Ausbildung und Fahrzeug

  • Hallo Zusammen,

    ich bin Vanessa,22 und plane in den nächsten Monaten zu meinem Freund in die Schweiz zu ziehen.

    Ich selbst wohne noch in BW.

    Da dies alles realtiv spontan ist, hab ich ein paar Fragen:


    Ich bin gerade mitten in meiner Ausbildung in DE, die noch 1 Jahr geht, kann ich trotzdem in die Schweiz ziehen bzw. wie sieht das mit der Bewilligung aus?


    Außerdem habe ich ein Auto, dass ich mitnehmen möchte. Es ist aber auf meinen Vater zugelassen und die Versicherung läuft auch über ihn (ich bin als Fahrer auch angegeben). Gibt es eine Möglichkeit, dass dies weiterhin so bestehen bleibt oder muss ich das Auto nun auf mich zu lassen?


    Und meine letzte Frage ist, ob ich mein Elternhaus immer noch als Wohnsitz in Deutschland behalten kann? Bzw. lohnt sich das überhaupt?


    Danke euch! 😊

    Liebe Grüße,

    Vanessa

  • Hallo Vanessa


    willkommen im Forum. Damit du in die Schweiz auswandern kannst, müsste dein Freund für dich bürgen, da du ja kein Einkommen erzielst mit dem du hier überleben könntest.


    Machst du deine Ausbildung dann online zu Ende oder wie ist die Planung?


    Mein Tipp - Ausbildung zu Ende machen und zum Freund regelmässig zu Besuch fahren. Und danach einen Job in der Schweiz suchen und dann die Auswanderung planen.


    LG

    Kerstin

  • Hallo Vanessa


    Während der Ausbildung halte ich das auch für keine gute Idee. Kerstins Vorschlag ist da mit Sicherheit die beste Idee. Was für eine Ausbildung machst gerade? Wie sind deine Berufschancen damit in der Schweiz? Das wären eigentlich für dich jetzt die wichtigsten Fragen.

    Du wärst nicht nur finanziell sondern auch rechtlich total von deinem Freund abhängig. Das mag dir vielleicht gerade bei einer gut laufenden Beziehung nicht wichtig sein, aber es gibt auch mal schlechte Tage und dieser Umstand könnte die Beziehung auch unnötig belasten.


    Bei einem Umzug in die Schweiz müsste das Auto auch eingeführt werden. Ob es dabei auf deinen Vater zugelassen und versichert war, wäre keine Schwierigkeit. Mehr dazu findest du im Schweiz Handbuch https://www.auswandern-schweiz…eiz-handbuch/auto-einfuhr und in mehreren Beiträgen im Forum zum Beispiel hier: https://www.auswandern-schweiz.net/forum/thread/745-der-pkw-meines-vaters-immatrikulation/.


    Zu deiner letzten Frage. Grundsätzlich kannst du den Wohnsitz bei deinen Eltern schon behalten. Aber, beide Länder betrachten den jeweiligen Wohnsitz als Erstwohnsitz und manche Gemeinden verlangen in der Schweiz eine Abmeldung aus Deutschland. Zusätzlich kann solch eine Konstellation steuerlich schwierig werden.


    Schöne Grüsse
    Maik

  • Das mit dem Wohnsitz kann ich nur bestätigen. Wenn du in die Schweiz ziehst und dort Einkommen hast, musst du dein ganzes Einkommen in Deutschland versteuern. Bei einem Einkommen von 80 - 100 000 Franken im Jahr, was je nach Beruf nicht ganz ungewöhnlich ist, zahlst du in Deutschland locker Steuern in Höhe von mindestens 20 000 Euro.

  • Hallo Zusammen,

    danke für die schnelle Rückmeldung.

    Ich mache meine Ausbildung zur Industriekauffrau - ich würde behaupten, dass die Chancen damit relativ gut sind 😊


    Die Ausbildung würde nicht online stattfinden. Ich würde täglich hin und zurückfahren, da ich mit dem Zug nur eine Stunde unterwegs bin.


    Das mit dem regelmäßigen Besuchen stelle ich mit etwas schwierig vor, da er eben oft wegen seines Berufes Spät und Nachtdienst hat und zusätzlich ständig die Corona Regelungen geändert werden und ich normalerweise dann nur für 24 Stunden einreisen kann.


    Viele Grüße,

    Vanessa 😊

  • Hallo Vanessa


    Industriekauffrau ist eine kaufmännische Ausbildung und daher hier leider gar nicht so gut wie man denkt, denn es gibt genug Schweizer,

    die ebenfalls diese Schiene fahren. Und ohne Berufserfahrung wirst du es hier damit tatsächlich sogar ziemlich schwer haben.


    Aber ich will dir nicht alle Hoffnung nehmen... du bist noch jung und hast alle Chancen der Welt. Wenn dein Freund also genug für euch beide

    verdient, dann mach den Sprung.

    Dein Freund muss also komplett für dich aufkommen und das auch auf der Gemeinde beweisen, d.h. er muss dort seine Finanzen offen legen, damit du

    zu ihm ziehen kannst ohne eigenes Einkommen (eine Ausbildungsvergütung kommt lange nicht an den geforderten Satz ran soweit ich da informiert bin)


    Liebe Grüsse

    Kerstin

  • Hallo Vanessa,

    ich hab jetzt nicht wirklich was zu deinem eigentlichen Beitrag beizusteuern, aber du hast geschrieben, dass du nur 48 Stunden einreisen darfst. Das stimmt nicht so ganz, wir dürfen schon seitdem die Schweiz ein Risikogebiet für Deuschland ist 72 Stunden in der Schweiz bleiben. Du musst nur bei Einreise in Deutschland eine Einreisemeldung angeben und die Ausnahmeregelung für Partnerschaften angeben :).

    Viele Grüße

    Jenny

  • Sorry, wenn ich hier kurz dazwischen grätsche, aber der Punkt mit der Kurzzeiteinreise interessiert mich auch.

    Wie lange darf man denn momentan als "Gast" aus einem Nicht-Risikogebiet in die Schweiz einreisen,

    ohne bei der Rückkehr nach Deutschland für 10 Tage in Quarantäne zu müssen?

    Und sind hier die Regelungen für alle Erwachsene und Kinder jeden Alters gleich?


    Gruß

    Martin

  • Hallo Martin,

    Enge Verwandte und Lebensgefährten dürfe 72 in der Schweiz verweilen ohne in Quarantäne zu müssen.

    Einfach mal auf der Seite des jeweiligen Bundesland in den Verordnungen über Corona lesen, dort steht es drin.

    Alle anderen müssen leider in Quarantäne, gilt auch andersrum. Also wenn man aus der Schweiz nach Deutschland will.

    Viele Grüße

    Jennifer


    Edit: Ich weiß nicht ob die Regeleung für 48 oder 24 :thinking_face: Stunden zum Einkaufstourismus an den Grenzen wieder freigegeben worden ist. Das war für mich unrelevant, weil ich aus Hessen komme. Aber auch hier mal die Verordnung vom Bundesland in welches man Einreisen möchte googeln :)

  • Hallo Jenny,


    hab grad mal auf der bag. Seite der Schweiz nachgelesen, dort steht, wenn ich mit dem Auto aus z.B. Bayern in die Schweiz einreise,

    dann brauch ich nichts, kein Einreiseformular, keinen negativen Test und auch keine Quarantäne.

    Erst bei der Rückkehr nach D ist ein Test, ein Einreiseformular und Quarantäne erforderlich.


    Gruß

    Martin