Arbeiten in CH, leben in D mitt doppelter Staatsbürgerschaft

  • Hallo zusammen,


    ich habe das Forum bereits durchforstet, in der Hoffnung auf Antworten zu stossen, diese jedoch nicht entdeckt.


    Ich bin fertig mit dem Studium und werde in einigen Monaten einen Job im Gesundheitswesen in der Schweiz antreten.

    Meine Freundin ist in Deutschland verbeamtet und darf sehr wahrscheinlich nicht in die Schweiz ziehen, daher werden wir vermutlich auf deutscher Seite der Grenze wohnen.

    Soweit ich dies nun in Erfahrung gebracht habe, wird mein Einkommen von meinem Arbeitgeber in der Schweiz besteuert, es fallen 4,5% Quellensteuer an, welche auf die Einkommenssteuer ( fällig in D) angerechnet werden kann.


    Es ist jetzt so, dass mein Einkommen bei etwa 100.000 im Jahr liegt und in den nächsten Jahren stark steigen wird.

    Macht es da überhaupt Sinn dieses Einkommen in D mit dem Höchstsatz an Umsatzsteuer zu versteuern?

    Oder besser doch eine kleine Wohnung in der Schweiz und dort alles versteuern?


    Noch zur Info, ich habe die schweizer und die deutsche Staatsbürgerschaft.



    Vielen Dank für eure Hilfe!

  • Umsatzsteuer bei Lohn? :face_with_monocle:


    Das mit der Wohnung funktioniert unabhängig von der Staatsbürgerschaft nur wenn man die Ansässigkeit auch tatsächlich verlagert. Mit einer Freundin in Deutschland - ich unterstelle einen aktuell gemeinsamen Hausstand - wird das schwer. Neue Freundin in der Schweiz wäre da aus steuerlicher Sicht angeraten. :smiling_face_with_horns:

  • *Einkommenssteuer natürlich


    Ich wohne bereits seit über einem Jahr in der Schweiz, da hier studiert, und bin auch hier gemeldet.

    Einen gemeinsamen Hausstand haben wir nicht, hinzu kommt auch, dass sie ja "nur" meine Freundin und nicht meine Lebenspartnerin ist.

  • Du sprichst also letztendlich davon, normaler Grenzgänger zu sein bzw. werden.

    Ob das sinnvoll ist, ist eine Frage woran man das fest macht.

    Zwei Gutverdiener ohne Kinder könnten in der Schweiz unterm Strich natürlich mehr rausbekommen.
    Es schmerzt schon, was der deutsche Staat bei gutem Einkommen an Steuern kassiert - und jedes Extra vom Arbeitgeber muss auch als Einkommen versteuert werden (überobligatorische PK-Einzahlungen, Übernahme KTG- oder NBUV-Beiträge etc).


    Wenn du mit deiner Freundin tatäschlich nicht dauerhaft zusammenwohnst, dann wäre unter steuerlichen Gesichtspunkten wohl ein Wohnsitz in der Schweiz für dich vorteilhafter. Es darf aber nicht nur ein Briefkasten sein, sonst wärst du schnell beim Thema Steuerhinterziehung.