Chancen auf dem Arbeitsmarkt als Automobilkaufmann

  • Hallo Zusammen,


    ich stelle mich gerade gerne kurz vor, damit Ihr Euch einen Überblick über mich und meine Situation verschaffen könnt.


    Ich bin 25 Jahre alt, ausgebildeter Automobilkaufmann und zertifizierter Automobilverkäufer bei Mercedes-Benz.
    Seit ich denken kann spiele ich mit dem Gedanken in die Schweiz auszuwandern.
    Jetzt, nachdem ich ein gewisses Alter erreicht und eine gute Ausbildung genossen habe, konkretisieren sich diese Gedanken zunehmend. Bin so gut wie jedes Jahr mindestens einmal zu Besuch bei meiner Familie in der Schweiz.
    Räumlich würde ich mich am liebsten im Bereich Zürich/Zug/Luzern/Rotkreuz niederlassen.
    Aktuell bin ich als Gebietsverkäufer bei Mercedes-Benz tätig, wo ich überwiegend Businesskunden betreue, inkl. Außendienst + Akquise.


    Meine Vorstellungen, die ich in beruflicher Hinsicht habe sind:


    - Verkaufsberaterstelle bei einer Premium Marke, vorzugsweise Mercedes-Benz, oder Porsche. Aber ansonsten auch gerne Bentley, Rolls Royce, Ferrari, Lamborghini etc.


    - Immobilienmakler


    Das sind Berufsfelder, die beide sehr vom Netzwerken leben, welches mir aktuell vor Ort definitiv fehlt. Daraus ergeben sich für mich folgende Fragen, die Ihr mir eventuell beantworten könnt:


    - Wie sieht der Arbeitsmarkt in diesen Sparten grundsätzlich aus?
    - Wie und wo finde ich am besten entsprechende Jobangebote?
    - Initiativbewerbungen sinnvoll?
    - Wie sind die Verdienstmöglichkeiten?
    - Welche Tipps habt ihr grundsätzlich?
    - Wie sind die realistischen Chancen?
    - Was gibt es besonders zu beachten, was ich vielleicht vergesse?
    - Kennt Ihr vielleicht sogar jemanden persönlich in dem Bereich, oder kommt Ihr aus dem Bereich?



    Am liebsten würde ich eine feste Jobzusage haben, bevor ich hier alle Zelte abbreche - dann hält mich hier aber nichts mehr.


    Hätte aber auch die Möglichkeit bei Verwandten unterzukommen und vor Ort zu suchen.
    Müsste dafür aber einen sehr guten Job aufgeben, was ich ungern tun würde - was meint Ihr?


    Danke schon mal für Eu

  • Hallo Marin


    Ich versuche es mal, wobei ich ziemlich branchenfremd bin.


    Generell ist es im Verkauf so, dass viele Schweizer gerne in Schweizerdeutsch beraten werden. Da du jetzt auf das eher zahlungskräftige Publikum ansprichst (da sind die Kunden ja oftmals etwas älter), wird es dir zumindest nicht helfen, wenn Du nicht auch Schweizerdeutsch sprichst. Das kann man natürlich alles lernen - das ist keine Frage. Und die Tatsache, dass Du CH-Verwandte hast, hilft Dir natürlich.


    Zu Mercedes kann ich gar nichts sagen - um die mache ich unterdessen einen ganz ganz weiten Bogen. Es ist aber so, dass ich gerade aktiv erlebe, dass bei der AMAG ein recht eisiger Wind herrscht. Mein langjähriger Audi Firmenverkäufer wurde per Ende Januar gekündigt (55+) und sucht nun einen Job (vermutlich bei einer anderer VAG Marke) und bei Porsche weisst Du ja aktuell vermutlich selber, dass man hier bei den Konditionen auch "flexibler" geworden ist. Bei uns gibt es bei Porsche meines Wissens nach gar keine Porsche Firmenkundenverkäufer. Zumindest hat mein Verkäufer nie gewechselt, obwohl ich mal so und mal so gekauft habe. Ich bin da übrigens recht gewohnheitsaffin und kaufe meine Autos bis heute in der Westschweiz. Zum Service fahre ich dann am Montag in Zug ;)


    Bei den wirklichen Luxus-Neuwagen kenne ich nur Nemeth bei Bern - die sind für dich vermutlich zu weit weg. Sind aber recht bekannt und haben auch häufiger Veranstaltungen zu denen sie einladen. Das Golfturnier in Wallenried wird zahlungskräftig unterstützt - ebenso die IGTO. Dazu gibt es in Toffen eine Oldtimer Galerie. Das was da rumsteht ist teilweise teurer als der ganze Verkaufsraum bei Nemeth. Die haben aber einen ganz anderen Ansatz und rüsten die Oldtimer oft für Rennen und fahren dann mit den Gutbetuchten auch gerne zur Strecke (meist Norditalien). Eine wirklich schöne Sache, aber eher weniger für Firmenverkäufer.


    Der Beruf Immobilienmakler ist in der Schweiz nicht geschützt (glaube ich). Es kann sich also jeder so nennen. Eine gute Anstellung braucht aber vermutlich auch eine solide Ausbildung. Da würde es Dir im Automobilbereich vermutlich leichter fallen.


    Bei den Verdienstmöglichkeiten kann ich dir nicht helfen und Dich nur auf die Lohnrechner verweisen. Du weisst aber ja, dass das bei Verkäufern sehr abhängig vom Erfolg ist. Initiativbewerbungen können immer klappen, halte ich aber für eher unwahrscheinlich. Ich würde mal bei den grossen Autohäusern die Stellen abklappern.


    Gruss,
    Jan