäß: "Mit TV-Dokumentationen über das 3. Reich kann man am besten einschlafen" Die TAZ hatte gezählt, dass seinerzeit pro Woche etwa 240 TV-Reportagen über das 3. Reich im Fernsehen liefen. Viele dieser Reportagen hatte ich mir angeschaut. Aufgefallen ist mir die Veränderung der Reportagen, die Updates. Da gibt es diese Leute, die behaupten, es wäre nicht notwendig gewesen, in den letzten Kriegstagen Dresden mit Bombenangriffen dem Erdboden gleich zu machen. Diese Leute argumentieren, es sei ein Kriegsverbrechen gewesen. Ich kann mir dazu keine Meinung bilden. Aufgefallen ist mir allerdings, dass plötzlich in Reportagen über das 3. Reich gesagt wird, Dresden musste bombardiert werden, weil diese Stadt eine Hochburg der Nationalsozialisten war. Da habe ich gestaunt, das war mir neu und dann habe ich mal so 10 Jahre Meinungsentwicklung weitergedacht und festgestellt, irgendwann kommt eine Generation, die stellt nicht das Handeln der Alliierten in Frage, weil Dresden eine Nazi-Hochburg war. || Alles ist so derart manipulativ, wahr es wohl schon immer, doch durch die aktuelle Medienlandschaft wird es immer schwieriger Wahrheiten zu erkennen. Grüße