Lebenshaltungskosten in Zug - insbesondere Miete

  • Die CS bietet zum Beispiel ein Tracker Zertifikat auf Call-Optionen an. Hier:


    "OPEN-END TRACKER CERTIFICATE

    2019:CREDIT SUISSE AG NASSAU

    BRANCH:CS EU EQUITY ENHANCED

    CALL WRITING INDEX EUR, 7% P.A."


    Da werden immer 7% verkauft in verteilten Tranchen und das gilt als Ausschüttung aus einer Option. Damit ist das steuerfrei. Die Banken verkaufen das gerne an Pensionisten, die so steuerfrei ein Einkommen erzielen können.


    Aber: Herausgeber ist eine CS-Tochter aus Nassau. Und das sicherlich nicht ohne Grund. Ich würde davon die Finger lassen, auch wenn mich "steuerfrei" schon anspricht :grinning_squinting_face:


    Wie das mit Aktienhandel im Aargau läuft werde ich bald sehen...aufgrund günstiger Konditionen traden wir jetzt etwas intensiver. Da die Gewinne letztes Jahr bereits 30% des Portfoliowertes überschritten haben und wir dieses Jahr noch etwas aufgestockt haben werden wir das sicher als Einkommen versteuern müssen. Macht aber nix, ist ja verdientes Geld :winking_face:

  • "OPEN-END TRACKER CERTIFICATE

    2019:CREDIT SUISSE AG NASSAU

    BRANCH:CS EU EQUITY ENHANCED

    CALL WRITING INDEX EUR, 7% P.A."

    Das ist aber ganz schön tief im Alchemisten-Werkzeugkoffer gewühlt. 11 Seiten Produktbeschreibung, 0.9% adjustment fee p.a., bis 0.63% distribution fee p.a.


    Vermutlich verstehst du mehr davon als ich, aber von solchen Sachen lasse ich persönlich lieber die Finger (unabhängig vom Thema Steuer oder nicht).


    PS: die Call Writing Strategie fliegt der CS dann um die Ohren, wenn die Volatilität steigt. UBS hat das schon mehrfach leidvoll erfahren müssen