Wohnungsuche / Bonitätsprüfung - bin "NEU" in der Schwyz

  • "GRUEZI MITENAND!" :CH:


    Bin erst seit ein paar Tagen im schönen Zürich und habe zuvor knapp 4 Jahre in Spanien gelebt, wo ich mich von einem schweren Herzinfarkt rehabiliert habe... U+1f60c


    Nach meiner Rückkehr aus Spanien war ich zwischenzeitlich ein halbes Jahr in Deutschland, um mich um familiäre Angelegenheiten zu kümmern - auch "corona"-bedingt.


    MEINE FRAGE:


    Für die Anmietung einer privaten wie gewerblichen Immobilie (tw. selbst für ein "Wg-Zimmer" wird ja eine Bonitätsprüfung verlangt.


    Nun habe ich ja (noch) keinen festen Wohnsitz der Schwyz und bin hier auch noch nicht angemeldet, da ich zumächst als Tourist zu Bekannten eingereist bin, um mich "vor Ort" mit den ganzen behördlichen Dingen, Wohnungs-Suche, Firmengründung etc. zu beschäftigen.


    OHNE positive Bonitätsprüfung (*) wird es aber im gewerblichen Bereich kaum möglich sein, einen Mietvertrag zu bekommen. Da ich (eigentlich) eine Ladeneinheit mit kleiner Wohnmöglichkeit trifft mich der aktuelle "Lockdown" quasi "doppelt" (privat wie unternehmerisch).


    Was würdet ihr mir "praxisgerecht" raten...!? (Bonitätsprüfung, vorübergehende Wohngelegenheit, sonstiges Tipps) - ich konnte mich ""corona"-bedingt" in Bayern nicht umfänglich für meine "Übersiedlung" vorbereiten, da wir schon im November im (verschärften) Lockdown waren - leider auch "behördlich...


    "Merci vilmal...!!!"


    (*) welche Bankauskünfte werden bei der schwyzer Bonitätsprüfung eingeholt - auch von europäischen Banken...!?

  • Für privat: Wenn du offiziell in Deutschland lebst bzw. gelebt hast, dann solltest du bei der SCHUFA geführt sein. Dort kannst du dir eine Bonitätsauskunft holen wo dann (im besten Fall) drinsteht, dass bei dir keine negativen Einträge vorliegen. Das sollte, ggf. mit Erklärung, eigentlich ausreichen. Ansonsten wird man vermutlich sehen wollen, wie du dein Einkommen bestreitest und in welcher Höhe du ein solches hast.

  • Für Unternehmen: Kapitalgesellschaft gründen. Das sollte reichen. Bei mir bürgt dann auch bei Neugründungen die Bank mit dem Stammkapital, dass ich dann natürlich nicht abziehen kann.
    Bei Einzelunternehmen funktioniert es so wie von lieberjott beschrieben. Die Bonitätswertung wird da aber vermutlich nicht besonders wohlwollend ausfallen.

  • Deutsche Bonitätsauskunft würde ich nicht so gerne (*) abgeben, aber eine spanische Bonitätsauskunft (der letzten 2-3 Jahre) sollte dann wohl auch reichen.


    Wie kann bzw. "muss" ich ich als "Existenzgründer" in der Schwyz (in D. habe ich mein erstes Unternehmen "Ende der 80er Jahre" gegründet) meine "avisierten" Einkünfte darstellen, außer mit einem "geprüften" (von WP/Business Angel) BUSINESS PLAN...!?


    Ich werde mich im wachstumsstarken "Zukunftsmarkt" ELEKTROMOBILITÄT (speziell e-Bycicles/Pedelecs/Scooter/Motorräder selbsständiig machen, habe da die letzten 6 Monate in Deutschland und zuvor in "e-mobilty city nr. 1 in Europe" BARCELONA intensive Erfahrungen gesammelt.


    Habe seit meiner Jugend Motorsport aktiv betrieben und bereits einen LPG-Umrüstbetrieb und "YOUNGTIMER"-GARAGE in D. gehabt.


    GANZ ALLGEMEIN GEFRAGT: GIBT ES ZUR ZEIT "TENDENZIELL" EHER MEHR ODER WENIGER LEERSTÄNDE BEI GEWERBE- UND WOHNIMMOBILIEN IN ZÜRICH - IN "CORONA/LOCKDOWN-ZEITEN...!?


    LIEBEN GRUSS UND DANK FÜR EUER TIPPS!


    P.S.: Lade Euch gerne zu einer "ausgiebigen" kostenlosen Probefahrt mit unseren exklusiven europäischen Markenprodukten (kein "CHINASCHROTT") ein - wenn es "frühlingshafter" wird und Alles "am Laufen" ist...;-))



    (*) da stehen anzunehmenderweise noch ein paar Einträge von/mit meiner Ex-Frau ("Rosenkrieg") drin, die zwar zwischenzeitlich erledigt sind, aber noch nicht "verjährt" sind...;-o

  • Wenn du nicht auf eine Umsatzpacht abzielst, sind Deine zu erwartenden Einnahmen für die Vermieter eher nicht relevant. Ansonsten kommt es auf die Kategorie des Geschäfts sowie natürlich auf den Umsatz an - und oftmals auch auf die Bereitschaft an Gemeinschaftsaktionen mitzumachen. Letzteres ist gerade auf den Verkaufsflächen der SBB recht relevant. Letztere achten aber sehr stark auf den Mix. Ist also nicht viel anders als in Deutschland.


    Es gibt zur Zeit in der Innenstadt bestimmt eher mehr Leerstände. Aber auch hier läuft es wie in Deutschland: Würden die Mieten heruntergesetzt werden, müsste der Vermieter neu bewerten. Und das möchte er gerade jetzt bestimmt nicht. Da gibt es dann 2-3 Gratismieten und das wars.


    Und betreffend Business Angel: Wenn Du wirklich einen guten hast, dann reicht der Name. Da brauchst du weder Bürgschaft noch sonst was. Die Schweiz ist klein und man geht dann zur Bank des BAs.